Stand: 13.02.2020 15:05 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Fast jedes 3. Schulkind hat psychische Probleme

Bild vergrößern
Jedes Jahr erkranken fünf Millionen Menschen in Deutschland an einer Depression - darunter sind leider auch immer mehr Kinder und Jugendliche. (Themenbild).

Fast jedes dritte Schulkind in Niedersachsen zeigt psychische Auffälligkeiten. 29 Prozent aller Jungen und Mädchen im Alter bis 17 Jahren sind betroffen, wie eine am Donnerstag veröffentlichte DAK-Studie ergeben hat. Vor allem jüngere Schulkinder fallen danach durch Entwicklungsstörungen auf, wie ein Sprecher der Krankenkasse mitteilte. Dazu gehörten etwa Sprach- und Verhaltensstörungen sowie ADHS. Eine DAK-Studie für Schleswig-Holstein kommt zu ähnlichen Ergebnissen.

Rund 29.000 Schulkinder leiden unter psychischen Störungen

Bei 2,2 Prozent aller DAK-versicherten Schulkinder zwischen 10 und 17 Jahren in Niedersachsen wurde im Jahr 2017 eine Depression diagnostiziert, bei 2,1 Prozent eine Angststörung. Hochgerechnet sind damit insgesamt etwa 29.000 Schulkinder dieser Altersklasse betroffen, Mädchen doppelt so häufig wie Jungen. Jedes 14. niedersächsische Schulkind zwischen 10 und 17 Jahren wurde 2017 nach einer entsprechenden Diagnose stationär behandelt, im Durchschnitt 45 Tage lang.

Weitere Informationen

Depressionen erkennen und rechtzeitig behandeln

27.01.2020 21:00 Uhr

Depressionen können unterschiedliche Ursachen haben. Nicht immer sind die Symptome eindeutig. Doch die Behandlung sollte möglichst früh beginnen. mehr

Jeder vierte Schüler hat psychische Probleme

14.01.2020 14:00 Uhr

24 Prozent aller Schulkinder in Schleswig-Holstein sind von einer psychischen Erkrankung und Verhaltensstörung betroffen. Das ergeben Untersuchungen der Krankenkasse DAK. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 13.02.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:30
Hallo Niedersachsen
02:51
Hallo Niedersachsen
02:30
Hallo Niedersachsen