Stand: 10.08.2019 13:55 Uhr

Aal und Brasse weiter mit Dioxin belastet

Bild vergrößern
Im Fettgewebe des Aals reichern sich besonders viele Schadstoffe an.

Die Speisefische Aal und Brasse in niedersächsischen Flüssen sind weiterhin mit Dioxin belastet. Brassen aus Weser und Aller sollten nicht verzehrt werden, ebenso Aale aus Elbe, Ems, Weser, Leda und Aller. Das teilte das Verbraucherschutzministerium in Hannover mit und verwies dabei auf eine entsprechende Empfehlung von 2011. Sie habe nach wie Gültigkeit, betonte eine Behördensprecherin. In der Untersuchung aus den Jahren 2009 und 2010 waren die erlaubten Höchstmengen für Dioxine und dioxinähnlichen Polychlorierten Biphenylen (PCB) in Aalen und Brassen gleich mehrfach überschritten worden. Bei Aalen aus der Elbe wurde zudem eine hohe Belastung an Chlorpestiziden festgestellt. Insgesamt wurden damals rund 150 Aale und Brassen untersucht.

Aale besonders belastet

Wegen des hohen Fettgehaltes bei den Aalen sammeln sich Umweltgifte in dieser Fischart besonders stark an. Vom Verzehr von Brassen wird im Gegensatz zum Aal nicht grundsätzlich abgeraten, da sie weniger belastet seien. Für Brassen aus Ems und Leda gelte deshalb: nicht mehr als zwei Mal 200 Gramm je Monat verzehren.

Aktuelles Monitoring noch 2019

Eine erneute Untersuchung der Fische im Jahr 2014 war wegen weniger Proben nicht aussagekräftig genug gewesen. Ein aktuelles Flussfischmonitoring soll aber folgen: "Mit ersten Ergebnissen ist voraussichtlich noch in diesem Jahr zu rechnen", heißt es aus dem Ministerium.

"Gesundes und umweltfreundliches Lebensmittel"

Bei den meisten Gewässern in Niedersachsen ist es laut Anglerverband völlig unbedenklich, gefangenen Fisch zu essen - von den oben genannten Arten mal abgesehen. "Frischer Fisch aus heimischen Gewässern gilt zu Recht als besonders wertvolles, gesundes und umweltfreundliches Lebensmittel", so der Verband. Außerdem seien Angler in der Regel gut informiert über die Verzehrempfehlungen. Berufsfischer müssten ihre Fang allerdings selbst kontrollieren lassen. Zudem gebe es die amtliche Lebensmittelüberwachung.

Weitere Informationen

Dioxin vergiftet Niedersachsens Flussfische

Das Agrarministerium in Hannover warnt vor dem Verzehr von Aalen und Brassen aus niedersächsischen Flüssen. Ein großer Teil der untersuchten Tiere sei stark dioxinbelastet. (02.05.2011) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 10.08.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

14:35
Hallo Niedersachsen
07:47
Hallo Niedersachsen
05:16
Hallo Niedersachsen