Stand: 05.02.2020 14:12 Uhr  - Visite

Chat-Protokoll: Gallensteine-Operation

Gastroenterologen Jürgen Pohl im Interview..
Der Gastroenterologen Jürgen Pohl hat im Visite Chat Fragen beantwortet.

Gallensteine bilden sich manchmal auch direkt in den Gallengängen - eine unterschätze Gefahr. Denn wenn die Gallenblase bereits herausgenommen wurde, rechnen selbst Ärzte nicht damit, dass die Ursache für Bauchschmerzen und Unwohlsein kleine Steine in den Gängen sein können. Durch den Aufstau der Galleflüssigkeit drohen Komplikationen wie Fieber, Gelbsucht und schwere Entzündungen.

Am Dienstag, den 04. Februar 2020, war der Gastroenterologen Jürgen Pohl, zu Gast bei Visite und hat anschließend Ihre Fragen im Chat beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen.

Waldi: Ich habe seit einigen Monaten Druckgefühl im rechten Oberbauch. Seit zehn Jahren habe ich Gallensteine, die ich vorher nicht bemerkt habe. Soll ich mir die Galle rausoperieren lassen?

Prof. Jürgen Pohl: Ich würde einen Ultraschall machen lassen. Wichtig ist, ob die Druckbeschwerden nahrungsmittelabhängig sind.

KS: Gibt es einen Blutwert aus dem man schließen kann, dass Gallensteine vorhanden sind, auch ohne Ultraschall?

Pohl: Gallensteine in der Gallenblase können nicht durch Blutwerte erfasst werden. Führen Gallensteine jedoch zu einem Aufstau im Gallengang, kommt es klassischerweise zur Erhöhung von Leberwerten.

Simba1: Bei meinem Mann ist die Gallenblase entfernt worden und jetzt hat er immer in unregelmäßigen Abständen sehr starke Hustenanfälle und anschließend kommt Gallensaft? Wie kann man das abstellen?

Pohl: Den Husten abklären lassen. Die geschilderten Beschwerden stehen nicht im Zusammenhang mit der entfernten Gallenblase.

Gerd P.: Meine Hausärztin empfiehlt, die Gallenblase prophylaktisch entfernen zu lassen, da ich Gallenstein habe, die aber bisher keine Probleme bereiten. Stimmen Sie hier generell zu?

Pohl: Nein, ich stimme dem nicht zu. Bei Steinen in der Gallenblase, die keine Symptome (Beschwerden) machen, sollte keine Operation erfolgen.

Nicole P.: In den letzten drei Monat war ich fünfmal im Krankenhaus. Beim ersten Mal wurde die Gallenblase entfernt. Zwei weitere Male wurde ich wegen starker Oberbauchschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert alle Untersuchungen ohne Befund. Beim dritten Mal eine ERCP [endoskopisches Verfahren] mit zwei Steinen in den Gängen. Drei Wochen später wieder Einlieferung ins Krankenhaus, wieder ERCP, wieder ein Stein im Gang. Jetzt bin ich seit zwei Wochen zu Hause und habe immer noch Schmerzen. Es wurde ein CTt, Endosono, MRCP, Magenspiegelungen, Darmspiegelung, Blutentnahme gemacht. Alles ohne Befund. Die Schmerzen sind aber weiterhin teilweise sehr stark. Schmerzmedikamente helfen nur bedingt. Haben sie eine Idee oder einen Rat? Ich würde ganz gerne wieder schmerzfrei arbeiten gehen. Akupunktur und Ernährungsumstellung auf eine eventuelle Histaminintoleranz wurden begonnen.

Pohl: Leider kann ich bei dieser komplexen Krankheitsgeschichte aus der Ferne keinen guten Rat geben. Seien Sie jedoch gewiss, dass die Abklärung der Beschwerden nach Ihren Schilderungen sehr gewissenhaft unternommen wurde.

Barbara: Gibt es Medikamente, die Steine in der Galle auflösen? Wenn ja, sind diese auch anwendbar, wenn eine Gallensteinverkalkung vorliegt oder die Steine auf dem Röntgenbild Schatten werfen?

Pohl: Es gab in der Vergangenheit viele Versuche medikamentös Gallensteine aufzulösen. Man hat diese Therapieform komplett verlassen, da die Wirksamkeit extrem begrenzt ist.

