Zeitzeichen

11. Juni 1770

Donnerstag, 11. Juni 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

James Cook entdeckt das Great Barrier Reef
Ein Beitrag von Kerstin Hilt (WDR)

Der Erstkontakt ist unsanft, um nicht zu sagen zerstörerisch. Vor sechs Wochen hat James Cook mit der Besatzung seines Schiffs "Endeavour" als erster Europäer australischen Boden betreten. Jetzt segelt man gen Norden, kartografiert die Küstenlinie. Und auf einmal geht es weder vor noch zurück: Die "Endeavour" ist auf eine Gesteinsformation aufgelaufen.

Bei näherem Hinsehen entpuppt sie sich als Ansammlung von Korallen. Cook und seine Männer haben das größte Korallenriff der Erde entdeckt: 2.300 Kilometer lang, bestehend aus fast 3.000 Einzelriffen. Zu sehen, so weiß man heute, ist es sogar aus dem Weltraum. Fünf Wochen braucht Cook damals, um seine "Endeavour" wieder flott zu bekommen - weit entfernt von jeder menschlichen Ansiedlung. Heute dagegen umschwärmen jährlich zwei Millionen Touristen die fast überirdische Schönheit des Great Barrier Reefs. Doch der Mensch tut dem Riff nicht gut: Vor allem die Erhöhung der Wassertemperatur, ausgelöst durch den Klimawandel, setzt dem sensiblen Ökosystem zu. Wissenschaftler warnen: Für kommende Generationen könnte das Great Barrier Reef verloren sein.