Zeitzeichen

19. Mai 1925

Dienstag, 19. Mai 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Der Geburtstag des Black Muslim-Führers Malcolm X
Ein Beitrag von Thomas Mau (WDR)

Malcolm X polarisierte. Die einen verehrten ihn als couragierte Führungsfigur im Kampf um die Gleichberechtigung der Schwarzen, die anderen fürchteten ihn als scharfen Kritiker der weißen Machthaber, gegen die mit allen Mitteln gekämpft werden müsse.

Zunächst schien der Lebenslauf des am 19. Mai 1925 in Omaha, Nebraska, geborenen Malcolm Little den typischen Weg eines schwarzen Kindes aus armen Verhältnissen zu nehmen. Abgebrochene Schule, Drogensucht, Kriminalität, Gefängnis. Hinter Gittern jedoch begann er ein eisernes Selbststudium und lernte die "Nation of Islam" kennen. Diese religiöse Gruppierung propagierte die kulturelle und moralische Überlegenheit der Schwarzen gegenüber den Weißen. Wieder in Freiheit entwickelte sich Malcolm X zu einem ihrer Führungsköpfe. Als Gegenspieler zu Martin Luther King, denn Malcolm X lehnte das Prinzip des gewaltlosen Widerstands ab. Später rückte Malcolm X davon ab. In der "Nation of Islam" aber hatte er sich viele Freunde gemacht. Vor einer Rede in New York wurde der 39-Jährige unter bis heute nicht genau geklärten Umständen erschossen.