Stand: 14.08.2019 12:19 Uhr  - Schleswig-Holstein Magazin  | Archiv

Sicher zur Schule: So geht's

Ein Schüler steht an einem Zebrastreifen und wartet © newmanstudio
Für Kinder ist es wichtig, den Schulweg selbstständig zu bewältigen und zu lernen, sich im Straßenverkehr sicher zu bewegen.

Im Norden hat wieder die Schule begonnen - und zahlreiche Eltern sorgen sich, ob ihr Kind dort auch jeden Morgen sicher ankommt. Viele bringen deshalb ihre Kinder mit dem Auto zur Schule - und provozieren damit nicht selten Staus und Verkehrschaos vor den Schultoren. Dabei können die allermeisten Kinder - auch Grundschüler - den Schulweg mit ein wenig Vorbereitung auch ohne Elternhilfe problemlos meistern. Für die Kinder ist das sogar ein wichtiger Schritt zu mehr Selbstständigkeit. Was ist zu beachten, damit Kinder den Schulweg sicher bewältigen?

Sicher zu Fuß zur Schule

Wichtig: Kinder sollten die ersten Schuljahre nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren, sondern am besten zu Fuß gehen. Kinder können Geschwindigkeiten und Gefahren oft noch nicht richtig einschätzen und sollten sich daher lieber langsam - in Schrittgeschwindigkeit - bewegen. Wichtig ist zudem, ausreichend Zeit für den Schulweg einzuplanen - wer gehetzt ist oder unter Zeitdruck steht, ist im Straßenverkehr weniger aufmerksam.

Schulweg vorab testen

Schulkinder auf dem Schulweg. © Fotolia.com Foto: Sandor Jackal
Den Schulweg sollten Kinder bereits vor der Einschulung gut kennen.

Eltern sollten bereits vor Schulbeginn einen geeigneten Schulweg auswählen - nicht immer ist das der kürzeste Weg - und dabei den Schulweg auf mögliche Gefahrenstellen überprüfen. Die Kinder sollten möglichst selten Fahrbahnen überqueren müssen - und wenn, an besten an einer Ampel oder einem Zebrastreifen. Der Gehweg sollte zudem ausreichend breit sein. Bei vielen Schulen und Gemeinden liegen aktuelle Schulwegplaner aus, in denen die sichersten Wege eingezeichnet sind.

Schulweg mit den Kindern üben

An der Hand einer Frau steht ein Grundschüler wartend an einem Zebrastreifen © picture-alliance/dpa Foto: Heikki Saukkomaa
Eltern sollten mit ihren Kindern über mögliche Gefahrenstellen auf dem Schulweg sprechen.

Schon deutlich vor dem ersten Schultag sollten Eltern mit ihren ABC-Schützen den Schulweg einüben. Dabei können sie ihr Kind auf schwierige Stellen aufmerksam machen und gezielt ein sicheres Verhalten trainieren. Wichtig ist, den Kindern zu erklären, dass sie auch an Zebrastreifen und grünen Ampeln vorsichtig sein und den Verkehr stets aufmerksam beobachten müssen.

Schulweg regelmäßig überprüfen

Eine gute Möglichkeit, um zu überprüfen, ob das Kind den Schulweg sicher beherrscht, ist ein kleiner Rollentausch: Dabei bringt das Kind Mutter oder Vater zur Schule und macht den Erwachsenen auf Gefahrenstellen aufmerksam. Ratsam ist außerdem, das Kind später ab und zu zur Schule zu begleiten und dabei zu kontrollieren, ob es sich noch so verhält, wie geübt. Außerdem lässt sich so feststellen, ob neue Gefahrenstellen, etwa durch Baustellen, hinzugekommen sind.

Gemeinsam mit anderen Kindern gehen

Drei Grundschülerinnen mit Schulranzen von hinten fotografiert. © picture alliance / dpa Foto: Angelika Warmuth
Der Schulweg ist für viele Kinder schöner, wenn sie ihn gemeinsam mit anderen Kindern gehen.

Wer sein Kind nur ungern morgens allein aus dem Haus gehen lässt, kann ihm auch dabei helfen, mit Mitschülern eine Weggemeinschaft zu bilden. Diese Möglichkeit bietet sich vor allem für ABC-Schützen an, die Eltern können die Gruppe anfangs auch abwechselnd begleiten. Diese Gemeinschaften sind meist auch bei den Kindern sehr beliebt - zusammen mit Gleichaltrigen macht der Schulweg einfach mehr Spaß.

