Etwa 2.000 Katzen sollen in Niedersachsen kastriert werden

Stand: 06.12.2021 09:59 Uhr

Etwa 2.000 Streunerkatzen in Niedersachsen sollen auch in diesem Jahr in einer landesweiten Aktion kostenlos kastriert werden. Rund 150.000 Euro stellt das Land dafür zur Verfügung.

Ziel der Maßnahme ist, die Population der Tiere einzudämmen. Die unkontrollierte Vermehrung der verwilderten Hauskatzen stellt laut Landwirtschaftsministerium ein großes Problem dar. Die Tiere seien auf sich alleine gestellt, würden oft krank und litten Hunger.

Aktion läuft bis 17. Dezember

Hinter der seit 2017 jährlich durchgeführten Aktion steckt ein Bündnis aus Tierschutzverbänden und Tierärztinnen und -ärzten. Tierschutzvereine, Tierheime und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer kontrollierter Futterstellen können verwilderte Katzen noch bis zum 17. Dezember an teilnehmende Tierarztpraxen übergeben. Dort werden die Tiere registriert, gekennzeichnet und kastriert. Die Katzen müssen zuvor bei der zuständigen Kommune als Fundtier gemeldet werden.

Zu den 150.000 Euro des Landes kommen weitere rund 100.000 Euro durch die Organisationen und Spenden der Tiermedizinerinnen und -mediziner, hieß es aus dem Ministerium.

Weitere Informationen
Eine Katze beobachtet etwas. © imago/Westend61 Foto: Westend61

Niedersachsen startet Aktion gegen Katzenschwemme

Niedersachsen will dem Elend herrenloser Katzen einen Riegel vorschieben. (10.01.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.12.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen, spricht in der Landespressekonferenz im niedersächsischen Landtag. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Omikron: Weil hält an derzeitiger Corona-Strategie fest

Man habe es jetzt mit einem neuen Gegner zu tun, sagte Niedersachsens Ministerpräsident vor den Bund-Länder-Beratungen. mehr