Stand: 21.08.2020 15:46 Uhr

Einkaufen ohne Maske: Bußgeld steigt auf 150 Euro

Ein Frau mit Schutzmaske im Supermarkt. © picture alliance Foto: Kirsten Nijhof
Das Bußgeld steigt von 20 auf 150 Euro: Wer in Niedersachsen im Supermarkt einkaufen möchte, muss eine Maske über Mund und Nase tragen. (Themenbild)

Wer ohne Mund-Nasen-Schutz ein Geschäft betritt, muss mit einer Geldbuße von bis zu 150 Euro rechnen, wer den Mindestabstand nicht einhält, mit bis zu 400 Euro. Der neue Bußgeldkatalog der niedersächsischen Landesregierung sieht empfindliche Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Verordnung vor. Bislang zahlen Maskenverweigerer bis zu 20 Euro, die konkrete Höhe liegt aber im Ermessen der örtlichen Behörden. Der Bußgeldkatalog solle den Kommunen Orientierung geben, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen im Gespräch mit NDR 1 Niedersachsen. Der Entwurf werde zurzeit zwischen den Ministerien und den Kommunen abgestimmt, etwa Mitte kommender Woche soll er in Kraft treten.

Videos
Corona Teststation am Flughafen
5 Min

Corona-Testpflicht: Kritik an fehlender Kontrolle

Rückkehrende aus Risikogebieten müssen sich auf das Coronavirus testen lassen oder 14 Tage in die Quarantäne gehen. Doch beides wird nicht ausreichend kontrolliert. 5 Min

Quarantäne-Bruch nach Risiko-Urlaub: 3.000 Euro Strafe

Wer von einer Reise aus einem Risikogebiet zurückkehrt und sich nicht in häusliche Quarantäne begibt, muss künftig bis zu 3.000 Euro Bußgeld zahlen. Wer sich nicht wie vorgeschrieben beim Gesundheitsamt meldet, bis zu 2.000 Euro. "Das sind keine Kavaliersdelikte", sagte die Regierungssprecherin. Die Regeln seien klar und sie seien auch klar strafbewehrt. Die Umsetzung kontrollieren Kommunen und Polizei.

Städte- und Gemeindebund begrüßt Erhöhung

Die Kommunen bewerten den Entwurf positiv. Es habe sich leider gezeigt, dass einige wenige Menschen die Gefahren des Coronavirus nicht erkennen, sagte der Sprecher des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Thorsten Bullerdiek. Es sei gut, diejenigen, die sich nicht an die Regeln halten, mit höheren Bußgeldern auch zur Kasse zu bitten.

Weitere Informationen
Mitarbeiter der DB Sicherheit und Beamte der Bundespolizei gehen durch einen Zug und kontrollieren, ob die Corona-bedingte Maskenpflicht eingehalten wird. © picture alliance/Annette Ried Foto: Annette Ried

Maskenpflicht im ÖPNV: Polizei soll kontrollieren

Verkehrsminister Althusmann glaubt nicht, dass ein höheres Bußgeld reicht, um Maskenverweigerer in Bus und Bahn zum Umdenken zu bewegen. Er fordert "wirksame Kontrollen" durch die Polizei. mehr

Kinder in der Schulklasse beteiligen sich am Unterricht. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Corona-Regeln: Schulleitungen sind in der Pflicht

Der neue Corona-Bußgeldkatalog in Niedersachsen soll um einen Schulpassus erweitert werden. Demnach könnten etwa Schulleitungen bei Verstößen Strafen von bis zu 10.000 Euro drohen. mehr

Menschen steigen indie U-Bahn ein. © picture alliance Foto: Bodo Marks

Land plant höheres Bußgeld für Maskenverweigerer

Niedersachsen will Verstöße gegen die Maskenpflicht im ÖPNV strenger ahnden. Wer in Bussen und Bahnen Mund und Nase nicht bedeckt und ertappt wird, soll künftig 150 Euro zahlen. mehr

Weitere Informationen
Ein Schild weist den Weg zu einem Corona-Testzentrum in Göttingen. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Kehrtwende: Corona-Testzentren öffnen wieder

Vor wenigen Tagen sind die letzten Corona-Testzentren geschlossen worden - schon öffnen die ersten wieder. Grund für die Kehrtwende ist der mögliche Ansturm von Urlaubsrückkehrern. mehr

Ein Mann hält eine Nase-Mund-Schutzmaske in den Händen. © picture alliance / Axel Heimken Foto: Axel Heimken

Leitfaden für Maskenpflicht in Nordwestbahn

Es gilt Maskenpflicht im ÖPNV. Wenn sich Fahrgäste nicht daran halten, sollen die Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen einschreiten. Doch wie genau? Was dürfen sie? Was nicht? mehr

Eine Markierung auf dem Fußboden im Kassenbereich einer Ikea-Filiale weißt auf einen Mindestabstand von 1,5 Metern hin. © picture alliance/APA/picturedesk.com Foto: Helmut Fohringer

Corona in Niedersachsen: Lockerungen bei fallender Inzidenz

Testen, Impfen und Öffnungen: Das Land Niedersachsen reagiert auf sinkende Inzidenzen mit einer neuen Strategie. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.08.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Leere Stühle stehen in einem Impfzentrum. © picture alliance/KEYSTONE/PETER KLAUNZER Foto: PETER KLAUNZER

Erstimpfungs-Stopp in Niedersachsen sorgt für heftige Kritik

Vorrang haben aktuell die Zweitimpfungen, Erst-Termine sollen im Juni wieder anlaufen. Für die Grünen ein Skandal. mehr