Stand: 25.03.2019 13:30 Uhr

Elektronisches Ohr erkennt Arthrose im Knie

Bild vergrößern
Wird eine Arthrose im Knie frühzeitig erkannt, kann eine Therapie das Fortschreiten verlangsamen.

Vom Gelenkverschleiß im Knie, einer sogenannten Knie-Arthrose, sind in Deutschland rund 18 Prozent der Erwachsenen betroffen. Die Diagnose wird oft erst spät gestellt. Um eine Arthrose im Knie schneller als bisher zu erkennen, haben Forscher der Charité in Berlin und der Technischen Universität Fulda ein spezielles Gerät entwickelt: Das "elektronische Ohr" erkennt Geräusche im Knie einfacher und schneller und lange, bevor das menschliche Ohr sie hört. Bei einer frühzeitigen Diagnose lässt sich das Fortschreiten der Knie-Arthrose oft verlangsamen, zum Beispiel durch Krafttraining.

An das Bein einer Patientin ist das "Elektronische Ohr" angebracht. Ein Gerät, etwa so groß wie ein Tablet, das die Geräusche des Knies beim Bewegen im Körper aufnimmt.

Elektronisches Ohr erkennt Arthrose im Knie

Visite -

Ein neu entwickeltes Gerät soll Geräusche im Knie erkennen, die auf eine Arthrose hindeuten. Mediziner hoffen, den Gelenkverschleiß damit früher erkennen und behandeln zu können.

4,86 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Pilotstudie: Elektronisches Ohr fast so zuverlässig wie MRT

Das Gerät besteht aus einem speziellen Mikrofon und aus Sensoren, die spezifische Schallmuster kranker Gelenke automatisch erkennen. In einer Pilotstudie mit 29 Probanden zeichneten die Forscher am Kniegelenk entstehende Geräusche auf, während die Teilnehmer Kniebeugen machten. Anhand des Schallprofils trafen sie ihre Diagnose und verglichen sie mit den zuvor angefertigten MRT-Aufnahmen. In 95 Prozent der Fälle stimmten die Ergebnisse mit denen der MRT-Untersuchung überein. Fast alle radiologisch bestätigten Schäden wurden auch mit dem "elektronischen Ohr" entdeckt.

Früherkennung möglich

Bei einigen Studienteilnehmern ermittelte das neu entwickelte Gerät auffällige Schallmuster, obwohl die klassische Diagnostik bei ihnen unauffällig war. Möglicherweise bemerkt das "elektronischen Ohr" Gelenkverschleiß früher als eine Röntgen- oder MRT-Aufnahme. Jetzt soll in klinischen Studien gezeigt werden, dass das Hinhören tatsächlich eine frühe Diagnose von Arthrose ermöglicht.

Selbsttest: Knirschen kann auf Arthrose hindeuten

Mit einem Selbsttest kann man überprüfen, ob etwas mit dem Knie nicht stimmt:

  • Setzen Sie sich auf einen Stuhl und legen Sie Ihre Hand auf das Knie.
  • Strecken und beugen Sie das Gelenk.
  • Ist ein Knirschen deutlich zu hören und ein Reiben der Kniescheibe zu spüren, sollten Sie auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Weitere Informationen

Fehldiagnose bei Knieschmerzen vermeiden

Fehldiagnosen und unnötige Operationen sind gerade bei Kniebeschwerden nicht selten. Wer unsicher ist, sollte spätestens beim Stichwort "OP" eine zweite Meinung einholen. mehr

Bewegungstherapie bei Knie-Arthrose

Muskeln stabilisieren das Knie. Stimmt zwischen ihnen die Balance nicht, beschleunigt das den Knorpelverschleiß und fördert Arthrose. Kräftigungsübungen lindern die Schmerzen. mehr

Experten zum Thema

Dr. Alexander Putzo
Orthopädiezentrum Kurfüstendamm
Kurfüstendamm 182-183 (am Olivaer Platz)
10707 Berlin
(030) 892 80 13 
www.ok-kudamm.de

Prof. Dr. Udo Wolf
Physiotherapie / Studiengangsleitung Physiotherapie
Hochschule Fulda
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
www.hs-fulda.de

Prof. Dr. Oliver Dierk, Sportorthopäde und Chirurg
Chefarzt Orthopädie-Zentrum Hamburg
Poststraße 2-4
20354 Hamburg
(040) 351 05 50
www.orthopaediezentrumhamburg.de
und
Chefarzt Allgemeine Chirurgie
Schön Klinik Hamburg Eilbek
Dehnhaide 120
22081 Hamburg
8040) 209 20
www.schoen-klinik.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 26.03.2019 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

07:09
Markt