Stand: 04.10.2018 14:45 Uhr

Empörung über AfD-Lehrerpranger: "Nazi-Methode"

Die AfD im niedersächsischen Landtag denkt über eine Internet-Seite nach, auf der sich Schüler beschweren können, wenn die Partei im Unterricht zu schlecht weg kommt - oder der Lehrer alle anderen Parteien behandelt, die AfD aber nicht. In Hamburg gibt es so etwas bereits. Genau wie dort stößt der Lehrerpranger auch in Niedersachsen auf viel Kritik, berichtet NDR 1 Niedersachsen.

Wird gegen die AfD Politik gemacht?

Lehrer müssten politische Neutralität wahren, hieß es vor einigen Tagen von der AfD. Das sei bei der Partei aber "in vielen Fällen" nicht so. "Gerade gegen die AfD wird an den Schulen immer wieder Politik gemacht", sagte Fraktionschefin Dana Guth. Auf der Homepage, wenn sie denn umgesetzt wird, sollen Betroffene solche Fälle melden.

SPD: Methoden der Nazis und ihrer Blockwarte

Gegen die Pläne wehrt sich unter anderem die SPD. Der Generalsekretär der Partei, Alexander Saipa, sagte, die AfD nutze die Methoden der Nazis und ihrer Blockwarte. Es gehe der Fraktion darum, politisch missliebige Lehrer zu melden. Der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Lehrer-Gewerkschaft GEW sehen in der Online-Plattform eine "Denunzianten-Homepage". DGB-Landeschef Mehrdad Payandeh verwies darauf, dass die Jugendorganisation der AfD vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Solch eine Partei dürfe sich nicht zur Wächterin der politischen Neutralität aufspielen.

"Lehrkräfte verdienen Vertrauen der Gesellschaft"

Auch der Landesvorsitzende des Verbandes Niedersächsischer Lehrkräfte, Torsten Neumann, protestierte gegen die Pläne. "Niedersachsens Lehrkräfte verdienen das Vertrauen der Gesellschaft", sagte er am Donnerstag. Pädagogen benötigten volle Unabhängigkeit und Meinungsfreiheit in ihrem Beruf. Für eine demokratisch gewählte Partei sei die Einrichtung eines "Denunziationsportals" ein absolutes "No-Go". Auch Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hält nichts von den Plänen. Es gebe keine Anzeichen dafür, dass Schulen oder Lehrer nicht neutral seien.

Weitere Informationen

Schulbehörde: AfD-Aktion fördert Denunziantentum

Eine Internet-Aktion der Hamburger AfD-Fraktion stößt bei der Schulbehörde und der Lehrergewerkschaft GEW auf Empörung. Kinder werden hier zu Denunzianten gemacht, so die Kritik. (21.09.2018) mehr

Schulbehörde lehnt Online-Pranger für Lehrer ab

Die AfD befürchtet, dass sich Lehrer an Hamburgs Schulen kritisch über sie äußern - und will diese Vorfälle zentral melden lassen. Die Schulbehörde erteilte den Forderungen eine klare Absage. (29.05.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.10.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:15
Hallo Niedersachsen

Standort für Batteriezellfertigung in Niedersachsen?

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:23
Hallo Niedersachsen

VW plant Milliardeninvestitionen in E-Mobilität

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
00:55
Hallo Niedersachsen

V-Mann: FDP und Grüne wollen externen Ermittler

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen