Ein Arrangement aus einer Holzfigur mit zwei Sprechblasen: in einer das Wort gender, in der anderen ein Sternchen. © imago images / Christian Ohde Foto: Christian Ohde

AfD klagt gegen Gendern in Rechts- und Verwaltungssprache

Stand: 27.08.2021 13:29 Uhr

Die AfD Niedersachsen sorgt sich um die Rechts- und Verwaltungsprache. Stein des Anstoßes ist das "Gendern" in diesen Bereichen. Am Verwaltungsgericht Braunschweig hat die Partei Klage eingereicht.

Der Landesvorstand der AfD Niedersachsen habe beschlossen, die Legitimation des Genderns klären zu lassen, teilte AfD-Landeschef Jens Kestner am Freitag mit. Man unterstütze daher die klagende AfD-Kreistagsfraktion in Goslar. Eine entsprechende Klage gegen den Landkreis Goslar liegt dem Verwaltungsgericht Braunschweig nach Angaben eines Sprechers bereits vor.

Videos
Gendergerechte Sprache: Der Untergang
10 Min

Gendergerechte Sprache: Wut zur Lücke

Für die einen ist das Gendern eine Frage der Höflichkeit, für die anderen ist es Sprachverhunzung. (08.04.2021) 10 Min

Kestner: Gesetz von 1989 wird ausgehebelt

Kestner beklagt einen Flickenteppich in der Rechts- und Verwaltungssprache. Das Gesetz zur Förderung der Gleichstellung der Frau in der Rechts- und Verwaltungssprache von 1989 wird aus seiner Sicht "ausgehebelt und eigenmächtig durch eine sogenannte Gendersprache ersetzt". Ziel der Klage sei es, "die Zuständigkeit des Landtags wieder herstellen zu lassen, um eine einheitliche Rechts- und Verwaltungssprache in ganz Niedersachsen zu gewährleisten", so Kestner.

Weitere Informationen
Journalist Markus Golla stellt die Argumente vor, die für eine gendergerechte Sprache sprechen. Neben ihm sieht man die comichaften Abbildungen eines Mannes, einer Frau und ein Sternchen.
2 Min

Pro und Contra: Gendergerechte Sprache

Ist das Gendern ein notwendiger Schritt zur Gleichberechtigung oder Kokolores? (28.07.2021) 2 Min

Ralf Raths im Panzermuseum © picture alliance / Philipp Schulze/dpa | Philipp Schulze

Deutsches Panzermuseum: Debatte um Gendersprache

Weil das Panzermuseum geschlechtergerechte Sprache nutzt, ist es unter einem YouTube-Video des Museums zu einem Shitstorm gekommen. (21.06.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 27.08.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Frau mit Mundschutz steht an einem Fenster und blickt ins Licht. © imago images Foto: Action Pictures/imago

Corona: Niedersachsen stoppt Entschädigungen für Ungeimpfte

Ab dem 11. Oktober sollen ungeimpfte Kontaktpersonen bei Quarantäne keine Verdienstausfälle mehr ersetzt bekommen. mehr