Ackerschachtelhalm in der Natur © fotolia Foto:  emer

Ackerschachtelhalm-Sud schützt Pflanzen vor Schädlingen

Stand: 17.02.2021 15:15 Uhr

Einfach, effektiv und biologisch: Der Sud aus Ackerschachtelhalm wird auf Pflanzen gesprüht, stärkt ihre Abwehrkraft und wirkt gegen Schädlinge wie Blattläuse und Mehltau.

Er wächst an feuchten Stellen und an Waldrändern in der freien Natur und häufig auch unerwünscht in Gärten: Ackerschachtelhalm, auch als Zinnkraut bekannt. Die Heilpflanze aus der Familie der Schachtelhalmgewächse breitet sich sehr schnell aus und verdrängt andere Gewächse.

Schutz vor Blattläusen und Pilzerkrankungen

Aber Ackerschachtelhalm ist auch sehr nützlich, denn aus den grünen Stängeln lässt sich ganz einfach ein Sud herstellen, der Zier- und Nutzpflanzen stärkt und so gegen Schädlinge wie Blattläuse und verschiedene Pilze wie Grauschimmel, Mehltau, Sternrußtau oder Schorf schützt. Diese positive Wirkung geht auf die Kieselsäure zurück, die der Ackerschachtelhalm enthält. Sie stärkt die Zellstruktur und die Blattoberflächen der damit behandelten Pflanzen, sodass es Pilze und Schädlinge schwer haben.

Ackerschachtelhalm-Sud herstellen: So geht es

Ackerschachtelhalm-Sud in einem Messbecher © NDR
Nach etwa 15 Minuten ist ein bräunlicher Sud entstanden, der später mit Wasser verdünnt wird.

Zur Herstellung eines Suds benötigen Sie entweder frischen (150 Gramm) oder getrockneten (15 Gramm) Ackerschachtelhalm pro Liter sowie eine große Zwiebel, eine Knolle Knoblauch und etwas Öl. Die Halme klein schneiden, Zwiebel und Knoblauch grob würfeln und in etwa einen Liter kochendes Wasser geben. Etwas Öl hinzugeben, das Ganze umrühren und 15 Minuten köcheln lassen. Den nun bräunlichen Sud durch ein Sieb gießen und in eine Flasche oder ein Weckglas füllen und abkühlen lassen. So aufbewahrt, hält sich der Sud mehrere Monate.

Wer es noch einfacher haben möchte, kann bereits fertigen Ackerschachtelhalm-Extrakt verwenden. Er ist im Fachhandel erhältlich.

Pflanzen mit verdünntem Sud einsprühen

Ackerschachtelhalm und zwei Flaschen © fotolia Foto: Heike Rau
Der fertige Sud kann in Glasflaschen oder Einmachgläsern aufbewahrt werden.

Der fertige Sud wird mit Wasser im Verhältnis 1:5 gemischt und als Sprühmittel eingesetzt und zwar entweder vorbeugend zur Stärkung von Pflanzen oder bei Befall, etwa durch Blattläuse oder Mehltau. Zur Vorbeugung die Pflanzen im Frühling und Sommer etwa einmal wöchentlich gründlich einsprühen, dabei die Blüten auslassen. Befallene Pflanzen an drei aufeinanderfolgenden Tagen behandeln. Grundsätzlich sollte man bei trockenem Wetter und nicht bei praller Sonneneinstrahlung sprühen, am besten am Morgen.

Weitere Informationen
Ackerschachtelhalm in der Natur © PantherMedia Foto: Fotoadicta

Was hilft gegen Ackerschachtelhalm im Garten?

Er ist hartnäckig und verbreitet sich überall in Beet und Rasen: Ackerschachtelhalm. Langfristig helfen nur eine Bodenverbesserung und Lupinen gegen das Unkraut. mehr

Blattläuse auf Kapuzinerkresse © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Andrea Warnecke

Pflanzen natürlich vor Schädlingen schützen

Schädlinge können Pflanzen schwächen. Sie lassen sich auf natürliche Weise bekämpfen, etwa mit Milch oder Waschnüssen. mehr

Von Sternrußtau geschädigte Blätter einer Rose. © NDR/MfG-Film

Mehltau, Rosenrost und Welke erkennen

Gerade in feucht-warmen Sommern treten häufig Pilzerkankungen wie Mehltau oder Rosenrost bei Pflanzen auf. Auch Viren und Bakterien können sie schwächen. Was tun? mehr

Eine Hand hält eine Verpackung mit Nematoden (Fadenwürmern) © NDR Foto: Udo Tanske

Schädlinge im Garten mit Nützlingen bekämpfen

Gegen Pflanzenschädlinge wie Blattläuse und die Weiße Fliege helfen die Larven von Schwebfliege und Florfliege. Man kann sie im Internet bestellen und ansiedeln. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 06.08.2020 | 16:20 Uhr

Mehr Gartentipps

Ein Mann schneidet Lavendel zurück.  Foto: Udo Tanske

Lavendel schneiden, pflanzen und pflegen

Mit seinen leuchtenden Blüten verschönert Lavendel jeden Garten. Zwei Mal im Jahr benötigt er einen Rückschnitt. mehr

Gelb-lilafarbenes Hornveilchen © Fotolia Foto: Stefanie Kohlmeyer

Gartentipps für März

Im März können die ersten Stauden gepflanzt, Beete mit Kompost angereichert und Gemüse drinnen vorgezogen werden. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr