Stand: 26.09.2019 10:39 Uhr

Rankhilfen und Staudenstützen: Nützlich und schön

Bild vergrößern
Blauregen benötigt eine Rankhilfe - beispielsweise aus Metall.

Üppige Blütenpracht im Beet und auf dem Balkon - das wünschen sich die meisten Gartenfreunde. Allerdings benötigen viele Kletterpflanzen wie beispielsweise Clematis, Blauregen oder Kletterrosen unbedingt eine Rankhilfe. Je nach Art der Pflanze kann das etwa ein Gartenzaun, Stützstab oder ein Rankgitter aus Holz, Kunststoff oder Metall sein. Wer handwerkliches Geschick hat, kann auch aus Bambus, Weide oder anderen Ästen aus dem Garten selbst eine Rankhilfe bauen.

Rankhilfen für Kletterpflanzen in einem Hinterhof © NDR

Sichtschutz durch Kletterpflanzen

Garten-Docs -

Wie kann ein unansehnlicher Fahrradschuppen hinter einer grünen, blühenden Wand versteckt werden? Mit einfachen Rankhilfen und genügsamen Kletterpflanzen ist das kein Problem.

4 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Freistehende Rankhilfen gut befestigen

Bild vergrößern
Um Standfestigkeit zu bekommen, kann eine Rankhilfe einbetoniert werden.

Es gibt Stellen im Garten, an denen Kletterpflanzen an freistehenden Rankhilfen wachsen sollen - etwa um als Sichtschutz zu dienen. Wenn ein Mülltonnen-Platz oder ein unansehnlicher Fahrradschuppen kaschiert werden sollen, können breite Rankhilfen verwendet werden. Dafür bieten sich Stahlrahmen mit querlaufenden Drähten oder Bewährungsstahl-Matten aus dem Baumarkt an.

In jedem Fall sollte man freistehende Rankhilfen gut im Boden befestigen, am besten mit Beton. Bei einer etwa ein Meter breiten Rankhilfe sollte diese circa 30 Zentimeter tief einbetoniert sein. Wichtig ist es, den Beton für den unterirdischen Einsatz im Gartenbau immer nur erdfeucht anzumischen. Das bedeutet, dass das Gemisch feucht ist, aber nicht breiig. Dann lässt sich das Material besser verdichten und der Beton wird härter, weil er langsamer abbindet.

Stauden vor dem Auseinanderfallen schützen

Bild vergrößern
Ob Staudenringe oder ein mit Kunststoff ummantelter Draht: Manchen Pflanzen hilft eine Stütze.

Manche Stauden wie Rittersporn, Schafgarbe oder Pfingstrosen neigen nach einigen Jahren dazu, auseinanderzufallen und von innen zu verkahlen. Hochwachsende Stauden wie Eisenhut, Sonnenhut oder Stauden-Sonnenblumen können bei starkem Wind und Regen abknicken. Auch sie brauchen eine Stütze. Im Handel sind verschiedene Modelle erhältlich, die meist aus mehreren Streben zusammengesetzt sind und im oberen Bereich halboffene oder geschlossene Ringe haben. Sie verhindern, dass die Pflanzen auseinanderfallen.

Wichtig ist, dass diese Stützen schon im Frühjahr angebracht werden, damit die Pflanzen beim Montieren nicht verletzt werden. Ein weiterer Vorteil der Staudenstützen: Der Rückschnitt fällt leichter, wenn die Pflanze kompakter ist. Sind die Pflanzen schon ausgewachsen, kann ein mit Kunststoff ummantelter Draht der Pflanze Halt bieten. Wichtig: Diesen auf keinen Fall zu eng binden, da fehlende Luftzirkulation zu Krankheiten wie Pilzbefall führen kann.

Video
10:01
Mein Nachmittag

Die richtige Stütze für Stauden und Rankpflanzen

Mein Nachmittag

Gärtner Ole Beeker trifft jetzt schon Vorbereitungen für den Sommer. Bevor Rankpflanzen oder hochwachsende, schwere Stauden umknicken, setzt er Stützstäbe und Rankgitter. Video (10:01 min)

Weitere Informationen

Schöne Kletterpflanzen für Garten und Balkon

Wenn im Sommer die Natur in voller Blütenpracht steht, fallen triste Wände besonders auf. Kletterpflanzen für Sonne und Schatten sorgen für Farbe - im Garten und auf dem Balkon. mehr

Kletter- und Rankrosen bestechen mit Schönheit

Sie verschönern kahle Wände, Pergolen und sogar Bäume: Kletter- und Rankrosen. Je nach Sorte sorgen sie ein oder zwei Mal im Jahr mit ihren Blüten für ein prächtiges Farbenmeer. mehr

Stauden teilen, schneiden und pflegen

Stauden sind langlebig und durch Teilung leicht zu vermehren. Sommer- und herbstblühende Stauden können kurz vor dem Austrieb im Frühjahr geteilt werden. Das stärkt die Pflanzen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Garten-Docs | 30.09.2019 | 21:00 Uhr

Mehr Ratgeber

08:06
Mein Nachmittag
08:33
Mein Nachmittag