BZ: Ich habe mich nach mehreren Koliken für eine Entfernung der Gallenblase entschieden. Circa ein eineinhalb Jahre später hatte ich erneut einen Gallengangsstein, der durch einen ERCP-Eingriff zerstört wurde. Seitdem (2 Jahre) nehme ich auf Empfehlung des Arztes Ursofalk 500. Frage: Ist das Medikament für eine Langzeitmedikation geeignet? Sind Nebenfolgen zu befürchten?

Pohl: Ursofalk ist sehr gut verträglich. In dieser Dosierung sollten keine Langzeitnebenwirkungen vorkommen. Ich würde dennoch dazu raten, einen Auslassversuch in Absprach mit Ihrem behandelnden Arzt zu unternehmen.

tuttisoja: Ich habe wiederholt gelesen, man soll zur Vorbeugung von erneuter Gallensteinbildung ein Glas Wasser mit einem TL Apfelessig und etwas Zitronensaft vermischt trinken. Stimmt das?

Pohl: Für eine solche Wirkung gibt es keine Belege.

Jana: Letztes Jahr September ist meine Gallenblase entfernt worden. Bin 42 und weiblich. Nun sticht es wieder ab und zu in der Lebergegend. Habe Angst vor Gallengangssteinen. Sollte ich ein Sono machen lassen?

Pohl: Eine Ultraschalluntersuchung (Sono) und eine Blutentnahme erscheinen sinnvoll.

Vivien: Kann man über eine Magenspiegelung auch einen Gallenstein entfernen?

Pohl: Bei einer reinen Magenspiegelung kann man keine Gallensteine entfernen.

D.Mohoric: Ich habe seit der Gallenentfernung Probleme mit Durchfällen. Sollte sich das nach einem Jahr nicht langsam gelegt haben, oder ist da immer noch zu viel Gallensäure vorhanden?

Pohl: Selten sieht man körperliche Anpassungsstörungen nach Entfernung der Gallenblase. Sollten sich diese Beschwerde nicht von selber leben, empfehle ich eine genauere Abklärung, um andere Ursachen auszuschließen.

eva: Meine Gallensteine sind klein (der grösste misst 0,2 mm). Trotzdem bietet der Arzt nur OP an. Wieso kann ich nicht Ursodesoxycholsäure nehmen? Ich vertrage aufgrund von rezidivierendem Clostridium difficile weder Schmerzmittel noch Antibiotika und will daher die OP meiden. Bitte nennen sie mir Alternativen.

Pohl: Wesentlich ist, ob Ihre Gallensteine Beschwerden machen. Ist dies der Fall, ist tatsächlich nur die operative Entfernung der Gallenblase der langfristig richtige Weg.

Peter: Gibt es irgendeine Möglichkeit Gallensteine ohne Eingriff aufzulösen? Könnten sie sich auch von selbst wieder auflösen?

Pohl: Kalkhaltige Gallensteine lösen sich nicht selber auf. Sollte es nur zur Ausbildung von Gallengries (auch Gallenschlamm genannt) gekommen sein, dann können sich bei funktionierender Gallenblase diese Strukturen zurückbilden.

Ruth: Habe in und an der Gallenblase Sludge [Gallenschlamm] und im Gallengang eine Zyste nahe Pankreas. Habe keinerlei Beschwerden. Röntgenologe empfiehlt Sanierung. Raten Sie zur OP, um die Gallenblase zu entfernen?

Pohl: Aus dieser Beschreibung kann ich keine Indikation für eine OP ableiten.

Sara: Ich bin weiblich (27) und habe Gallensteine. Mir wurde zu einer Entfernung der Gallenblase geraten. Hatte häufig Gallenkoliken, aber seitdem ich Diät halte, hatte ich keine Kolik mehr. Muss die Blase raus, auch wenn ich mit Diät halten keine Koliken mehr habe?

Pohl:Sollten Sie sich mit der Diät langfristig anfreunden können, besteht keine absolute Indikation (Veranlassung) zu einer Entfernung der Gallenblase.

Vera: Ich (weiblich) habe Cholesterinsteine momentan in der Leber. Rausholen hat nicht geklappt. Mit 25 die Entfernung der Gallenblase, weiter Gallensteine. Siebenmal in der NMR [Kernspintomographie]. Was tun?

Pohl: Haben Sie Beschwerden? In diesem Falle wäre eine Entfernung von Steinen in der Leber sicherlich endoskopisch möglich. Ansonsten empfiehlt sich die Einnahme von Ursooxydeoxycholsäure. Das kann zu einer Verringerung von Cholesterinsteinen führen. Häufig ist die Neigung in jungen Jahren genetisch veranlagt.

