Zeitzeichen

25. August 1918

Samstag, 25. August 2018, 19:05 bis 19:20 Uhr, NDR Info

Der Geburtstag des Komponisten und Dirigenten Leonard Bernstein
Ein Beitrag von Christoph Vratz (WDR)

"Ich bin Anfänger - immer." - Pure Untertreibung? Nein, Bekenntnis eines ewig Lernenden. Dabei war er einer der größten Musiker des 20. Jahrhunderts, ein Universalgenie seiner Zeit: Leonard Bernstein wurde als Dirigent und Komponist, als Pianist und Lehrer gleichermaßen gefeiert und verehrt.

Einem Teil des Publikums und einer Vielzahl von Musikkritikern galt er oft als der Gegenspieler des kühl-machtbesessenen Herbert von Karajan, der beim Dirigieren öfter die Augen schloss, während "Lenny", wie er genannt wurde, der Lebenshungrige, sich am Pult wie ungezähmt aufführte, fuchtelte und tanzte, und rund um die Proben seine Zigaretten Kette rauchte. Bernstein war die Verkörperung des musikalischen "American Way of Life". Bis heute wird er geliebt, als Komponist der "West Side Story", als Vermittler klassischer Musik bei jungem Publikum und als Dirigent der weltweit besten Orchester, der sogar 1989, nach der Öffnung der Berliner Mauer, die "Ode an die Freiheit" singen ließ. Wenn Bernstein sich als ewigen Anfänger sah, dann wohl deshalb, weil er jedes Werk, das er dirigierte, neu zur Welt bringen wollte - als handelte es sich immer wieder um eine Uraufführung.