Stand: 30.01.2017 16:23 Uhr

Busemann attackiert AfD: Höcke ist ein "Nazi"

Bild vergrößern
Landtagspräsident Bernd Busemann wirft der AfD nationalsozialistische Tendenzen vor.

Niedersachsens Landtagspräsident Bernd Busemann (CDU) hat die AfD scharf angegriffen. Er forderte die Partei auf, in Bezug auf den umstrittenen Thüringer AfD-Chef Björn Höcke Klarheit zu schaffen. Im Gespräch mit NDR 1 Niedersachsen forderte er: "Wenn sie nicht in der Lage ist, diesen einen Nazi oder Gleichgesinnte aus ihrer Partei zu entfernen, dann muss die gesamte Partei sich eben als nationalsozialistisch durchsetzt betrachten lassen." Höcke hatte unter anderem das Holocaust-Mahnmal in Berlin als "Denkmal der Schande" bezeichnet und eine "erinnerungspolitische Wende um 180 Grad" gefordert.

"Entgleisungen nicht schönreden"

"Es geht nicht, dass diese gezielten Entgleisungen von Herrn Höcke irgendwie schöngeredet werden", sagte Busemann im NDR 1 Niedersachsen-Gespräch. Der Landtagspräsident hält das Erinnern an die NS-Verbrechen hingegen für wichtiger denn je: "Wir haben Schande auf uns geladen und das kann man nicht ab einem bestimmten Datum sozusagen ad acta legen." Die Erinnerungsarbeit müsse stattdessen vertieft werden, so Busemann: "Erinnerungskultur ist dann etwas, was in die Zukunft gerichtet ist, zum eigenen Interesse aller Deutschen."

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 30.01.2017 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:03
Hallo Niedersachsen
04:06
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen