Sendedatum: 17.07.2011 17:30 Uhr  | Archiv

Die Geschichte der Frauenhäuser

Zwischen Abbau und Bedarf
Eine Sendung von Astrid Springer

Plakatmotiv zur Opferschutzhotline in Hamburg. © Stadt Hamburg
Frauen, die Opfer von Gewalt werden, finden auch heute noch Schutz in Frauenhäusern.

Vor 35 Jahre wurden die ersten autonomen Frauenhäuser gegründet. Sie sind Projekte von Frauen für Frauen und ihre Kinder, die von Gewalt betroffen oder bedroht sind. Diese Frauenhäuser arbeiten selbstbestimmt und basisdemokratisch, also ohne eine festgelegte Hierarchie.  

Am Beispiel des Hamburger Frauenhauses geht es um die Aufbruchstimmung in der Gründungsphase, um den politischen Anspruch und die schwierige Umsetzung im Alltag, um gesellschaftliche Widerstände und Konflikte mit der Polizei und den Behörden, um Enttäuschungen - aber auch um Erfolge.

Das Frauenforum am Sonntag, 17. Juli, um 17.30 Uhr auf NDR Info.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | | 17.07.2011 | 17:30 Uhr