Ein Pärchen geht am Nordseestrand spazieren. © picture alliance Foto: Sina Schuldt

Urlaub trotz Corona - Wintersaison besser als erwartet

Stand: 09.01.2022 13:07 Uhr

Eine weitere Weihnachtssaison war von Corona und besonderen Auflagen für Reisende und das Gastgewerbe bestimmt. Trotzdem äußern sich die Tourismusverbände zufrieden.

Aus Sicht des Harzer Tourismusverbandes seien die Weihnachtsferien besser gelaufen als erwartet, sagt Verbandschefin Carola Schmidt. Auch wenn noch keine abschließenden Zahlen vorliegen, schätzt sie die Auslastung der Unterkünfte auf 50 bis 85 Prozent ein. Angesichts der Corona-Pandemie seien das gute Werte. Im Trend lägen Ferienhäuser und -wohnungen, viele Gäste hätten zudem sehr kurzfristig gebucht. "Mit autarken Unterkünften war die Nachfrage sehr stark. Da ist man recht unabhängig. Da sind es teilweise 90 bis 100 Prozent gewesen", so Schmidt. Dieser Trend hatte sich bereits im ersten Corona-Jahr 2020 gezeigt.

Hotels haben das Nachsehen

In der Heide hat man nach Angaben der Lüneburger Heide GmbH Zahlen wie vor Beginn der Pandemie eingefahren. Unterkünfte an den Küsten waren ebenfalls stark nachgefragt - auch hier vor allem solche für Selbstversorger, wie es vom Tourismusverband Nordsee heißt. Nur in den Hotels seien Betten frei geblieben. Laut Sonja Janßen, Sprecherin des Verbands, gab es dort einen Einbruch - einige Häuser hätten zum Jahreswechsel dicht gemacht. Auch Gastronomie-Betriebe hätten nur wenige Gäste gehabt.

Optimistischer Blick in die Zukunft

Die Touristikbranche in Niedersachsen blickt zuversichtlich ins neue Jahr. Für die Sommerferien seien die Unterkünfte an der Küste schon bis zu 70 Prozent ausgebucht. Auch Harz und Heide sind nach Angaben der Verbände für die kommenden Monate stark nachgefragt. Schon Ende des Monats gibt es in Niedersachsen Zeugnisse und ein langes Wochenende. Es folgen Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten und die Sommerurlaube. "Wir glauben, dass 2022 eine gute Frühjahrs- und auch Sommersaison wird", sagt Heiko Rataj, Chef der Seilbahn und der Sommerrodelbahn am Bocksberg in Hahnenklee. Der Harz stehe mittlerweile für mehr als nur Wandern: "Peu à peu merken wir auch, dass es sich lohnt, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Weitere Informationen
Besucher stehen auf dem Baumwipfelpfad. Mit dem Image als Urlaubsregion für alte Menschen kämpft der Harz seit Jahren. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Tourismus im Harz stellt sich weiter für die Zukunft auf

Der geplante Harzturm in Torfhaus und die Hängebrücke in Sankt Andreasberg sollen die Region attraktiver machen. (05.01.2022) mehr

Hinweisschilder zeigen die Richtung zum Campingplatz und zur Zimmervermittlung an. © Picture Alliance Foto: Christian Dittrich/dpa

Tourismus und Warnstufe 3: Betten an der Küste gut belegt

Kurzentschlossene sollten sich bald entscheiden. Im Harz hingegen gibt es wegen der Corona-Lage viele Stornierungen. (18.12.2021) mehr

Passagiere stehen am Flughafen am Check-Inn für einen Tuifly Flug. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Corona: TUI schließt 2021 erneut mit Verlust ab

Die Pandemie bremst den Reisekonzern aus Hannover aus. Dennoch blickt der Konzern optimistisch auf die Sommersaison. (08.12.2021) mehr

Ein Strand an der Nordsee. © NDR

Urlaub in Corona-Zeiten: Individuell statt Hotel

In der Urlaubshochsaison sind die Quartiere an Niedersachsens Küste auch in Corona-Zeiten sehr gut gebucht. Touristiker beobachten zudem einen Trend - zu Ungunsten von Hotels. (31.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Hellwach | 10.01.2022 | 05:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Mann geht durch die Gedenkstätte Bergen-Belsen. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Gedenktag: Niedersachsen erinnert an den Holocaust

Gerade jetzt sei das Gedenken wichtig, warnen einige: Bei Corona-Demos würden Nazi-Verbrechen verharmlost. mehr