Stand: 12.06.2020 08:24 Uhr

Schmökern in hanseatischem Ambiente

von Anina Pommerenke

Der Fotograf Horst A. Friedrich hat rund um den Globus die schönsten und interessantesten Buchhandlungen abgelichtet. "Buchhandlungen. Eine Liebeserklärung" heißt sein Fotobuch. Von New York bis San Francisco, von Paris bis Porto sind die schönsten Buchhandlungen dabei. Und auch eine norddeutsche Buchhandlung darf sich über eine Erwähnung freuen: Die Buchhandlung Felix Jud aus Hamburg. Ein Porträt.

Aussenansicht der Buchhandlung Felix Jud © imago images / Hoch Zwei Stock Angerer
Die Buchhandlung Felix Jud in der Innenstadt von Hamburg

Verschnörkelte Jugendstilmalereien mit orange, rot und blauen Farbtönen an der Decke. Tannenwaldgrüne Holzverkleidung um die großzügigen Glas-Schaufenster. Die von Alexis de Chateauneuf nach dem Vorbild Londoner Galerien geschaffene Mellin-Passage strahlt britisches Flair aus. Sie verbindet die Edelboutiquen des Neuen Walls mit den schneeweißen Alsterarkaden. Hier befindet sich die Buchhandlung Felix Jud, die gleichzeitig auch Antiquariat und Kunsthandel ist und eigene Bücher publiziert.

Geschäftsführerin Marina Krauth hat schon bei Felix Jud gelernt und arbeitet mittlerweile, nach einigen Zwischenstationen, seit über fünfundzwanzig Jahren hier: "Bücher sind Lebenselixier und immer wieder auch Horizonterweiterung in jeglichem Sinne: Der Gedanken, der Sprache, der Perspektiven, gesellschaftlicher und persönlicher Art."

Buchhandlung Felix Jud © NDR Foto: Anina Pommerenke
Geschäftsführerin Marina Krauth hat schon bei Felix Jud gelernt.

Das Besondere an dem Haus ist für sie die lange Tradition: "Uns gibt es ja seit 1923. Es ist die Geschichte, die damit verbunden ist: Felix Jud und das dritte Reich, Felix Jud als Mitglied eines Hamburger Ablegers der Widerstandsbewegung 'Die weiße Rose'. Da ist er sehr aktiv gewesen. Die Buchhandlung 'Felix Jud' ist aber auch immer wieder als ein Ort der Begegnung zwischen Sammlern, Schriftstellern, Autoren, Künstlern, Schauspielern - über all die Jahre hinweg."

Klassiker in Kirschholzregalen

Lang ist die Liste der Namen, die hier bereits zu Gast waren und gelesen haben: Henry Miller, Siegfried Lenz, Martin Walser, Iris Berben und Katja Riemann sind nur einige davon: "Was uns natürlich alle immer wieder erfreut und fasziniert hat, war die Begegnung mit Karl Lagerfeld, den wir lange begleiten durften. Und dessen  vielseitige Interessen und dessen literarische Erkenntnisse uns immer sehr beeindruckt haben."

Buchhandlung Felix Jud © NDR Foto: Anina Pommerenke
Karl Lagerfeld war immer ein gern gesehener Gast in der Buchhandlung.

Einer seiner Fotografiebände ist prominent auf der Treppe ausgestellt. Während sich in den schmalen Räumen im Erdgeschoss aktuelle Romane und zeitlose Klassiker in den edlen Kirschholzregalen stapeln, führt eine offene Holztreppe in die Zwischenetage direkt ins Antiquariat.

Ort für Sammler und kleine Leseratten

Hinter Glasscheiben lagern wertvolle Schätze mit begehrten Signaturen. Marina Krauth zieht behutsam einen rostbraunen Band aus dem Jahre 1939 aus dem Regal: "'Finnegans Wake' ist neben der 'Ulysses' von Joyce eines seiner bedeutensten Bücher überhaupt - wir haben dieses Buch privat erworben und warten noch auf dem Sammler, der sich darüber freut. Es ist hier vorne signiert. Das kostet schon mehrere tausend Euro."

Buchhandlung Felix Jud © NDR Foto: Anina Pommerenke
Jede Etage hat einen Schreibtisch für die insgesamt neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wer sich in dem engen Haus noch ein Zwischengeschoss höher wagt, kommt in den Ausstellungsbereich. Aktuell sind hier Werke von Till Warwas, mit Wasser-Motiven zu sehen: darunter Szenen an Alster und Elbe. Ganz oben werden die kleinsten fündig: da warten aufwändig illustrierte Kinderbücher.

Hanseatisches Ambiente lockt Stammkunden und Touristen

Auf jeder Etage gibt es außerdem einen offenen Schreibtisch, für die insgesamt neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: "Ich denke, das Ambiente einer Buchhandlung ist absolut wichtig. Denn die Menschen gehen ja heute nicht mehr nur in die Buchhandlung, um sich ein Buch zu kaufen, sondern, um sich inspirieren zu lassen. Damit die Inspiration gelingt, kommen viele Faktoren auch einfach zusammen: Das ist die Architektur, das sind die Menschen, die hier arbeiten, die gerne Empfehlungen geben oder bei bestimmten Fragen auch weiterhelfen wollen."

Das hanseatisch, elegante Ambiente zieht neben den Hamburger Stammkunden dank zahlreicher Empfehlungen in Reiseführern oder Fotobänden wie "Buchhandlungen. Eine Liebeserklärung" auch immer mehr Touristen an: "Wir freuen uns über jede Erwähnung, auf dieses Buch freuen wir uns besonders, weil es international angelegt ist. Und natürlich sind wir auch stolz drauf. Wir erleben auch, dass immer wieder gezielt Menschen zu uns kommen, weil sie in Büchern auf uns hingewiesen worden sind."

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 12.06.2020 | 09:20 Uhr