Stand: 06.11.2018 22:31 Uhr

Chat-Protokoll: Machen Tabletten dick?

Bild vergrößern
Dr. Birgit Schilling-Maßmann hat im Visite Chat Fragen beantwortet.

Das reichhaltige Essen im Urlaub, üppige Feiertage oder Bewegungsmangel durch ein gebrochenes Bein: Meist ist klar, warum die Waage plötzlich immer mehr Kilos anzeigt. Doch wenn man an der Ernährung nichts verändert hat und sich genauso viel bewegt wie immer, kann es auch einen anderen Grund für die Gewichtszunahme geben - sie kann zum Beispiel die Einnahme bestimmter Medikamente entstehen.

Welche Mittel haben diese unerwünschte Nebenwirkung und was kann man dagegen machen? Ihre Fragen zum Thema Gewichtszunahme durch Medikamente hat die Ernährungsmedizinerin Dr. Birgit Schilling-Maßmann im Chat beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen:

Frau: Ich habe früher fast 100 Kilogramm gewogen bei einer Größe von 1,66 Metern. Dann habe ich meine Psychopharmaka vor drei Jahren alle abgesetzt. Seitdem geht es mir psychisch sehr gut und ich habe fast 40 Kilogramm abgenommen (BMI jetzt 22). Leider ist mein Blutzucker trotzdem gestiegen und ich liege mit dem Langzeitzucker im Diabetesbereich. Was soll ich machen?

Dr. Birgit Schilling-Maßmann: Abklärung, ob in der Familie eine entsprechende Diabetes-Häufung vorliegt. Ansonsten gibt es keinen weiteren Zusammenhang, ganz im Gegenteil: Eine Stabilisierung des aktuellen Gewichts kann einer weiteren Entwicklung des Diabetes vorbeugen.

Urselchen: Ich bin bipolar-manisch-depressiv. Ich nehme seit 2001 Lithium und seit 2016 ein Neuroleptika, Quetiapin, dazu. Mein Gewicht nimmt seitdem zu, obwohl ich viel mit dem Hund laufe und Sport mache. Allerdings bin ich 53 Jahre alt und die Depression hat sich verändert, leide seit 1988 darunter. Könnten die Wechseljahre auch beteiligt sein?

Schilling-Maßmann: Grundsätzlich können in dem Alter die Wechseljahre zusätzlich gewichtsförderlich wirken. Im Bezug auf die psychiatrische Medikation Rücksprache mit dem Facharzt.

Luana: Meine Frage ist, ob ich Gewichtzunahme habe durch Thyronajod 75 mg oder Ramipril 5 mg, die ich zurzeit einnehme.

Schilling-Maßmann: Wenn die Schilddrüse gut eingestellt ist, wirkt Thyronajod nicht gewichtsförderlich. Ramipril ist ebenfalls ein gewichtsneutrales Medikament zur Blutdrucksenkung.

Orchidee: Nehme seit circa zehn Jahren Psychopharmaka, Antidepressiva 25mg, Lithium und Quetiapin 25 mg. Bewirkt Sport in diesem Fall überhaupt eine Gewichtsreduzierung? Ernähre mich vegetarisch (wenig Kohlenhydrate).

Schilling-Maßmann: Sport wirkt grundsätzlich nicht ausreichend, um Gewicht zu reduzieren, ist aber notwendig, um die Muskelmasse zu erhalten. Die genannten Psychopharmaka wirken stark gewichtssteigernd. Hier gegebenenfalls Rücksprache mit dem Facharzt. Eine vegetarische Ernährung ist nicht zwingend kohlenhydratarm.

Frau Müller: Ist es möglich, gegen eine Gewichtszunahme, verursacht durch die Wirkstoffe Melitracen, Flupentixol und Levomepromazin, enthalten in Deanxit und Nozinan, gegenzuwirken?

Schilling-Maßmann: Reflektieren Sie bitte einmal Ihr Ess- und Ernährungsverhalten. Unter der aktuellen Medikation erscheint eine Gewichtsreduktion eher schwierig.

Gitta: Ich nehme seit drei Jahren Gabapentin 300 mg und habe sehr zugenommen. Gibt es zu dem Medikament eine Alternative? Mein Arzt konnte mir nicht weiterhelfen.

Schilling-Maßmann: Tatsächlich ist Gabapentin gewichtsförderlich. Ohne zu wissen, weshalb das Medikament gegeben wird, kann keine Alternative genannt werden.

Steffi L: Zählt pflanzliches Antidepressiva Laif 900 auch zu den Dickmachern?

Schilling-Maßmann: Nein.

Christine: Meine Tochter nimmt erstmalig seit drei Wochen Kortison. Beginnend mit 50 mg, abwärts, ausschleichend bis zum 18. Dezember 2018. Sie hat Morbus Crohn. Worauf muss sie achten, damit sie nicht so zunimmt?

Schilling-Maßmann: Erstens: Gewichtskontrolle. Sofern wegen der Krankheit möglich, ausreichend Bewegung. Sofern die Begrenzung des Kortisons so eng vorgesehen ist, ist nicht mit einer wesentlich gewichtssteigernden Wirkung zu rechnen.

