Stand: 05.11.2019 20:15 Uhr  - Visite

Coturnismus: Vergiftung durch Wachtelfleisch

Dialyse © picture alliance dpa-Zentralbild Foto: Michael Reiche
Bei Coturnismus kann eine Blutwäsche den Körper entgiften.

Als Wachtelvergiftung (Coturnismus) wird eine lebensbedrohende Erkrankung bezeichnet, die nach dem Verzehr von Wachteln, lateinisch Coturnix Coturnix, auftreten kann. Auf ihrer langen Reise ernähren sich die Zugvögel von verschiedenen Samen, darunter auch Schierlingssamen. Nach dem Verzehr entsteht im Muskelfleisch der Vögel ein Gift, das für die Wachteln nicht gefährlich ist, aber in bestimmten Fällen für Menschen.

VIDEO: Coturnismus: Vergiftung durch Wachtelfleisch (15 Min)

Muskulatur löst sich auf

Das Gift sorgt für eine Auflösung der quergestreiften Muskulatur und des Herzmuskels. Das dabei freigesetzte Muskelprotein lässt die Nieren versagen. Vor allem in der Türkei, aber auch an der Levanteküste, in Israel und Griechenland ist die Wachtelvergiftung bekannt. Eine Therapie gibt es nicht, aber eine Blutwäsche (Dialyse) kann den Körper entgiften.

Weitere Informationen
Ein Arzt schaut auf seine Unterlagen © NDR

Abenteuer Diagnose

Bei der "Fahndung" nach der rettenden Diagnose geht es in der Medizin zu wie bei einem Kriminalfall. Abenteuer Diagnose stellt spannende Patientengeschichten vor. mehr

Nieren © fotolia.com Foto: psdesign1L

Nierenschwäche behandeln: Suche nach Medikament

Immer mehr Menschen erkranken an einer Nierenschwäche. Das Tückische: Zu Beginn löst die Krankheit keine merklichen Symptome aus. Dabei ist eine frühzeitige Behandlung wichtig. mehr

Experten zum Thema

Dr. Thorben Fründt, Assistenzarzt
Dr. Stefan Schmiedel, Oberarzt
I. Medizinische Klinik und Poliklinik (Gastroenterologie mit Sektionen Infektiologie und Tropenmedizin)
Zentrum für Innere Medizin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg
www.uke.de/

Dr. Matthias Janneck, Sektionsleiter Nephrologie
Albertinen Herz- und Gefäßzentrum
Süntelstraße 11a
22457 Hamburg
www.albertinen-herzzentrum.de/

Pastor Dr. Stefan Stiegler, Geschäftsführer
Albertinen Diakoniewerk gGmbH
Süntelstraße 11a
22457 Hamburg
www.albertinen.de/

Dieses Thema im Programm:

Visite | 05.11.2019 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Ärztin im Gespräch mit einem Patienten. © imago images / Westend61

Wie finde ich den richtigen Arzt?

Ein guter Arzt zeichnet sich nicht nur durch Fachwissen und Nähe zum eigenen Wohnort aus. Welche Faktoren zählen noch und wie zuverlässig sind Bewertungsportale im Internet? mehr

Grafik eines Darms © Fotolia.com Foto: magicmine

Darmspiegelung: Risiken nehmen im Alter zu

Die Darmspiegelung ist eine effektive Form der Krebsvorsorge. Mit zunehmendem Alter steigen aber die Risiken und müssen gegen den Nutzen sorgfältig abgewogen werden. mehr

Knollenblätterpilze stehen auf einer Wiese. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Was tun bei einer Pilzvergiftung?

Fast jeder essbare Pilz hat einen giftigen Doppelgänger. Wie unterscheidet man beide voneinander? Und was ist beim Verdacht auf eine Pilzvergiftung zu tun? mehr

Eine Frau steht in einem Wald und breitet die Arme aus. Ihre Augen sind geschlossen. © colourbox Foto: Pressmaster

Yoga: Wirksame Übungen für Körper und Geist

Yoga ist mehr als eine Entspannungstechnik: Die Übungen - sogenannte Asanas - können Schmerzen lindern, schützen das Herz und stärken unsere Muskeln. Eine Altersgrenze gibt es nicht. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr