Stand: 20.06.2019 16:20 Uhr  - NDR Kultur

Delphine Galou singt Vivaldis Geistliche Musik

Vivaldi - Musica sacra per alto
von Delphine Galou 
Vorgestellt von Chantal Nastasi
Bild vergrößern
Delphine Galous tiefe Stimme ist unglaublich wandelbar - das beweist die Altistin auf ihrem neuen Vivaldi-Album.

"Agitata" - so heißt das Vivaldi-Album der Accademia Bizantina, für das das Barockensemble, sein Leiter Ottavio Dantone und die Altistin Delphine Galou im vergangenen Jahr mit dem Gramophone Classical Music Award ausgezeichnet wurden. Und auch ihre neue gemeinsame CD widmet sich der Musik von Vivaldi: Musica sacra per alto - Geistliche Musik für Altstimme, für die Delphine Galou die ideale Besetzung ist.

Es habe sich angefühlt, wie "High Heels gegen flache Schuhe zu tauschen", als sie entdeckte, dass sie kein Mezzosopran sei, sondern ins Alt- bis Contra-Alt-Fach gehöre, so Delphine Galou in einem Interview über ihr Aha-Erlebnis vor vielen Jahren während eines Meisterkurses.

Eine unglaublich wandelbare Stimme

Es ist ein Hinhörer, dieser Einstieg in die CD mit Vivaldis Geistlicher Musik: Galous tiefe Stimme ist unglaublich wandelbar. Das zeigt sie nicht nur in diesem ersten Rezitativ der Kantate "Filiae maestae Jerusalem", sondern auch in den Arien der Kantate "Salve regina". Leicht und warm, innig, fast tänzelnd, aber auch furios in dramatischen Koloraturen. Galou kann wunderbar zwischen einer kopfigen Countertenorfarbe und ihrem klaren Altton wechseln. Diese Färbungen mischen sich perfekt mit Alessandros Giangrandes Tenorstimme im Hymnus "Deus tuorum militum".

Anmutig-federndes Instrumentalspiel

Einige von Vivaldis Werken sind unvollständig, wie auch "Regina coeli", das die CD beschließt und bei dem Giangrande solistisch im Vordergrund steht. Den Sängern, insbesondere Delphine Galou, die den größeren solistischen Part auf dieser CD hat, stehen die exzellenten Alte-Musik-Experten der Accademia Bizantina zur Seite mit ihrem anmutig-federnden Instrumentalspiel.

Ein interessantes Detail ist, dass im Booklet nicht nur die Namen der Musiker aufgelistet sind, sondern auch ihre Instrumente und deren Entstehungsdaten.

Ein Album voller Esprit

Den Konzertmeister der Accademia Bizantina Alessandro Tampieri kommt außerdem eine solistische Rolle zu in Vivaldis D-Dur Violinkonzert RV 582, das wohl ursprünglich als Einleitung zu einer Messe oder einem Vespergottesdienst gedacht war.

Dass Vivaldi hunderte von Werken für die Geige komponierte, ist nicht neu. Dass er auch ein Komponist Geistlicher Musik war, schon. Dieses Album aus der "Edition Vivaldi" des Labels naive bietet selten Gehörtes, von der Accademia Bizantina und der herausragenden Altistin Delphine Galou voller Esprit dargeboten.

Vivaldi - Musica sacra per alto

Label:
Naive

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 24.06.2019 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

72:04
NDR Info
42:40
NDR Info