Sony: Ich nehme seit drei Jahren Tamoxifen nach Mammakarzinom. Seitdem habe ich circa sieben Kilogramm zugenommen, obwohl Ernährung und Bewegung gleich geblieben sind. Könnte es am Medikament liegen?

Schilling-Maßmann: Tamoxifen führt zur Wassereinlagerung, dennoch gibt es keine Alternativen bei überstandenem Brustkrebs. Vielleicht können Sie Ihr Essverhalten noch mal analysieren.

Elisabeth: Ich habe erhöhten Blutdruck. Nehme Ramipril 10 mg und einen Betablocker 47,5 mg. Habe an Gewicht zugenommen und nehme einfach nicht mehr ab, auch bei wenig Essen. Welche Medikamente (keine Betablocker) kann der Arzt mir verschreiben?

Schilling-Maßmann: Bitte halten Sie Rücksprache mit Ihrem Hausarzt. Es gäbe noch andere Medikamentengruppen, wie zum Beispiel Kalzium-Antagonisten, die in der Regel gewichtsneutral sind.

Syringa G.: Mein Sohn hat eine leichte Epilepsie und nimmt seit Jahren Lamotrigin, bis vor Kurzem auch noch Carbamazepin, was jetzt abgesetzt wurde. Er hat seit der Einnahme der Antiepilektika 15 Kilogramm zugenommen und ist sehr traurig darüber. Der behandelnde Arzt verneint die Gewichtszunahme als Folge der Medikamente. Was kann ich tun?

Schilling-Maßmann: Grundsätzlich ist die Einstellung der Epilepsie vorrangig. Eine Gewichtszunahme unter Carbamazepin ist tatsächlich möglich. Bitte halten Sie nochmals Rücksprache mit einem Facharzt.

Barbara: Ich nehme seit einem halben Jahr wegen überstandenem Brustkrebs ein Medikament mit dem Wirkstoff Letrozol 2,5 mg. Kann davon eine Gewichtsabnahme erfolgen?

Schilling-Maßmann: Eher selten.

Sabine H: Ich suche einen Ernährungstherapeuten in Berlin. Wie finde ich einen richtigen, ernsthaften?

Birgit Schilling-Maßmann: www.vdd.de, www.vdoe.de, www.bdem.de. Auf allen drei Webseiten gibt es nach Postleitzahlen sortierte Suchfunktionen.

Kannengiesser: Ich nehme seit circa sechs Wochen Opipram 50 mg, zwei Stück spät abends. Habe seitdem zugenommen und außerdem ein metallisches Gefühl im Mund. Alles schmeckt nicht mehr, nur nach Metall. Kann es an dem Medikament liegen?

Schilling-Maßmann: Der metallische Geschmack kann an dem Medikament liegen, die Gewichtszunahme unter Opipramol eher selten.

BiBi: Ich nehme seit circa sechs Wochen Flunarizin zur Migräneprophylaxe und habe seitdem eine Gewichtszunahme von fünf Kilogramm. Ferner nehme ich nach einer Sinusvenenthrombose Xarelto 20 mg. Was kann ich gegen die Gewichtszunahme tun?

Schilling-Maßmann: Xarelto macht definitiv keine Gewichtszunahme. Zur Migräneprophylaxe könnte man über Alternativen mit dem Facharzt sprechen.

Trixi: Ich habe Psoriasis-Arthritis, habe Ende 2010/Anfang 2011 20 Kilogramm durch eine Eiweiß-Diät abgenommen (mit Pulver). Dann habe ich MTX zum Spritzen bekommen und seitdem habe ich 40 Kilogramm zugenommen. Dank zweimal wöchentlich Sport (Fahrradfahren und Muskelaufbau) nehme ich nun nicht mehr zu, aber abnehmen ist nicht drin. Haben sie Kenntnis, ob es vom MTX kommen kann?

Schilling-Maßmann: MTX ist eher gewichtsneutral. Möglicherweise haben Sie im Vorfeld Kortison erhalten? Grundsätzlich ist es hervorragend, dass Sie den Sport in Ihren Alltag so eingebaut haben. Bleiben Sie dabei.

Sandra: Ich habe Diabetes Typ 1. Würden die Tabletten wie eben im Beitrag bei der Dame, die Typ 2 hat, auch helfen, sodass ich nicht mehr ganz so viel Insulin spritzen muss?

Schilling-Maßmann: Diabetes Typ 1 ist eine Insulinmangel-Erkrankung. Hier kann man auf Insulin nicht verzichten. Trotzdem ist es sehr wichtig, dass Sie sich ausgewogen ernähren und viel bewegen.

Isabell: Ich bin schizoaffektiv und nehme seit einem Jahr Valproat. Seitdem habe ich circa 30 Kilogramm zugenommen. Was kann ich tun? Absetzen kann ich das Medikament nicht.

Schilling-Maßmann: In der Tat ist Ihre Medikation zwingend erforderlich. Wie sieht es mit Ihrer Aktivität aus - können Sie vielleicht mehr Energie verbrauchen? Vielleicht finden Sie ja einen Sport, der Ihnen viel Spaß macht.

