VIDEO: Einen Flechtzaun selber bauen (8 Min)

Natürlich schön - Elemente aus Weide für den Garten

Sendedatum: 10.02.2021 16:10 Uhr

Weidenruten sind biegsam, lassen sich gut flechten und vielseitig im Garten einsetzen, etwa als Sichtschutz, Beeteinfassung oder dekorative Rankhilfe.

Bereits seit Jahrhunderten nutzen Menschen die elastischen Ruten der schnell wachsenden Korbweide als Baumaterial oder flechten daraus Gebrauchsgegenstände wie Körbe oder Möbel. Auch dekorative Kränze werden oft aus Weide hergestellt.

Weidengeflecht dekorativ im Garten einsetzen

Für den Einsatz im Garten sind Elemente aus Weide ebenfalls ideal, da sie aus einem natürlichen Material bestehen und sich harmonisch einfügen. Schön sind etwa, da blickdicht und lichtdurchlässig zugleich, Sichtschutzwände, niedrige Beeteinfassungen, Torbögen oder Rankhilfen. Sie sind in vielen Ausführungen im Handel erhältlich, lassen sich aber gerade für kleine Flächen auch leicht selbst herstellen.

Weidenelemente selbst flechten

Für ein Zaunelement oder eine Beeteinfassung benötigt man zwei Dinge: Möglichst lange blattlose Weidenruten und Stützpfosten aus einem anderen Material, da Weidenruten bei Bodenkontakt schnell faulen. Geeignet sind stattdessen dicke Äste oder Pfähle aus Eiche, Haselnuss, Robinie und Edelkastanie oder Metallstangen. Sie sollten etwa im Abstand von 30 Zentimetern tief in der Erde verankert werden. Das geht am besten, wenn man sie vorher anspitzt.

Stehen die Pfosten, kann man mit dem Flechten der Ruten beginnen. Dafür die einzelnen Ruten abwechselnd um die Pfosten herumführen. Zwischendurch das Geflecht gut zusammendrücken. Vor der Verarbeitung sollten die Ruten gewässert oder über Nacht in Wasser eingelegt werden, damit sie geschmeidig bleiben und beim Flechten nicht brechen.

Grüne Zäune oder Tipis aus Weide

Alternativ kann man aus frischen Weidenruten grüne Zäune oder Tipis bauen. Dafür die Ruten dicht nebeneinander in die feuchte Erde stecken, gut wässern und über Kreuz verflechten. Sie bilden bald Wurzeln, treiben aus und können durch einen jährlichen Rückschnitt in Form gehalten werden. Die beste Zeit dafür sind die Monate Februar und März, weil dann die Ruten geerntet werden, bevor sie frisch austreiben.

Woher bekommt man Weidenruten?

Kopfweiden im Naturschutzgebiet Bishorst im Elbvorland. © NDR Foto: Anja Deuble
Kopfweiden sind Weiden, deren Stamm eingekürzt wurde. Die Zweige werden regelmäßig beschnitten.

Wer einen Baum im eigenen Garten hat, kann ein- bis zweijährige Triebe im Winter oder im zeitigen Frühjahr abschneiden oder, sofern ausreichend Platz vorhanden ist, gezielt Kopfweiden pflanzen. Sie wachsen sehr schnell. Wild wachsende Bäume zu beschneiden, ist verboten. In vielen Kommunen fällt allerdings im Frühjahr Schnittgut an, das diese gern kostenlos abgeben. Außerdem sind die Ruten in speziellen Gartencentern und im Online-Handel erhältlich.

Weitere Informationen
Material für den Maikranz © NDR Foto: Mirella Pappalardo

Maikranz selber binden

Der Maikranz wird selbst gebunden: Aus Birken- oder Weidenzweigen, verziert mit Immergrün und frischen Blüten ist der Kranz ein schöner Frühlingsbote. mehr

Ein Staketenzaun © www.imago-images.de Foto: Bernd Schmidt

Staketenzaun im Garten aufstellen

Er lässt sich leicht auf- und abbauen: ein rollbarer Gartenzaun aus Holzstangen. Diese Staketen sind meist aus Kastanie. mehr

Was vorher eine schlichte Palette war, glänzt nun als nostalgischer Gartenzaun. © NDR Foto: Isabell Hayn

Einen Zaun aus Einweg-Paletten bauen

Wie ein kleiner Paravent kann der Zaun als Blickfang oder als Sichtschutz aufgestellt werden. Aber auch als Zierzaun eignet sich die umfunktionierte Einweg-Palette. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 10.02.2021 | 16:10 Uhr

Mehr Gartentipps

Ein Mann schneidet Lavendel zurück.  Foto: Udo Tanske

Lavendel schneiden, pflanzen und pflegen

Mit seinen leuchtenden Blüten verschönert Lavendel jeden Garten. Zwei Mal im Jahr benötigt er einen Rückschnitt. mehr

Gelb-lilafarbenes Hornveilchen © Fotolia Foto: Stefanie Kohlmeyer

Gartentipps für März

Im März können die ersten Stauden gepflanzt, Beete mit Kompost angereichert und Gemüse drinnen vorgezogen werden. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr