Zeitzeichen

31. Mai 1890

Sonntag, 31. Mai 2020, 19:05 bis 19:20 Uhr, NDR Info

Der Geburtstag der Künstlerin Hilla von Rebay
Ein Beitrag von Kerstin Hilt (WDR)

"Ich habe zu viel in mir, um nicht etwas Großes zu erreichen - auch wenn ich nur eine dumme Frau bin." Als Hilla von Rebay das schreibt, ist sie 30 Jahre alt und eine Künstlerin, die mit Porträts Geld verdient und mit abstrakten Gemälden und Collagen in der Kunstszene auf sich aufmerksam macht.

Eine dumme Frau? Aus Hilla von Rebays Innenperspektive ist das Koketterie. Der gesellschaftliche Blick ist ein anderer. Selbst in Künstlerkreisen hält sich das Vorurteil, dass nur Männer zu wahrem Schöpfertum fähig seien. Halb aus Neigung, halb aus Mangel an lebbaren Alternativen findet Hilla von Rebay schließlich zur Rolle ihres Lebens: Als begnadete Vermittlerin von Kunst und Kultur begeistert sie den Industriellen Solomon R. Guggenheim für die abstrakte Malerei. Der Tempel für diese erlesene Sammlung steht seit 1959 an der Fifth Avenue in New York, seine spiralförmige Silhouette ist weltbekannt. Doch bis vor Kurzem wurde Hilla von Rebays Anteil am Guggenheim Museum totgeschwiegen. Denn auch den Guggenheim-Nachfahren galt sie lange nur als "dumme Frau".