Zeitzeichen

3. September 590

Donnerstag, 03. September 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Seiten eines Kalenders © Fotolia_80740401_Igor Negovelov

Vom Mönch zum Papst

Sendung: ZeitZeichen | 03.09.2020 | 10:00 Uhr | von Zander, Hans Conrad

Am 3. September 590 wird Gregor der Große zum Papst gewählt. Eigentlich war Gregor Mönch und traute sich das Papstamt nicht zu. Doch er wurde zu einer epochalen Gestalt.

Gregor der Große wird zum Papst gewählt
Ein Beitrag von Hans Conrad Zander (WDR)

Es war die Pest. Die Große Justinianische Pest. Ihr war schon ein Drittel der Einwohner Italiens zum Opfer gefallen, als sich im Jahr 590 die Hiobsbotschaft verbreitete: Den Papst selbst hatte der Schwarze Tod dahingerafft. Wer konnte ihm nachfolgen?

Den Mönch Gregor wollten alle, weil er aus einer der letzten berühmten Familien Roms stammte. Doch er selbst wehrte sich mit Händen und Füßen. Für ungeeignet hielt er sich. Mönch und Papst, das waren damals Gegensätze etwa wie heute Künstler und Manager. Auch hielt er die Lage der katholischen Kirche für verzweifelt: "Ein alter zertrümmerter Kahn ist das, dem baldigen Untergang geweiht." Doch der Ungeeignete wuchs im Amt heran. In 12 Jahren wurde aus dem weltfremden Mönchlein Gregor Papst Gregor der Große, jene epochale Gestalt, mit der die Antike endet und das Mittelalter beginnt.