Stand: 30.04.2020 14:58 Uhr  - Visite

Coronavirus: Immunsystem natürlich stärken

Bild vergrößern
Ätherische Öle - etwa aus Thymian - helfen, um Viren schon im Mund- und Rachenraum zu bekämpfen.

Unser Immunsystem besteht aus verschiedenen Abwehrmechanismen des Körpers, die gegen Bakterien, Viren und krank machende Zellveränderungen schützen sollen. Zu diesem hochkomplexen System gehören die Haut, das Knochenmark und der Speichel sowie verschiedene Zellarten wie T- und Fresszellen. Die Natur hilft, unsere Abwehrkräfte zu stärken: mit Wasser, Sonne und Heilpflanzen.

Coronavirus: Immunsystem natürlich stärken

Visite -

Um das Immunsystem zu stärken, hat die Natur einiges zu bieten: Pflanzenkraft, Sonnenlicht und Wasser helfen dem Körper, sich gegen Viren wie das Coronavirus zur Wehr zu setzen.

4,78 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Welche Heilpflanzen helfen gegen Viren?

Heilpflanzen werden in der Medizin vielfach eingesetzt - auch beim Kampf gegen das Coronavirus. Pflanzliche Mittel speziell gegen das Coronavirus gibt es zwar noch nicht, aber es wird weltweit daran geforscht. Erste Ergebnisse gibt es bereits: Zurzeit wird untersucht, ob Stoffe, die bei der Grippe antiviral wirken, auch gegen das Coronavirus wirksam sein könnten:

  • Die afrikanische Pelargonie hilft vor allem den Bronchien in den Lungen. Der Extrakt dieser Wurzel steigert dort die Aktivität der Flimmerhärchen auf der Schleimhaut. Infizierter Schleim wird besser abtransportiert und Erreger können sich nicht so gut anheften. In verschiedenen Laborstudien wurde die antivirale Kraft, zum Beispiel gegen Herpes- und Grippeviren, bewiesen. Der Pelargonien-Extrakt wirkt am besten in Form von Tropfen.
  • Einen antiviralen Effekt hat auch die Zistrose. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben Zistrosenkraut im Labor untersucht und fanden schon vor vier Jahren heraus: Extrakte der Pflanze können Viren umhüllen und sie so unschädlich machen. Die Viren sind dann nicht mehr in der Lage, in Körperzellen einzudringen und sich zu vermehren. Die Zistrose gibt es als Saft, Lutschtabletten und Tee. Das Ziel: Viren gleich im Mund- und Rachenraum unschädlich zu machen, sodass sie gar nicht erst weiter in die Lunge gelangen.
  • Um Viren schon im Mund- und Rachenraum zu bekämpfen, eignen sich auch ätherische Öle aus Thymian, Rosmarin, Salbei oder Lorbeer sowie die Gerbstoffe im grünen Tee. Damit mehrmals am Tag gurgeln oder inhalieren - so macht man es den Viren schwer.
  • Direkt auf das Immunsystem wirkt der Purpursonnenhut (Echinacea Purpurea). Der Presssaft seiner Blüten ist besonders wertvoll. Durch ihn sollen die Blutzellen mehr Signalstoffe bilden. Außerdem werden offenbar die Fresszellen leistungsfähiger und Blutzellen teilen sich schneller. Damit werden nicht nur die Abwehrkräfte gestärkt, man erholt sich nach einem Infekt auch schneller. Beim Kauf von Echinacin-Produkten sollte man besonders auf eine hohe Konzentration des Wirkstoffs und gute Qualität achten.

Videos
05:52
Visite

Mit Naturmedizin das Immunsystem stärken

Visite

Wasser, Sonne und Heilpflanzen können helfen, die körpereigene Abwehr in Corona-Zeiten zu stärken. Prof. Andreas Michalsen gibt im Gespräch mit Vera Cordes Tipps. Video (05:52 min)

Sonne: Vitamin-D-Lieferant für den Körper

Durch Sonnenlicht bildet sich in unserem Körper Vitamin D. Das ist ein wichtiges Hormon, das wir für die Abwehrkräfte dringend brauchen. Gebildet wird es größtenteils über die Haut. Aufgrund des Lichtmangels, gerade hier im Norden und während des Winters, sind viele unterversorgt, vor allem ältere Menschen. Denn mit dem Lebensalter nimmt die Konzentration des Vitamin D im Blut ab. Deshalb ist für Ältere die Zuführung von Vitamin D in Form von Tropfen oder Tabletten besonders wichtig. Vor der Einnahme sollte man den Vitamin-D-Spiegel im Blut beim Hausarzt messen lassen.

Kaltes Wasser durchblutet die Schleimhäute

Auch Kälte kann helfen, unser Immunsystem zu stärken - und zwar mit kalten Wassergüssen á la Kneipp: Dafür einen etwa 17 Grad kalten Wasserstrahl mehrmals gleichmäßig über das Gesicht laufen lassen. Die Blutgefäße ziehen sich erst zusammen, dann erweitern sie sich stark. Die Folge: Es kann mehr Blut durchströmen - und je besser Nase-, Rachen- und Mundschleimhaut durchblutet sind, desto mehr Abwehrzellen werden dort gebildet. Viren haben somit weniger Chancen, in die Schleimhäute einzudringen.

Weitere Informationen

Erkältung behandeln mit pflanzlichen Mitteln

Gegen die Symptome eines grippalen Infekts empfehlen viele Ärzte pflanzliche Mittel und Arzneien. Frühzeitig eingesetzt, können sie eine Erkältung verkürzen und Beschwerden lindern. mehr

Immunsystem stärken mit natürlichen Mitteln

Ein starkes Immunsystem kann vor Krankheitserregern schützen. Oft lässt sich mit natürlichen Mitteln eine Infektion mit Bakterien oder Viren verhindern. mehr

Coronavirus: Kochen mit gesunden Lebensmitteln

Eine Ernährung mit gesunden Lebensmitteln kann das Immunsystem stärken. Ernährungsmediziner geben Tipps fürs Einkaufen und Kochen in der Corona-Pandemie. mehr

Coronavirus: Zwölf einfache Tipps, die schützen

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus sinkt. Jeder Einzelne kann dazu beitragen, dass die Gefahr einer Ansteckung gering bleibt - mit diesen Tipps. mehr

NDR Info

Corona-Ticker: Maskenpflicht, bis Impfstoff da ist?

NDR Info

Niedersachsen will an der Maskenpflicht festhalten, bis ein Impfstoff verfügbar ist. In MV fordern Politiker dagegen eine Wende in der Corona-Politik. Mehr Nachrichten im Live-Ticker. mehr

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Das Coronavirus breitet sich auch in Deutschland immer weiter aus. Was muss jetzt beachtet werden, um eine Ansteckung zu verhindern? Hier finden Sie Antworten auf viele Fragen. mehr

Experten zum Thema

Prof. Dr. Andreas Michalsen
Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und
Gesundheitsökonomie
Charité - Universitätsmedizin Berlin
und Chefarzt Abteilung Naturheilkunde
Immanuel Krankenhaus Berlin, Standort Berlin-Wannsee
Königstraße 63
14109 Berlin
www.naturheilkunde.immanuel.de

Prof. Dr. Andreas Hensel
Direktor Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Corrensstraße 48
48149 Münster
www.uni-muenster.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 05.05.2020 | 20:15 Uhr