Stand: 27.07.2020 18:51 Uhr

Rassismus bei Polizei: Weniger als 20 Verfahren

Das Wappen der Polizei Niedersachsen auf der Schulter einer/s Polizisten/in. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich
Seit 2018 gab es eine überschaubare Zahl von Ermittlungsverfahren wegen Rassismusvorwürfen bei der Polizei. (Symbolbild)

Gibt es rassistische Tendenzen bei der Polizei? Diese Frage und der Streit um entsprechende Studien haben zuletzt für Diskussionen gesorgt. In Niedersachsen ist bisher nur eine überschaubare Zahl von Fällen bekannt. Ein Sprecher des Innenministeriums spricht von Einzelfällen. Demnach wurden seit Anfang 2018 weniger als 20 Ermittlungsverfahren wegen Rechtsextremismus- beziehungsweise Rassismusverdachts eingeleitet. In diesen Fällen werde aber konsequent vorgegangen.

Hitlergruß und rassistische Nachrichten

So wurde etwa den Angaben zufolge 2018 gegen einen Beschuldigten von der Polizeiakademie Niedersachsen wegen des Zeigens des Hitlergrußes ermittelt. Dieses Verfahren wurde gegen die Auflage der Zahlung von 500 Euro eingestellt. In einem Disziplinarverfahren musste der Beschuldigte weitere 500 Euro zahlen. Ein noch laufendes Verfahren im Bereich der Polizeidirektion Hannover befasst sich mit WhatsApp-Nachrichten im vergangenen Jahr, in denen ausländerfeindliche Inhalte ausgetauscht worden sein sollen. Das Arbeitsverhältnis sei gekündigt worden, weil es Anhaltspunkte für eine generelle ausländer- beziehungsweise islamfeindliche Haltung des Mannes gegeben habe. Es laufe noch eine Kündigungsschutzklage.

Videos
Ein Polizist hält eine Kelle mit der Aufschrift "Halt Polizei" in der Hand. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks
9 Min

Rechte Polizisten - durch Beamtenstatus geschützt?

Polizeibeamte müssen für die Demokratie und ihre Werte einstehen. Doch was passiert, wenn sie als rechtsextrem auffallen? Unsere Recherchen zeigen, dass nur wenige entlassen werden. 9 Min

Foto von Hakenkreuz verschickt

Im Bereich der Polizeidirektion Osnabrück hatte ein betrunkener Polizeibeamter seiner schlafenden Partnerin mit Lippenstift ein Hakenkreuz auf die Stirn gemalt und dieses Foto in einer geschlossenen Benutzergruppe verschickt. Der Mann musste in einem Disziplinarverfahren ebenfalls eine Geldbuße von 500 Euro zahlen.

Verfahren wegen Datenabfrage

Seit 2018 sind zudem 54 Ordnungswidrigkeitsverfahren und 14 Strafverfahren eingeleitet worden, weil Beamte unberechtigt Daten abgefragt haben sollen. Täglich gebe es im Schnitt aber mehr als 30.000 Suchabfragen mit Familiennamen in den polizeilichen Abfragesystemen, so der Ministeriumssprecher. Die Polizei habe Sicherheitskonzepte, alles werde protokolliert.

Weitere Informationen
Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) steht bei einer Pressekonferenz auf einem Podium. © dpa picture alliance Foto: Ole Spata

Rassismus-Studie bei Polizei? Gemischte Reaktionen

Mit oder ohne Bund: Innenminister Pistorius möchte eine Studie zu Rassismus in der Polizei organisieren. Einige andere Bundesländer und die Gewerkschaften sind jedoch skeptisch. mehr

Polizisten © dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein

Rechte Polizisten - durch Beamtenstatus geschützt?

Polizeibeamte müssen für die Demokratie und ihre Werte einstehen. Doch was passiert, wenn sie als rechtsextrem auffallen? Unsere Recherchen zeigen, dass nur wenige entlassen werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 17.07.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Niedersächsischer Landtag berät über neue Corona-Regelungen

Die strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie stoßen vor allem bei der Wirtschaft auf erhebliche Bedenken. Video-Livestream

Der Oberkörper einer Polizistin ist zu sehen. Sie hält einen Notizzettel in der Hand.

Polizei kündigt Corona-Kontrollen in Niedersachsen an

Bevor ab Montag neue Einschränkungen gelten, könnte es viele noch einmal in die Städte ziehen, so die Befürchtung. mehr

Ein Schild mit dem Wort "geschlossen" hängt hinter einer Glastür. © photocase Foto: axelbueckert

Diese Corona-Regeln gelten ab Montag in Niedersachsen

Kaum Kontakte, kein Fitnessstudio, keine Bars - Ministerpräsident Weil hat die Einschnitte im Landtag gerechtfertigt. mehr

Landtags-Chefin Andretta. © picture-alliance Foto: Sina Schuldt

Landtagspräsidentin: Corona-Debatte im Landtag ist notwendig

Nur so kann laut Andretta das Vertrauen der Bevölkerung gewonnen werden. Die Debatte soll für Transparenz sorgen. mehr