Zuschauer sitzen während eines Fußballspiels auf der Tribüne in der Volkswagen Arena. © picture alliance/dpa/Swen Pförtner Foto: Swen Pförtner

Wissenschaftler fordern sofortige Kontaktbeschränkungen

Stand: 29.11.2021 18:19 Uhr

Um die vierte Corona-Welle zu brechen, sind die aktuellen Maßnahmen laut dem Infektiologen Matthias Stoll aus Hannover "vollkommen unzureichend". 2G-Plus erzeuge eine "trügerische Sicherheit".

"Eine Quote von rund 70 Prozent doppelt Geimpften und die derzeitigen 3G-, 2G- und 2G-Plus-Regelungen sind längst nicht genug", sagte Stoll. Das wirksamste Instrument, um aus einer exponentiellen Steigerung der Infektionszahlen und einer "Dauerschleife von coronabedingten Einschränkungen" herauszukommen, ist laut Stoll eine massiv gesteigerte Impfquote. Doch selbst wenn es gelänge, einen Großteil der Impfskeptiker zu überzeugen, würde es noch Wochen dauern, bis der Impfschutz greife, sagte der Professor von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Aus diesem Grund fordert er zusätzlich eine "Sofortbremse".

Verzicht auf Weihnachtsmärkte und Fußball mit Zuschauern

Stoll plädiert für einen schnellstmöglichen Verzicht auf Massenveranstaltungen sowie auf öffentliche Angebote, die jetzt nicht unbedingt notwendig seien. "Fußballspiele vor Publikum und Weihnachtsmärkte gehören definitiv dazu", sagte der Infektiologe. Strikte Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte und Geimpfte fordert auch Jutta Gärtner. Die Professorin an der Universität Göttingen ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die jüngst die Politik dazu aufrief, mit strikten Maßnahmen das exponentielle Wachstum der Neuinfektionen zu brechen. Konkret fordert Gärtner, Großveranstaltungen und volle Städte zu unterbinden - und zwar sofort. "Wenn wir das zeitnah tun, dann gibt es vielleicht auch noch ein bisschen Licht, was die Weihnachtstage betrifft", so Gärtner. Die Zwischenzeit müsse man mit Impfungen nutzen.

"Antigen-Schnelltests bei Geimpften und Genesenen zu ungenau"

Ab Mittwoch gilt fast überall in Niedersachsen die 2G-Plus-Regel. Aus Sicht von Infektiologe Stoll handelt es sich dabei allerdings um "ein mit hohem Aufwand geschwungenes, aber stumpfes Schwert". Die Regel besagt, dass nur noch Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen können, bestimmte öffentliche Einrichtungen betreten oder körpernahe Dienstleistungen in Anspruch nehmen dürfen. Laut Stoll sind jedoch die Antigen-Schnelltests zu ungenau, um unter Genesenen und Geimpften zuverlässig Infizierte herauszufiltern.

Sorge wegen Omikron-Variante

Stoll kritisierte zudem, dass die epidemische Lage von nationaler Tragweite vom Bund nicht verlängert wurde und in der vergangenen Woche ausgelaufen ist. "Ich kann nicht erkennen, dass eine solche Situation hinter uns liegt", sagte er. Aus seiner Sicht bringt die neue Omikron-Variante des Coronavirus zusätzliche Unsicherheit. Die Variante scheine noch ansteckender zu sein als die Delta-Variante, sagte der Spezialist für Infektionskrankheiten. "Die Omikron-Variante könnte womöglich rasch zusätzliche Dynamik bringen."

Weitere Informationen
Ein Mensch in Schutzkleidung hält ein Röhrchen mit Abstrichen für einen PCR-Test. © picture alliance Foto: picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON

Corona: Inzidenz in Niedersachsen sinkt leicht auf 137,8

NDR Niedersachsen hat seine täglichen Push-Nachrichten zu den Corona-Werten eingestellt. Aktuelle Zahlen finden Sie weiter hier. mehr

Ein Mann hält ein Smartphone und einen positiven Coronavirus-Schnelltest in der Hand. Auf dem schwarzen  Display des Smartphones steht in roter Schrift: Testergebnis positiv Omikron. © picture alliance / CHROMORANGE | Michael Bihlmayer

Coronavirus-Variante Omikron: Was ist bekannt? Wie gefährlich ist sie?

Die Variante und verschiedene Subtypen haben sich auch in Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ausgebreitet. Was wir über Omikron wissen. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Eine bronzene Figur einer Justitia. © Colourbox Foto:  r.classen

Coronavirus-Blog: Heim muss ungeimpfter Mitarbeiterin Lohn zahlen

Ihr Anwalt spricht von einem "wegweisenden Urteil". Die Frau war ohne Bezahlung freigestellt worden. Weitere Corona-News im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Weitere Informationen

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 29.11.2021 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Arzt hält ein Stethoskop hinter seinem Rücken. © picture alliance / HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com Foto: HELMUT FOHRINGER

Falsche Ärztin dank Hinweis aus privatem Umfeld aufgeflogen

Die 21-Jährige arbeitete in Kliniken in Meppen und Geestland. Ermittler befragen nun 1.000 potenziell betroffene Patienten. mehr