Thomas: Ist es möglich Gallensteine auf natürliche Art zu lösen und über der Darm auszuscheiden?

Pohl: Nein.

Heike: Darf ich Intervallfasten ohne Gallenblase bei gelegentlichen Steinschmerzen im Gallengang?

Pohl: Das Intervallfasten sollte nicht länger als zwölf Stunden dauern, dann ist nichts dagegen einzuwenden. Sind die Steine im Gallengang wirklich bewiesen? Vielleicht sollten Sie dem einmal nachgehen.

Beate M.: Gallensteine und Gallenblase wurde im April 2019 entfernt. Seit Dezember ziehende Schmerzen an der rechten Seite und leichten Oberbaudruck. Blutwerte sind soweit okay bis auf Entzündungswert, welcher erhöht ist. Bei Untersuchungen, Ultraschall und weiteren Blutwerten kam nichts raus. Können dies erneut Gallensteine sein?

Pohl: Das hört sich nicht danach an. Sollten die Beschwerden erst nach der Entfernung der Gallenblase aufgetreten sein, empfiehlt sich ein CT.

Gerda: Warum muss man bei Gallensteinen die komplette Galle entfernen?

Pohl: Es werden nicht die gesamten Gallenwege entfernt, sondern ausschließlich die Gallenblase.

Conny: Können die Schmerzen über Tage gehen und kann es in der Magengegend weh tun?

Pohl: Prinzipiell schon, aber Sie sollten andere Ursachen ausschließen lassen.

Arzt 50: Muss die Gallenblase auch bei einem circa bis fünf Zentimeter großen Gallenstein zwangsläufig entfernt werden? Der einzelne Gallenstein macht aber keine Koliken!

Pohl: Die medizinische Leitlinie sieht vor die Entfernung der Gallenblase bei einem so großen Stein in Erwägung zu ziehen. Aber es ist keine absolute Indikation.

Nicole: Meine Gallenblase wurde wegen Gallengrieß in den Gängen entfernt. Kann Urtikaria [Nesselsucht] und allgemein Juckreiz mit Gallengrieß zusammenhängen? Allergien liegen keine vor.

Pohl: Urtikaria nein, Juckreiz kann prinzipiell mit einem Aufstau von Galle zu erklären sein.

Freund: 2012 Gallenoperation. Immer wieder in Abständen kolikartige Schmerzen. Es wurde bei einer Magenspiegelung vermehrt Gallenflüssigkeit festgestellt. Könnte das eine Ursache von Steinen in den Gallengängen sein?

Pohl: Nein.

Lutz: Bei mir haben Gallensteine über Weihnachten eine Pankreatitis verursacht, die Gallenblase wurde Anfang des Jahres entfernt. Wie kann ich am besten vorbeugen, damit sich nicht erneut Gallensteine bilden?

Pohl: Gewichtsreduktion, ausgewogener Lebensstil mit Bewegung und bedarfsgerechter Ernährung.

Freiberg: Können Schmerzen im Liegen im Oberbauch rechts unterhalb der Rippen von Gallenstein kommen?

Pohl: Ja.

Regine: Kann man einen großen Gallenstein ohne OP entfernen, zum Beispiel durch Zertrümmern? Kann ich bei einer Gallenkolik Buscopan einnehmen? Was hilft sonst schnell, um die Kolik loszuwerden?

Pohl: Einen Gallenstein in der Gallenblase kann man nicht ohne OP entfernen. Einen Gallenstein im Gallenweg jedoch sehr wohl. Bei Koliken helfen Buscopan und Novalgin.

Chrissi: Was sind die Symptome von Verwachsungen nach einer Gallenblasen-OP beziehungsweise Narbenschmerzen? Können sie was zu der Häufigkeit sagen?

Pohl: Bei jedem Eingriff im Bauchraum sind Verwachsungen möglich. Bei einer komplikationslosen Gallenblasenentfernung sind solche Beschwerden jedoch sehr selten.

hanne: Bei einer Untersuchung kam heraus, dass ich eine Porzellangallenblase habe. Etwa einmal im Jahr habe ich Probleme damit. Der Arzt hat empfohlen, die Gallenblase demnächst entfernen zu lassen, obwohl ich kaum Probleme damit habe. Soll ich der Empfehlung folgen oder gibt es Alternativen?

