Eine Frau mit Mundschutz steht an einem Fenster und blickt ins Licht. © imago images Foto: Action Pictures/imago

Corona: Niedersachsen stoppt Entschädigungen für Ungeimpfte

Stand: 22.09.2021 19:32 Uhr

Nicht gegen Corona geimpfte Personen sollen in Niedersachsen vom 11. Oktober an keinen Ersatz mehr für Verdienstausfälle wegen einer angeordneten Quarantäne bekommen.

Das teilte Landesgesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) am Mittwoch mit. Zuvor hatten die Gesundheitsministerinnen und -minister von Bund und Ländern in einer Videokonferenz mehrheitlich ein Ende der Entschädigungszahlungen für Nicht-Geimpfte beschlossen. Greifen soll dies dem Beschluss zufolge bundesweit spätestens ab November - für alle, für die es eine Impfempfehlung gibt und die sich auch impfen lassen können. In Niedersachsen tritt die neue Regelung bereits am 11. Oktober in Kraft.

Behrens rechtfertigt Entscheidung

Die niedersächsische Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) kommt in die Landespressekonferenz im Landtag in Niedersachsen. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte
Niedersachsens Gesundheitsministerin Behrens begrüßt die neue Regelung. (Archivbild)

Niedersachsen trage den Beschluss vollumfänglich mit, betonte Behrens. "Wir werden die Entschädigungszahlungen nach Paragraf 56 Infektionsschutzgesetz für Ungeimpfte, die als Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt wurden, deshalb zum 11. Oktober einstellen." Spätestens bis zu diesem Datum hätten alle Menschen im erwerbsfähigen Alter in Niedersachsen die Gelegenheit gehabt, sich impfen zu lassen und damit eine Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt zu vermeiden. Damit sei die Einstellung der Entschädigungszahlungen auch rechtlich geboten, hieß es. Menschen, die an Covid-19 erkranken, erhalten im Gegensatz zu Kontaktpersonen dagegen weiter ihre Lohnfortzahlung.

Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) spricht im Landtag in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg
AUDIO: Behrens: Keine Impfpflicht durch die Hintertür (6 Min)

Erneuter Aufruf zur Impfung

Am 11. Oktober enden nach Angaben von Behrens auch die kostenlosen Corona-Tests für alle Erwachsenen, die sich impfen lassen können. Die Gesundheitsministerin rief alle noch ungeimpften Menschen erneut dazu auf, sich so schnell wie möglich gegen Covid impfen zu lassen. "Sie schützen mit einer Impfung nicht nur sich selbst und ihre Familie und Freunde vor einer gefährlichen Infektionskrankheit", sagte Behrens. "Sie tragen auch dazu bei, dass wir alle gemeinsam durch den Herbst und Winter kommen, ohne eine Überlastung unseres Gesundheitssystems fürchten zu müssen."

In Schleswig-Holstein soll die neue Regelung ab 1. Oktober gelten, in Mecklenburg-Vorpommern ab 1. November.

Weitere Informationen
Bei einem Mann wird ein Corona-Test in einem Schnelltest-Zentrum in Hannover genommen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona in Niedersachsen: Bürgertests nicht mehr kostenlos

Über den Preis für die Schnelltests macht das Land keine Vorgaben. Das sorgt für Kritik von Sozialverbänden. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Corona-Regeln richten sich nach Hospitalisierung, Inzidenz und Intensivbettenbelegung. Hier die aktuellen Werte. mehr

Heiner Garg steht mit Gesichtsmaske an einem Rednerpult. © dpa/picture alliance Foto: Christian Charisius

Corona-News-Ticker: Garg kritisiert ungeimpftes Pflege-Personal

Nach Corona-Ausbrüchen in Heimen bringt Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister eine Impfpflicht als letzte Möglichkeit ins Gespräch. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 23.09.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

In Wilhelmshaven ist die Nordsee dank Sturmtief "Sabine" aufgewühlt. (Archivfoto) © picture alliance / dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Niedersachsen stehen stürmische Tage bevor

Der erste starke Herbststurm steht bevor. An der Küste sind schwere Sturmböen, auf den Gipfeln orkanartige Böen möglich. mehr