Mehr Sicherheit durch Reflektoren und helle Kleidung

Wenn der Herbst beginnt, ist es am Morgen oft noch dunkel. Warnwesten, helle Kleidung und Reflektoren an den Jacken sorgen dafür, dass Kinder besser gesehen werden. Zusätzlich sollten auch die Schulranzen reflektieren.

Sicher mit Bus und Bahn zur Schule

Busse und Bahnen sind generell sehr sichere Verkehrsmittel. Gefährlich kann aber das Ein- und Aussteigen sein. Eltern sollten den Weg mit Bus oder Bahn genauso üben wie einen Schulweg zu Fuß und den Kindern beibringen, die Fahrbahn erst zu überqueren, wenn der Bus bzw. die Straßenbahn abgefahren sind. Zusätzlich sollten sie ihrem Kind erklären, dass sie an Haltestellen stets einen deutlichen Abstand zum Gleis oder zur Fahrbahn einhalten müssen.

Mit dem Rad erst ab der 4. Klasse zur Schule

Erwachsene Vorbilder im Straßenverkehr
Kinder, die jünger als neun Jahre alt sind, müssen auf dem Gehweg fahren.

Mit dem Fahrrad sollten Kinder in den ersten Grundschuljahren übrigens noch nicht allein zur Schule fahren. In Hamburg führt die Polizei mit den Viertklässlern eine Fahrradprüfung durch, in der Polizisten mit den Kindern praktische Übungen durchführen. Erst danach, so die Empfehlung, sollten Kinder auch allein fahren. Übrigens birgt auch das bei vielen Kindern beliebte Roller-Fahren Gefahren: Die Kinder sind auf ihnen deutlich schneller unterwegs als zu Fuß und damit im Straßenverkehr schneller gefährdet. Viele Schulen empfehlen die Rollerfahrt zur Schule daher nicht vor der zweiten Klasse.

Weitere Informationen
Fußgänger, Autos und Radfahrer im Nebel © dpa Foto: Wolfgang Kumm

So kommen Kinder im Winter sicher zur Schule

Ob zu Fuß oder mit dem Rad: In der dunklen Jahreszeit sind Kinder auf dem Weg zur Schule oft schlecht zu sehen. Tipps, damit Schüler im Straßenverkehr sicher unterwegs sind. mehr

Kinder in Hamburg auf dem Weg zur Einschulung. © dpa Foto: Carsten Rehder

ADAC-Schulwegratgeber

Tipps zum sicheren Schulweg hat der ADAC zusammengefasst. extern

Schülerinnen © dpa Foto: Patrick Seeger

So sind Kinder sicher im Straßenverkehr unterwegs

Die Sommerferien im Norddeutschland sind vorbei. Für viele Eltern stellt sich die Frage: Sollen sie ihre Kinder alleine auf den Schulweg schicken? Oder ist das zu gefährlich? mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 12.08.2019 | 19:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/Sicher-zur-Schule-So-gehts,schulweg144.html

Mehr Ratgeber

Birnenbaum mit Früchten © fotolia Foto: Swetlana Wall

Im Herbst Birnbäume pflanzen

Wer einen Birnbaum pflanzen möchte, kann zwischen mehreren Hundert Sorten wählen. Ein guter Zeitpunkt dafür ist der Herbst. Wichtig ist ein sonniger, windgeschützter Standort. mehr

Äpfel, Birnen und Farben und Pinsel liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Isabell Hayn

Stoff mit Äpfeln und Birnen bedrucken

Leinen- oder Baumwollstoffe mit Stempeln aus Äpfeln und Birnen bedrucken: Diese simple Drucktechnik eignet sich prima für Schürzen, Tischdecken und Servietten. mehr

Gegrilltes Roastbeef auf einem Teller serviert und Schüsseln mit verschiedenen Salaten. © NDR Foto: Tarik Rose

Gegrilltes Roastbeef mit verschiedenen Salaten

Das Fleisch wird nach dem Anbraten bei niedriger Hitze sanft gegart. Dazu serviert Tarik Rose verschiedene Rohkostsalate, Tomatensalsa und gegrillten Sellerie. mehr

Blick auf das Schloss Schönbrunn in Wien. © NDR Foto: Kathrin Weber

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

Wegen hoher Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen erweitert. Sie gelten nun auch für Wien, Budapest, Nord- und Südholland sowie Nordfrankreich. mehr