Carla: Gewichtszunahme bei Einnahme von Betablocker-Augentropfen gegen Grünen Star/ erhöhten Augeninnendruck möglich? Mein Augenarzt ist nicht dieser Ansicht. Was tun?

Schilling-Maßmann: Örtlich angewendete Betablocker wirken nicht auf das Gewicht.

JW: Ich nehme regelmäßig Pantoprazol, Tamsulosin und Ramilich. Ist durch diese Medikamenten-Einnahme eine Gewichtszunahme zu erwarten?

Schilling-Maßmann: Nein.

Detten_Crew: Kann sich die Einnahme der Anti-Baby-Pille auf das Gewicht auswirken?

Schilling-Maßmann: Tatsächlich ja. Aber auch hier gibt es verschiedene Präparate-Gruppen. Bitte halten Sie Rücksprache mit Ihrem Frauenarzt.

Eneri: Gehören Nebivolol und Corifeo auch zu den Dickmacher-Medikamenten?

Schilling-Maßmann: Nebivolol gehört zu den Betablockern, ist unter den Betablockern aber einer der geringer gewichtsfördernden, da selektiv wirkend.

Yessy: Fördert die Einnahme von L-Thyrox Hexal die Gewichtszunahme?

Schilling-Maßmann: Wenn die Schilddrüse passend eingestellt ist, nein.

Foan: Macht Sertralin dick?

Schilling-Maßmann: Eher weniger. Sertralin ist eins von den gewichtsneutralen Psychopharmaka.

Susanne61: Bin seit 2009 in den Wechseljahren, habe von 65 Kilogramm auf 90 Kilogramm zugenommen! Bin jedoch kerngesund, nur traurig über die neue Figur. Wird es nun nach fast zehn Jahren wieder besser? Mit Almased Turbo mal vier Wochen? Habe viel Hunger ... Hilfe! Mein Mann ist Arzt, liebt mich, wie ich bin - na ja.

Schilling-Maßmann: Leider ist das, was einmal da ist, wirklich schwieriger wieder abzunehmen.

Ilse-Lore: Ich nehme Olanzapin Hormosan 5 mg. Gibt es ein Alternativpräparat, das nicht zur Gewichtszunahme führt?

Schilling-Maßmann: Bitte mit dem behandelnden Facharzt klären.

MAX: Kann es sein, dass ich durch die Entwässerungsmedikamente Bisoprolol, Dytide H und Candecor 32 zunehme?

Schilling-Maßmann: Bisoprolol ist ein Betablocker, Dytide als Entwässerungsmittel kann ebenfalls gewichtsförderliche Aspekte haben. Candecor ist gewichtsneutral.

yvonne_75: Ich nehme Doxepin 150 mg, und Quetiapin 400 mg. Welche Antidepressiva sind gewichtsneutral?

Schilling-Maßmann: Halten Sie Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt, ob zum Beispiel Paroxetin eine Alternative für Sie sein könnte.

Sadaf: Ich habe Arthrose (Knie, Hüfte, etc.) und Reflux Barrett. Wie kann ich ein Ernährungsprogramm finden, das beide Krankheiten berücksichtigt? BMI 30+.

Schilling-Maßmann: Fragen Sie Ihren Hausarzt nach der Verordnung einer Ernährungstherapie. Diese können Sie bei Ihrer Krankenkasse beantragen und sich von einer versierten Diätassistentin oder Ökotrophologin fachlich beraten lassen.

Marion: Habe mehrere Jahre Schilddrüsen-Tabletten genommen wegen Unterfunktion. Seit September 2017 sollte ich diese nicht mehr nehmen laut meines Arztes. Seit dieser Zeit habe ich 15 Kilogramm zugenommen. Kann dies mit dem Absetzen zu tun haben?

Schilling-Maßmann: Ohne Kenntnis der Laborwerte ist eine Beantwortung nicht möglich.

A371: Ist es möglich, bei vorhandenem Übergewicht und Einnahme von Blutverdünner weiter zuzunehmen?

Schilling-Maßmann: Blutverdünner machen nicht dick.

Teddy: Tramadol/Paracetamol 37,5 mg/325 mg - ist das ein Dickmacher?

Schilling-Maßmann: Dieses Schmerzmittel ist nicht gewichtsfördernd.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 06.11.2018 | 20:15 Uhr

Übergewicht: Wenn Medikamente dick machen

Als unerwünschte Nebenwirkung können Medikamente wie Kortison, Betablocker und Insulin dick machen. Wie können Betroffene eine Gewichtszunahme verhindern? mehr

Die Ernährungs-Docs

Krankheiten: Richtige Ernährung kann helfen

Die Ernährungs-Docs

Bluthochdruck oder Fettleibigkeit, Rheuma, Multiple Sklerose oder Migräne: Bei zahlreichen Krankheiten können die Ernährungs-Docs mit geeigneter Kost helfen. mehr

Mehr Ratgeber

12:26
Mein Nachmittag
11:57
Mein Nachmittag
28:24
Wie geht das?