Stand: 18.09.2020 14:30 Uhr

Corona in Niedersachsen: Bald weitere Lockerungen?

Mehrere Menschen tanzen in einer Diskothek. © picture alliance/dpa Foto: Horst Ossinger
Falls der Entwurf so angenommen wird, könnten Diskotheken in Niedersachsen bald wieder öffnen (Themenbild).

Trotz zuletzt steigender Corona-Zahlen erwägt das Land Niedersachsen offenbar weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Ein entsprechender Entwurf liegt der Nachrichtenagentur dpa vor. Nach mehreren Verschiebungen sind weitere Lockerungen ab dem 1. Oktober geplant. Eine endgültige Entscheidung wird wohl kurzfristig fallen, da auch die aktuellen Infektionszahlen eine Rolle spielen.

Videos
Ministerpräsident Stephan Weil bei seiner Regierungserklärung im Landtag.
3 Min

Erneute Regierungserklärung zur Corona-Lage

Ministerpräsident Weil hat in seiner fünften Corona-Regierungserklärung seine Politik gerechtfertigt. Rüdiger Strauch fasst die politischen Meinungen dazu zusammen. 3 Min

Mit Maske auf die Tanzfläche

Dem Entwurf zufolge könnten Privatfeiern und andere Veranstaltungen mit bis zu 500 Menschen künftig unter bestimmten Voraussetzungen genauso möglich sein wie Großveranstaltungen, darunter Konzerte, Messen und Märkte mit mehr als 500 Menschen. Nach fast einem halben Jahr Schließung sollen möglicherweise auch Discos und Clubs wieder öffnen dürfen - draußen mit bis zu 200 Menschen, in Innenräumen mit maximal 100 Personen und einem Alkoholverbot ab 18 Uhr, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" berichtet. Auf Tanzflächen soll demnach Maskenpflicht gelten.

Alkoholverbot ab 18 Uhr

Privatfeiern mit bis zu 500 Menschen sollen erlaubt sein, wenn alle Teilnehmer durchweg sitzen und ein Abstand von 1,50 Meter gehalten wird. Wenn die Party vor allem im Stehen stattfindet, sollen künftig drinnen bis zu 50 und draußen bis zu 100 Teilnehmer ohne Genehmigung erlaubt sein. Bei Großveranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern dürfen höchstens 30 Prozent der Sitzplätze unter Einhaltung der Abstandsregeln belegt werden. Außerdem soll es auch hier ein Alkoholverbot ab 18 Uhr geben.

Pörksen: Sind uns Gefahr bewusst

Es gebe einen Entwurf der Verordnung, über den vor dem Hintergrund der aktuellen Zahlen nachgedacht werde, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen am Freitag in Hannover. Der Entwurf werde derzeit mit den Ministerien und den kommunalen Spitzenverbänden abgestimmt. "Wir sind uns der Gefahr sehr bewusst." Anfang September hatte das Land vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen geplante Lockerungen bereits auf den 1. Oktober verschoben.

"Erhebliche Lockerungen" sind befristet

Die neue Strategie soll befristet sein. Entsprechende Genehmigungen für Veranstaltungen sollen zunächst nur bis zum Ende des Jahres erteilt werden. Dies sei notwendig, "um die Auswirkungen dieser erheblichen Lockerung auch evaluieren zu können", zitiert die dpa aus dem Entwurf. Die sogenannte Herbststrategie geht auch in die andere Richtung: Je nach Infektionsgeschehen seien demnach weitere Verschärfungen der Corona-Regeln, kollektive Quarantänemaßnahmen sowie ein kompletter Shutdown in einzelnen Regionen denkbar.

Weitere Informationen
An einer Wand im Bahnhofsviertel hängt vor einem Lokal ein Leuchtplakat mit einem Lippenmotiv. © plainpicture/Rui Camilo Foto: Rui Camilo

Land ändert Auflagen für Messen und Prostitution

Wie geplant hat Niedersachsen die Corona-Verordnung bis zum 30. September verlängert. Allerdings gibt es zwei gravierende Änderungen: Sie betreffen Messen und Prostitution. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Niedersachsen verschiebt Corona-Lockerungen erneut

Die niedersächsische Landesregierung hat weitere Corona-Lockerungen erneut verschoben. Am 1. Oktober soll es eine neue Verordnung geben - ob es dann Lockerungen gibt, ist noch unklar. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.09.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Heiger Scholz, Leiter des Krisenstabes des Landes Niedersachsen, spricht auf einer Pressekonferenz zur Entwicklung der Coronakrise in Niedersachsen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg/dpa

Corona-Krisenstabsleiter: Einsame Weihnachten drohen

Werden die Infektionszahlen nicht gebremst, könnte Weihnachten laut Heiger Scholz zum Superspreading-Event werden. mehr

Schüler sitzen mit Mundschutzmasken in einem Klassenraum.  Foto: Torben Hildebrandt

Schule im Risikogebiet: Wie geht es nach den Ferien weiter?

In einigen Landkreisen gibt es eine Maskenpflicht im Unterricht. In Delmenhorst darf nur die Hälfte der Klassen kommen. mehr

Zwei Polizisten laufen durch eine Fußgängerzone.

Zahlreiche Verstöße gegen Corona-Regeln in Delmenhorst

Es gab Vergehen gegen die Maskenpflicht und die Sperrstunde. Im Landkreis Oldenburg löste die Polizei Partys auf. mehr

Ein Absperrband umgibt ein abgestürztes Segelflugzeug auf einem Feld. © Nord-West-Media TV /dpa

Segelflugzeug in Melle abgestürzt: Pilot in Lebensgefahr

Der 27-Jährige wurde in eine Klinik gebracht. Experten untersuchen nun, wie es zu dem Absturz kommen konnte. mehr