Hand hält einen hölzernen Rosenkranz mit Kreuz daran. © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Gebet trotz Corona - Polizei identifiziert flüchtigen Kaplan

Stand: 08.01.2021 14:22 Uhr

Verstoß gegen die Corona-Regeln: Die Identität eines Geistlichen, der nach einer illegalen Gebetsstunde in Papenburg vor der Polizei geflohen war, ist geklärt.

Demnach handele es sich bei dem Geflüchteten um einen katholischen Kaplan aus Bochum, wie die Polizei Emsland am Freitag mitteilte. Angehörige einer Teilnehmerin des Treffens hatten den Beamten geholfen, den Mann ausfindig zu machen.

Videos
Zwei Personen, die auf Stühlen mit meterweitem Abstand zueinander, sitzen.
2 Min

Corona kompakt: Gottesdienst-Regeln festgelegt

38 Neuinfektionen wurden in Niedersachsen gemeldet, die Regeln für Gottesdienste wurden festgelegt und kommt es zu Kurzarbeit an den Staatstheatern? (03.05.2020) 2 Min

Beten im Privathaus in Papenburg

Am Dienstag hatten sich 15 Christen im Wohnzimmer eines Privathauses in Papenburg versammelt, um gemeinsam zu beten. Als die Polizei eintraf, saßen die Menschen im Alter zwischen 53 und 81 Jahren eng und ohne Mund-Nasen-Schutz nebeneinander. Einen ähnlichen Vorfall hatte es am vergangenen Wochenende in Diepholz gegeben.

Auf die Polizei im Nebenraum gewartet?

Laut Polizei bestritt der Geistliche allerdings, vor den Beamten geflohen zu sein. Er habe vielmehr angegeben, lediglich aus dem Gebetsraum gegangen zu sein, um in einem anderen Zimmer des Hauses auf die Polizisten zu warten - diese seien dann aber nicht zu ihm gekommen. Die Polizei nimmt dagegen an, dass der Kaplan das unübersichtliche Getümmel beim Eintreffen der Beamten nutzte, um zu entkommen. Die Teilnehmer der Gebetsstunde müssen nun mit Bußgeldern rechnen.

Weitere Informationen
Kreuz am Band liegt auf einem Holztisch © fotolia Foto: merydolla

Polizei löst in Papenburg christliche Gebetsstunde auf

15 Gläubige hatten sich zum Gebet versammelt und so gegen die Corona-Auflagen verstoßen. Der Pastor ergriff die Flucht. (06.01.2021) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 08.01.2021 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Polizisten stehen in der Innenstadt Hannovers und kontrollieren die Einhaltung der Corona-Verordnung. (Archivbild) © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Dutzende Corona-Verstöße am Wochenende

Die Polizei löste mehrere Geburtstagspartys auf und schritt bei einer Poker-Runde sowie einem geöffneten Bordell ein. mehr

Ein Auto liegt auf dem Dach in einem Graben im Schnee.

Viele Unfälle auf glatten Straßen in Niedersachsen

Autos überschlugen sich, prallten gegen Bäume oder Straßenlaternen. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschäden. mehr

Polizisten suchen etwas in einem Wald.

Erdbunker im Wald entdeckt: LKA ermittelt wegen RAF-Bezugs

Ungewöhnlicher Fund bei Seevetal: In einem vergrabenen Fass wurden Schriftstücke aus den 80er-Jahren sichergestellt. mehr

Ein Polizeiauto steht im Schnee zwischen Besuchern. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Harz, Solling, Deister: Polizei meldet entspanntere Lage

Viele Ausflügler steuerten am Wochenende Niedersachsens Schneegebiete an. Diesmal lief es aber deutlich geordneter. mehr