Vor dem Verwaltungshochhaus der Volkswagen AG in Wolfsburg sind Schneeflocken und ein leerer Parkplatz zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Erneut Kurzarbeit im VW-Stammwerk wegen fehlender Halbleiter

Stand: 19.08.2021 18:33 Uhr

Wegen des Mangels an Halbleiter-Bauteilen soll die Produktion im Volkswagen-Stammwerk in Wolfsburg nach der Sommerpause in der kommenden Woche nur eingeschränkt anlaufen.

Wie ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag mitteilte, soll auf allen Fertigungslinien nur in einer Schicht produziert werden. Es werde Kurzarbeit beantragt. Wie viele Beschäftigte davon betroffen seien, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen. Grund für den Arbeitsausfall sei die anhaltend eingeschränkte Liefersituation bei Halbleitern. Infolge der Pandemie musste das Unternehmen sein Produktionsprogramm schon mehrmals anpassen. Der Wolfsburger Mehr-Markenkonzern hatte wegen des Chipmangels im ersten Halbjahr eine hohe sechsstellige Zahl an Fahrzeugen nicht produzieren können.

Chip-Produzenten fertigen für andere Branchen

Die Halbleiter-Bauteile stecken in zahlreichen Elektroniksystemen. Die Nachfrage aus der Autoindustrie war jahrelang gestiegen, brach dann aber in der Corona-Krise zunächst ein. Die Chip-Produzenten fanden neue Abnehmer, etwa aus der IT, Unterhaltungselektronik oder Medizintechnik.

Weitere Informationen
Ein E-Auto wird an einer ADAC-Ladestation aufgeladen. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Weil nach "Autogipfel" mit der Kanzlerin: "Es geht um viel"

Länder, Kanzlerin, Autobranche und Gewerkschaften haben am Mittwoch über Klimaschutz und Digitalisierung gesprochen. (18.09.2021) mehr

VW-Fahrzeuge stehen auf einem Parkplatz. © Picture Alliance Foto: Matthias Rietschel

VW-Konzern: Mehr Produktionsausfälle durch Halbleiter-Krise

Im ersten Halbjahr wurde eine "hohe sechsstellige Anzahl von Fahrzeugen" nicht produziert. Kurzarbeit wegen Chip-Mangel. (22.07.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 19.08.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Leandra und Sara küssen sich während des Christopher Street Day 2021 in Oldenburg. © picture alliance/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Christopher Street Day Oldenburg: Küssend gegen Ausgrenzung

Mit 6.500 Teilnehmern kamen weit mehr als erwartet. Die "LGBTIQ"-Community demonstrierte feiernd gegen Diskriminierung. mehr