Herz-OP: Neuartiges Kunstherz ersetzt komplettes Herz

Stand: 23.11.2021 10:15 Uhr

Medizinern ist es erstmals in Deutschland gelungen ein menschliches Herz durch ein Kunstherz zu ersetzen. Es besteht aus Kunststoff und ist ausgekleidet mit Gewebe aus biologischem Material von Tieren.

Bislang dienten Kunstherzen primär dazu, eine geschwächte linke Herzkammer zu ersetzen, das menschliche Herz bleibt bei diesem Eingriff im Körper. Nun haben Ärzte des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) in Deutschland zum ersten Mal erfolgreich ein quasi komplettes menschliches Herz durch ein Kunstherz ausgetauscht und damit die Stabilisierung beider Herzkammern erreicht. Weltweit wurde es bisher nur 30 Menschen eingepflanzt.

OP in Deutschland erstmals erfolgreich

Der Patient, an dem die Herz-OP durchgeführt wurde, litt an einer schweren Schwäche beider Herzkammern. Daher war er für eine Herztransplantation gelistet. Da sich sein Zustand dramatisch verschlechterte und er nicht stabilisiert werden konnte, entschieden sich die Mediziner gemeinsam mit dem Patienten die Implantation durchzuführen. Der erfolgreiche Eingriff dauerte neun Stunden. Vier Herzchirurgen operierten im Team - einer davon aus Frankreich. Dort wurde das Kunstherz entwickelt und schon mehrfach implantiert.

Herz aus Kunststoff und biologischem Material

Mit dem neuartigen Kunstherz wird das echte, kranke Herz quasi komplett ersetzt. Es wird bis auf die Herzvorhöfe herausoperiert, dort wird das Kunstherz angeschlossen. Es besteht aus Kunststoff und ist mit Gewebe vor allem von Rinderherzen ausgekleidet.

Wie funktioniert die Implantation?

Wie bei einer Herztransplantation wird das Kunstherz mit den Gefäßen verbunden und übernimmt die Pumpleistung des entfernten kranken Herzens - solange, bis der Patient ein Spenderherz transplantiert bekommen kann. Über ein Kabel ist es von innen mit dem Akku und der Steuerung in Taschen außerhalb des Körpers verbunden.

Geringes Schlaganfallrisiko

Das künstliche Herz läuft stabil und erzeugt, wie ein echtes Herz, einen pulsierenden Blutfluss. Der Patient kann auf hochdosierte Blutverdünner verzichten, denn das Risiko für Schlaganfälle ist wegen der Auskleidung des Herzens mit biologischem Materials sehr gering.

Kunstherz passt sich den Bedürfnissen an

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass sich das Kunstherz-System den Bedürfnissen der Betroffenen anpasst. Wenn der mehr Herzleistung benötigt, bekommt man mehr - in Ruhe dann weniger, genauso wie es das eigene Herz leisten würde. Die Mediziner gehen davon aus, dass das Kunstherz jahrelang so funktionieren kann - bis ein Spenderherz zur Verfügung steht.

Experten zum Thema

 

Weitere Informationen
Grafische Darstellung: Herz mit Herzkranzgefäßen. © NDR

Was hilft bei der Koronaren Herzerkrankung?

Rund 5,5 Millionen Menschen hierzulande sind betroffen. Sind die Herzkranzgefäße verengt, drohen Herzschwäche oder Infarkt. mehr

Farbiges Modell eines Herzens. © Colourbox

Koronare Herzerkrankung: Bypass oder Stent?

Durchblutungsstörungen am Herzen lassen sich mit einer Gefäßstütze (Stent) oder einer Bypass-Operation behandeln. Wie unterscheiden sich die Therapien? mehr

Ein Mann, der im Hintergrund unscharf zu erkennen ist, mit weißem Hemd, zeichnet auf eine Glasscheibe ein Herz aus Kurven. © fotolia.com Foto: peshkov

Vorhofflimmern: Welche Behandlung ist wann sinnvoll?

Die Herzrhythmusstörung erhöht das Risiko für einen Schlaganfall. Gesunde Ernährung kann helfen. Wann ist eine OP notwendig? mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 23.11.2021 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Impfstoffe gegen Corona: So unterscheiden sie sich

Vier Corona-Impfstoffe für Erwachsene sowie ein Kinderimpfstoff sind in der EU zugelassen. Wie wirken sie und wie gut schützen sie? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr