Heiner Wilmer, Bischof von Hildesheim, bei einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Ostern: Bischof ruft Gemeinden zu Präsenzgottesdiensten auf

Stand: 25.03.2021 17:09 Uhr

Der katholische Bischof Heiner Wilmer bittet die Kirchengemeinden in seinem Bistum Hildesheim, zu Ostern Gottesdienste mit Besucherinnen und Besuchern zu feiern.

Das sagte er nach Gesprächen der katholischen und evangelischen Bischöfe in Niedersachsen. Laut Wilmer sollen die Gottesdienste zudem digital übertragen werden, wenn es technisch möglich ist. Die geltenden Hygienevorschriften müssten eingehalten werden und die Gottesdienste sollten nicht länger als eine Stunde dauern, so Wilmer weiter. Die letzte Entscheidung darüber, ob Gottesdienste etwa wegen hoher Inzidenzwerte abgesagt werden, liege jedoch bei den einzelnen Kirchengemeinden.

Nur wenige Menschen in der Kirche

Ein Bistumssprecher betonte, die Bitte des Bischofs sei nicht als Aufruf zu verstehen, die Corona-Regeln zu unterlaufen. In den Hildesheimer Dom etwa passten 800 Menschen, aktuell dürften aber nur maximal 80 gleichzeitig die Kirche besuchen. Die Evangelische Kirche in Deutschland lässt ebenfalls ihre einzelnen Gemeinden über Präsenzgottesdienste entscheiden. Zudem gibt es auch Online-Angebote. So sollen die Gottesdienste am Karfreitag und Ostersonntag aus dem Braunschweiger Dom live bei YouTube übertragen werden.

Appell von Bund und Ländern zurückgezogen

Die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatten in der Nacht zum Dienstag beschlossen, die Kirchen zu bitten, Gottesdienste an Ostern nur virtuell zu feiern. Bei vielen Katholiken und Protestanten war das auf Widerstand gestoßen. Mit der Abkehr von der geplanten "Osterruhe" ist nun aber auch dieser Appell vom Tisch. Das Bundespresseamt veröffentlichte am Donnerstag einen geänderten Beschluss, in dem der gesamte Abschnitt zu schärferen Einschränkungen über die Ostertage gestrichen wurde. Die beiden großen Kirchen in Niedersachsen hatten bereits in einem gemeinsamen Brief erklärt, trotzdem Ostergottesdienste mit Besuchenden feiern zu wollen.

Weitere Informationen
Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona: 1.787 neue Infektionen in Niedersachsen gemeldet

Der Inzidenzwert steigt an und liegt jetzt bei 121,3. Im Zusammenhang mit dem Virus starben 33 weitere Personen. mehr

Zwei Personen gehen durch die sonst menschenleere Innenstadt Oldenburgs. Die Geschäfte sind geschlossen. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Sieben-Tage-Inzidenz: Der aktuelle Wert in Ihrem Landkreis

Wegen steigender Fallzahlen sollen Landkreise mit hohen Inzidenzwerten die Notbremse ziehen. Der Überblick. mehr

Ein Mann geht alleine durch die Innenstadt von Hannover. © Picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Statt "Osterruhe": Land plant nächtliche Ausgangssperren

Nach der Rücknahme des Oster-Lockdowns will Niedersachsen die Beschränkungen in der neuen Corona-Verordnung verschärfen. (25.03.2021) mehr

Stühle stehen mit Abstand zueinander in der Marktkirche. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Ostern: Gottesdienste vor Ort oder doch online?

Ministerpräsident Weil hat Gespräche mit den Kirchen angekündigt. Unterdessen ist die "erweiterte Osterruhe" vom Tisch. (23.03.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 25.03.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Tulpe liegt auf einem Stein mit der Aufshcrift 'Wir Gedenken'. © dpa-Bildfunk Foto:  Philipp Schulze/dpa

Im Netz: Bergen-Belsen gedenkt heute Befreiung vor 76 Jahren

Gedenkstättenleiterin Gryglewski fordert im Vorfeld von der Politik, stärker gegen Antisemitismus Stellung zu beziehen. mehr