Stand: 02.01.2017 14:25 Uhr  | Archiv

Was tun bei einem Hexenschuss?

Bild vergrößern
Beim Hexenschuss kommt der Schmerz plötzlich und heftig.

Typisch für einen Hexenschuss (Lumbago) ist ein reißender, sehr heftiger Schmerz im unteren Rücken. Betroffen ist häufig die Lendenwirbelsäule, weil dort in der tiefen Rückenmuskulatur zahlreiche Nervenbahnen und Muskelstränge verlaufen. Sind die Muskeln zum Beispiel durch Bewegungsmangel oder Verspannungen geschwächt, reicht eine abrupte Bewegung, ein falsches Bücken, Drehen oder Heben, damit die Muskulatur die Wirbelsäule blockiert. Auch Nässe, Kälte und Zugluft können einen Hexenschuss auslösen. Die Schmerzen sind bei einigen Betroffenen so heftig, dass sie sich am liebsten keinen Millimeter bewegen möchten.

Erste Hilfe beim Hexenschuss

Bei einem Hexenschuss können diese schnellen Maßnahmen Beschwerden lindern:

  • Auf dem Rücken legen, Beine in Stufenlage - dabei ist eine gerade Linie des Rückens wichtig. Eine harte Unterlage ist besser als eine weiche.
  • Eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen kann die Schmerzen lindern.

Was beim Hexenschuss hilft

Nach einem Hexenschuss sollten Betroffene so viel wie möglich in Bewegung bleiben. Mittel wie Ibuprofen oder Diclofenac lindern die Schmerzen, sollten aber nur wenige Tage und nach ärztlicher Beratung genommen werden. Physiotherapie kann Patienten von akuten Schmerzen befreien und ihnen die normale Beweglichkeit zurückgeben.

Als falsch erwiesen haben sich frühere Empfehlungen, man solle sich nach einem Hexenschuss schonen. Auch Kortisonspritzen in den Gesäßmuskel werden in der Regel nicht mehr verabreicht, da Komplikationen wie Abszesse und Nekrosen entstehen können.

Hexenschuss vorbeugen

Wer zum Beispiel am Schreibtisch ständig in der gleichen Position verharrt, ist besonders anfällig für einen Hexenschuss. Nicht optimal ist beim Sitzen eine kerzengerade Haltung, weil sie ein Hohlkreuz verursacht. Besser den Bauch einziehen, den unteren Rücken gerade halten und die Brust nach vorn schieben. Das entlastet die Gelenke der Wirbelsäule.

Weitere Informationen

Faszien: Training kann Verspannungen lösen

Faszientraining kann schmerzhafte Verspannungen an Nacken, Schulter, Rücken und Beinen lösen. Jeder kann zu Hause mit Ball und Kunststoffrolle trainieren. mehr

mit Video

Wenn die Brustwirbelsäule Probleme macht

Schmerzen im oberen Rücken beruhen häufig auf Störungen der Brustwirbelsäule, etwa Muskelverhärtungen oder Blockaden. Erfahrene Ärzte können sie ertasten und auflösen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 20.12.2016 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

09:31

Schlank und trotzdem dick?

18.01.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:26

Knusprige Kartoffelrösti - die süße Variante

18.01.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
06:53

Zimmerpflanzen: Tipps für die richtige Pflege

18.01.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag