VIDEO: Corona kompakt: Stiko empfiehlt Impfung von Kindern ab zwölf (3 Min)

Impfung von Jugendlichen: Ärzte begrüßen Stiko-Beschluss

Stand: 17.08.2021 14:38 Uhr

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt nun, Kinder und Jugendliche gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Von Medizinern kommt Zustimmung.

"Die aktuelle Entscheidung der Stiko hilft den impfenden Ärztinnen und Ärzten", sagte Jörg Berling, stellvertretender Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen. "Sie erleichtert die Diskussion mit den Jugendlichen und Eltern. Einen Ansturm auf die Praxen, der von denen nicht bewältigt werden könnte, erwarte ich nicht." Berling betonte, er sei froh, dass die Stiko sich Zeit genommen habe, um auf Grundlage neuer wissenschaftlicher Daten zu entscheiden. Er kritisierte: "Das Drängeln der Politik oder sogar die Entscheidungen von Politikern entgegengesetzt zu den Empfehlungen der Stiko waren unverantwortlich."

Stiko bewertet Lage neu

Bislang lautete die Stiko-Empfehlung, dass zunächst nur Jugendliche mit Vorerkrankungen gegen das Coronavirus geimpft werden sollten. Nach sorgfältiger Bewertung neuer wissenschaftlicher Beobachtungen und Daten komme man nun zu der Einschätzung, "dass nach gegenwärtigem Wissensstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen", wie es in einer Mitteilung von Montag heißt.

Erleichterung bei Ministerpräsident Weil und Elternvertretern

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Interview. © NDR
Ministerpräsident Weil hofft auf neuen Schwung bei der Impfung von Jugendlichen. (Archivbild)

Niedersachsens Landesregierung zeigte sich erleichtert. Vielen Eltern sowie Kindern und Jugendlichen dürfte dies die Entscheidung für eine Impfung deutlich einfacher machen, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Montag. Auch der Landeselternrat begrüßte die Empfehlung der Kommission: Die Eltern seien bei dem Thema zwar gespalten, hieß es. Aber: Jeder Baustein, der einen sicheren Präsenz-Unterricht ermögliche, sei gut und wichtig.

Weil: 30 Prozent der Kinder und Jugendlichen erstgeimpft

Weil verwies darauf, dass Niedersachsen auf Basis der Zulassung durch die Europäische Arzneimittelbehörde bereits seit mehreren Wochen Impfungen ab zwölf Jahren anbiete. Laut Robert Koch-Institut sind aktuell 30,6 Prozent der 12- bis 17-Jährigen im Land mindestens einmal, 14,4 Prozent vollständig geimpft. Niedersachsen belege damit gemeinsam mit Schleswig-Holstein einen bundesweiten Spitzenplatz. "Impfen ist und bleibt der bestmögliche Schutz gegen das Coronavirus, vor allem im Hinblick auf die mittlerweile dominierende Delta-Variante", betonte Weil. Nun hoffe er, dass die Impfungen in der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen "noch einmal zusätzlichen Schwung bekommen werden."

Weitere Informationen
Mehrere Fläschchen des COVID-19-Impfstoff von Pfizer-Biontech stehen auf einem Tisch. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Stefan Sauer

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Wer? Wann? Wie? Wo? Womit? NDR.de beantwortet die wichtigsten Fragen zur Impfung gegen das Coronavirus. mehr

Tonne: Freiwillige Impfangebote vor dem Schulstart

Zuspruch für die Entscheidung gab es auch von Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Er sieht den Kurs der Landesregierung bestätigt. Die Empfehlung gebe Rückenwind bei der geplanten Umsetzung von Impfangeboten in Schulen. "Rund um den Schulstart möchten wir weitere freiwillige Angebote machen, damit Jugendliche vor dem Coronavirus bestmöglich geschützt sind, ein Leben in größtmöglicher Normalität verbringen können und ein weiterer Beitrag zur Absicherung von Präsenzunterricht erreicht wird."

Impfung bleibt Entscheidung in den Familien

In einer Stellungnahme zeigte sich Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) zuversichtlich, dass die Stiko-Empfehlung einen weiteren Schub für die Impfkampagne geben könne. "Wenn wir gut durch die vierte Welle kommen wollen, müssen wir die Impfquote in allen Altersgruppen steigern." Sie sei optimistisch, dass die Nachfrage bei den 12- bis 17-Jährigen jetzt noch einmal deutlich steigen werde, sagte Behrens. Letztendlich bleibe die Impfung ein Angebot und sei eine Entscheidung in der Familie.

Weitere Informationen
Eine Jugendliche wird gegen Covid-19 geimpft. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Lehrerverbände fürchten Probleme bei Impfaktionen an Schulen

Niedersachsen plant Impfungen an Schulen. Der VBE fürchtet Diskussionen mit Impfgegnern und möglichen Gruppenzwang. (14.08.2021) mehr

Vor einer Bar im Hamburger Stadtteil St. Georg steht ein Hinweisschild, welches auf den Einlass nach der 2G-Regel hinweist. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Corona in Niedersachsen: 2G und ein neuer Leitindikator

Für Geimpfte und Genesene soll es mehr Freiheiten geben. Zudem hat das Land die drei Warnstufen präzisiert. mehr

Eine Frau bereitet ein Intensivbett vor. © Picture Alliance Foto: Sina Schuldt

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Corona-Regeln richten sich nach Hospitalisierung, Inzidenz und Intensivbettenbelegung. Hier die aktuellen Werte. mehr

Frau mit Maske am Fenster. © imago images / Geisser Foto: Michael Geisser

Corona-News-Ticker: Kein Geld mehr für Ungeimpfte in Quarantäne

Bundesweit soll es ab November in der Regel keinen Lohn-Ausgleich mehr geben - darauf einigten sich die Gesundheitsminister. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 17.08.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Angela Merkel (CDU) bei einer Veranstaltung der Bundeswehr. © Picture Alliance Foto: Sina Schuldt

Merkel würdigt in Seedorf Soldaten für Afghanistan-Einsatz

Die Bundeskanzlerin hat am Mittwoch an einem Rückkehrer-Appell teilgenommen. Dabei verlieh sie auch Einsatzmedaillen. mehr