Zeitzeichen

10. September 1960

Donnerstag, 10. September 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr

Seiten eines Kalenders © Fotolia_80740401_Igor Negovelov

Absprachen beim Schwarzen Gold

Sendung: ZeitZeichen | 10.09.2020 | 10:00 Uhr | von Finck, Almut

Am 10. September 1960 beginnt in Bagdad die Erdölkonferenz, vier Tage später gründen Saudi-Arabien, Kuwait, Irak, Iran und Venezuela das Förderkartell OPEC.

Der Beginn der Erdölkonferenz in Bagdad
Ein Beitrag von Almut Finck (WDR)

Die sogenannte Ölkrise 1973 markierte das erste Mal, dass die OPEC das schwarze Gold, Hauptenergieträger der Industriestaaten, als politisches Druckmittel benutzte. Gegründet hatte sich die OPEC 1960 in Bagdad. Damals ging es den fünf Gründerstaaten Saudi-Arabien, Kuwait, dem Irak, Iran und Venezuela darum, die Monopolstellung der großen internationalen Erdölkonzerne zu brechen und selbst durch eine einheitliche Vorgabe von Fördermengen den Ölpreis zu bestimmen, aber auch zu stabilisieren.

Das gelang dem Förderkartell in den 60 Jahren seither mal mehr, mal weniger gut. Derzeit ist aufgrund der gesunkenen weltweiten Rohölnachfrage wegen der Corona-Krise der Ölpreis so niedrig wie seit 30 Jahren nicht. Nach langem Streit mit Kooperationspartner Russland, einigte man sich schließlich auf eine historisch einmalige Drosselung um rund zehn Prozent der täglichen Ölförderung weltweit, vorerst bis Dezember 2020. Weiteres Vorgehen? Offen.