Stand: 18.09.2018 10:11 Uhr  | Archiv

Wie Wickel bei Gelenkschmerzen helfen

Gelenkschmerzen durch Arthrose, Gicht oder Rheuma lassen sich oft mit natürlichen Hausmitteln lindern - Wickel aus Kohl, Quark oder Bockshornklee.

Quarkwickel gegen Entzündungen und Schmerzen

Ein Wickel aus Quark © imago/blickwinkel
Quarkwickel sind schnell gemacht und lindern Beschwerden an Gelenken.

Ein Quarkwickel kann Beschwerden durch verstauchte Gelenke, blaue Flecken, Insektenstiche und bei einem Gichtanfall lindern. Dafür sorgen die Inhaltsstoffe Kasein und Milchsäure: Sie hemmen Entzündungen und lindern Schmerzen.

Zum Herstellen eines Quarkwickels legt man zunächst eine Kompresse in ein Sieb und gibt etwas Quark darauf. Der Fettgehalt des Quarks spielt keine Rolle. Anschließend den Quark abtropfen lassen und auf Zimmertemperatur anwärmen. Die weiße Masse mit einer zweiten Kompresse verpacken und auf die betroffene Stelle legen. Den Wickel mit etwas Küchenpapier abdecken und mit einem Küchentuch fixieren. Den Quarkwickel so lange wirken lassen, bis er nicht mehr kühlt.

Kohlwickel kann Arthrose-Schmerzen lindern

Kohl enthält Flavanoide und Senfglycoside. Sie wirken entzündungshemmend und fördern die Durchblutung. Bei Beschwerden durch Arthrose können Kohlwickel Linderung bringen - am besten aus Wirsing oder alternativ aus Weißkohl. Besonders gut wirken Kohlwickel am Knie, weil dort die Haut besonders dünn ist und der Kohlsaft gut einziehen kann. Kohlwickel sind laut einer Studie genauso wirksam wie Gels oder Schmerzcremes.

Zunächst die Blätter vorsichtig abbrechen, den harten Strunk in der Mitte herausschneiden und die Blätter mit einer Glasflasche oder einem Nudelholz plattdrücken, bis der Kohlsaft austritt. Die gewalzten Blätter locker auf das schmerzende Gelenk legen und mit einer elastischen Binde fixieren. Der Kohlsaft sollte ein paar Stunden einziehen, am besten über Nacht.

Bockshornklee hilft durch Wärme

Das Gewürz Bockshornklee kann Schmerzen lindern, wenn das betroffene Gelenk Wärme braucht. Dafür sorgen die Inhaltsstoffe Linol und Linolensäure. Auch durch Rheuma versteifte Gelenke lassen sich mit Bockshornklee wieder in Gang bringen. Wer an Asthma leidet, sollte jedoch vorsichtig sein, denn die Dämpfe können die Atemwege reizen.

Um einen Bockshornkleewickel herzustellen, vermischt man Bockshornkleepulver (gibt's im Reformhaus oder in der Apotheke) mit heißem Wasser zu einer zähen Paste. Diese auf eine Kompresse streichen und mit einer zweiten Kompresse abdecken. Beide Kompressen auf das Gelenk legen und mit einer Binde fixieren. Bockshornkleewickel nicht länger als zwei Stunden anwenden.

Creme gegen Schmerzen selbst machen

Eine schmerzstillende Creme kann man aus Senfmehl oder Muskatnuss selbst herstellen. Senfmehl enthält Öle, die Schmerzen lindern und die Durchblutung anregen. Muskatnuss kann die Beschwerden bei einer Neuropathie durch Diabetes lindern.

Zur Herstellung der Creme Trägercreme aus der Apotheke in einer kleinen Dose mit einer Messerspitze Senfmehl oder frisch geriebener Muskatnuss vermischen.

Weitere Informationen
Wundwickel

Venenleiden mit Wickeln behandeln

Bei Venenleiden wie offenen Beinen droht in einigen Fällen sogar die Amputation. Eine Kompressionstherapie mit Wickeln kann bewirken, dass auch große Wunden zuheilen. mehr

Experten zum Thema

Markus Grimm, Heilpraktiker und Ernährungsberater
Naturheilzentrum Alstertal
Heegbarg 16, 22391 Hamburg
(040) 60 01 22 80
www.naturheilzentrum-alstertal.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 18.09.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Frau steht auf einer Waage und hält einen Doughnut und einen Apfel in den Händen © Fotolia.com Foto: Maksymiv Iurii

Kalorien sind nicht gleich Kalorien: Was bringt das Zählen?

Kalorien werden unterschiedlich vom Körper verarbeitet. Welche Kalorien machen weniger dick? Was bringt das Zählen? mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Die Impfzentren im Norden sind eingerichtet. Doch wer ist wann an der Reihe und wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Auf einer Tafel, die zwischen Eiern, Butter, Lachs und Pilzen liegt, steht das Wort Vitamin D. © fotolia.com Foto: bit24

Vitamin-D-Mangel im Winter: Was hilft dagegen?

Im Norden hat der Körper im Winter keine Chance, genügend wichtiges Vitamin D zu bilden. Dem kann man aber vorbeugen. mehr

Ein Mann trägt Salbe aus einer Tube auf seinen Ellenbogen auf. © PantherMedia Foto: Chamille White

Natur statt Chemie: So wirkt Naturheilkunde

Wie alternative Verfahren Krankheiten wie Rheuma oder Arthrose lindern und heilen können. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr