Hitze und keine Corona-Regeln: Freibäder beenden gute Saison

Stand: 05.09.2022 02:00 Uhr

Noch ist es sommerlich warm, doch die Freibad-Saison in Niedersachsen ist weitestgehend beendet. Die Betreiber äußern sich zufrieden mit den Besucherzahlen.

In Göttingen, Braunschweig, Lüneburg und Osnabrück zum Beispiel sind die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Die Menschen hätten es genossen, wieder ohne Corona-Beschränkungen ins Freibad zu gehen, heißt es etwa aus Göttingen. Das Vor-Corona-Niveau haben die Freibäder bei den Besucherzahlen allerdings noch nicht erreicht. Das werde sich wieder einpendeln, glauben die Betreibenden.

Heizkosten gespart wegen der Hitze

Der Sommer war heiß - deshalb musste das Wasser weniger stark beheizt werden. Dadurch haben die Freibad-Betreibenden in dieser Saison Geld gespart. Im Freibad Jesteburg im Landkreis Harburg konnte die Gastherme im Juli und August fast komplett aus bleiben.

Fachkräfte fehlen

Schwierig allerdings war die angespannte Personallage, es gibt auch im Schwimmbad-Bereich zu wenig Fachkräfte. In Braunschweig zum Beispiel mussten die Mitarbeitenden Überstunden schieben, die sie jetzt während der kommenden Hallenbad-Saison abbummeln müssen.

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 03.09.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Menschen stehen in Eschede im Landkreis Celle mit Fackeln und Trommeln in einem Kreis um eine brennende Rune aus Holz. © Recherche Nord

Wie Neonazis in Eschede auf Hitlerjugend machen

Auf einem Bauernhof bei Celle treffen sich Neonazis der "Jungen Nationalisten". Werden dort auch Kinder indoktriniert? mehr