Pohl: Porzellangallenblasen sollten wegen des Risikos einer Tumorbildung entfernt werden, wenn der Allgemeinzustand des Betroffenen eine OP erlaubt.

Karla: Was sagt das Blutbild bei Gallengangsteinen aus? Zu welchen Arzt muss ich gehen?

Pohl: Ihr Hausarzt weiß da sicher Bescheid. Interessant sind die Werte GGT, ALP und Bilirubin.

Hnigbiene: Kann es einen Zusammenhang zwischen Gallen(gang)steinen und Reizdarm geben?

Pohl: Sie können miteinander verwechselt werden. Ein kausaler Zusammenhang besteht nicht.

Guen: Ich habe gerade sehr starke anhaltende Schmerzen, ausgehend von den Gallensteinen, die ich habe. Was kann ich jetzt gegen diese Schmerzen tun?

Pohl: Wenn Sie sicher sind, dass die Schmerzen gallensteinbedingt sind, dann könnten Sie aus Ihrer Hausapotheke Novalgin- und Buscopan-Tabletten benutzen. Bitte suchen Sie aber trotzdem zeitnah medizinische Unterstützung. Gute Besserung!

Andreas: Männlich, 64 Jahre alt. Meine drei Gallensteine haben sich laut Ultraschall durch den Hausarzt in den letzten zwei Jahren von sechs Millimeter auf zehn Millimeter vergrößert. Ich habe gelegentlich leichte Beschwerden auf der rechten Bauchseite. Sollte ich mir die Steine entfernen lassen? Wird das "auf Wunsch" überhaupt gemacht, wenn ich noch keine ernsthaften Beschwerden hatte?

Pohl: Wenn die Beschwerden Sie nicht belästigen, besteht kein dringender Operationsbedarf.

Stephanie: Wenn sich aufgrund der Hormonumstellung in der Schwangerschaft Gallensteine gebildet haben und die Gallenblase sieben Wochen nach der Entbindung entfernt wurde, anschließend noch ERCP, kann man dann davon ausgehen, dass es bei erneuter Schwangerschaft zur weiteren Steinbildung kommt? Kann während Schwangerschaft ggf. ERCP gemacht werden?

Pohl: Steinbildung bei schwangeren Frauen ist sicher nicht selten. Nach der Entfernung Ihrer Gallenblase ist das Risiko einer erneuten Steinbildung aber sicher sehr gering (kleiner zehn Prozent).

Dieses Thema im Programm:

Visite | 04.02.2020 | 20:15 Uhr

Seniorin wird von Angehörigem gefüttert. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Mascha Brichta

Pflegefall in der Familie: Hilfe für Angehörige

Ein Pflegefall in der Familie stellt Angehörige vor Herausforderungen und führt oft zu großen Belastungen. Worauf sollten sie achten? Ein Wegweiser für Betroffene. mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Mann hält sich ein schmerzendes Knie, das schematisch rot eingefärbt ist. © Fotolia.com Foto: underdogstudio

Zweitmeinung: Unnötige OP an Rücken und Gelenken verhindern

Vor Operationen an Gelenken und am Rücken sollten Betroffene eine Zweitmeinung einholen. Denn nicht immer führt eine OP zum gewünschten Ergebnis. Welche Alternativen gibt es? mehr

Aus einer Plastikflasche wird Wasser in ein Glas eingeschenkt. © Fotolia.com Foto: Kaesler Media

Richtig trinken: Wann und wie viel?

Der Körper braucht eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag. Richtig über den Tag verteilt, kann Trinken sogar beim Abnehmen helfen. Was ist dabei zu beachten? mehr

Physiotherapeutin arbeitet mit einem Patienten. © WavebreakmediaMicro/fotolia Foto: WavebreakmediaMicro

Wie manuelle Therapie bei Rückenschmerzen hilft

Bei chronischen Rückenschmerzen ist die manuelle Therapie so wirkungsvoll wie Schmerzmittel und Spritzen. Wie funktioniert die Behandlung? Und was bezahlen die Krankenkassen? mehr

Symbolbild für Sodbrennen. © Colourbox Foto: #72771

Stiller Reflux: Was bei Sodbrennen hilft

Sodbrennen kann zu Husten, Heiserkeit und ständigem Räuspern führen. Gegen die Beschwerden helfen oft Medikamente - und eine Umstellung der Ernährung. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr