Zwei Männer und zwei Frauen stehen auf einer Theaterbühne © Landesbühne Nord

Musikalische Revue über 75 Jahre Niedersachsen

Stand: 02.06.2021 07:22 Uhr

An der Landesbühne in Wilhelmshaven wird am 4. September eine musikalische Revue Premiere feiern, die 75 Jahre Landesgeschichte erzählt. Jutta Przygoda hat eine Probe von "Wir sind Niedersachsen" besucht.

Das Theaterstück steigt mit einer Szene in einer Schulklasse ein. Lehrerin Fräulein Kapell übt mit ihrer ersten Klasse das Niedersachsenlied: "Von der Weser bis zur Elbe, von dem Harz bis an das Meer." Unter den Kindern ist auch ein Otto Janssen, nicht zufällig geboren am 1. November 1946, erzählt Reiner Bielfeldt, Autor des Auftrags-Stückes "Wir sind Niedersachsen". Er hat sich für diese musikalische Revue die Figur eines fiktiven kleinen Jungen ausgedacht. "Mir kam die Idee, dass Otto Janssen, der Hauptdarsteller, am gleichen Tag geboren wird wie das Land Niedersachen, dass er mit dem Land aufwächst und erwachsen wird. Wir verfolgen in dem Stück beides, Otto und das Land."

Harter Alltag im Niedersachsen der 1950er-Jahre

Landes- und Lebensgeschichte: Den harten Alltag Anfang der 1950er-Jahre meistern auch Flüchtlingskinder wie Pauline, die mit Otto in eine Klasse geht. Sie stammt aus der Nähe von Breslau. Geduldig erklärt Pauline hier ihrer Lehrerin, was im Schlesischen mit einem Storchenbiss, einer roten Stelle auf der Haut, die sie am Kinn hat, gemeint ist. "Das ist ein Feuermahl, aber du kannst ruhig Storchenbiss sagen. Da hat der Storch reingebissen, der die Babys bringt" Daraufhin sagt eine Mitschülerin: "Den gibt´s ja gar nicht". "Den gibt es wohl!", erwidert Pauline.

Weitere Informationen
Dr. John Goodyear und Dr. Hanna Haut in Friedland. © NDR/Zentralfilm

Happy Birthday Niedersachsen

Niedersachsen feiert in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag. Wie wurde das Bundesland zu dem, was es heute ist? mehr

Flüchtlinge stellen ein Viertel der Bevölkerung

Niedersachsen nahm nach dem Zweiten Weltkrieg, verglichen mit den anderen Bundesländern, die zweitmeisten Flüchtlinge auf. Über 26 Prozent der Bevölkerung kam damals aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten in Pommern, Ostpreußen oder Schlesien. Reiner Bielfeldt ist fasziniert von dieser gewaltigen Integrationsleistung, die Niedersachsen, aber vor allem die Flüchtlinge selbst damals vollbracht haben. "Das hat mich zu dem Untertitel 'Das bunteste Bundesland' gebracht, weil Niedersachsen am gemischtesten ist. Ich finde das spannend, dass die Integration hier schon vor den Gastarbeitern ein gesellschaftlicher Reibungspunkt war", erklärt Bielfeldt.

Die "Scorpions" und Hannover 96

Musikalisch ist diese Geburtstagsrevue ebenfalls bunt gemischt. Simon Kasper sitzt am Klavier und begleitet das Ensemble durch über sieben Jahrzehnte. "Wir haben von den 1950ern bis heute Hits, die Scorpions und Trio werden auch mit dabei sein. Wir werden das alles imitieren, aber nicht nur niedersächsische Bands, sondern bunt um die Welt", so Kasper. Es geht auch um sportliche Erfolge. Denn die gab es in diesem Bundesland und seiner Landeshauptstadt Hannover natürlich auch, betont Bielfeldt: "5:1 hat Hannover 96 den 1. FC-Kaiserslautern geschlagen und ist Deutscher Fußballmeister 1954!"

Premiere am 4. September in Wilhelmshaven

Siebeneinhalb Jahrzehnte Bundeslands- und Musikgeschichte. Von der Nachkriegszeit ins Wirtschaftswunder, dann zur Mondlandung, Studentenbewegung, Gorleben, Mauerfall und schließlich Wiedervereinigung. Landesbühnen-Intendant Olaf Strieb führt selbst Regie: "Das Stück ist musikalisch und szenisch sehr abwechslungsreich, auch hinter den Kulissen. Wahrscheinlich gibt es zwischen 50 und 100 Figuren. Ich habe sie nicht gezählt." Was man jetzt schon von dieser Revue sehen kann, ist vielversprechend und hat Tiefgang. Am 4. September wird Premiere gefeiert. Außer in Wilhelmshaven wird "Wir sind Niedersachsen" auch in den anderen Städten des Zweckverbandes der Landesbühne Nord gezeigt.

Weitere Informationen
Szene aus "Beethoven-Projekt II" vom Hamburg Ballett © Kiran West

"Beethoven-Projekt II": Sensationelle Premiere an der Staatsoper

Nach sieben Monaten ohne Zuschauerinnen und Zuschauer zeigte das Hamburg Ballett eine emotionale und begeisternde Uraufführung. mehr

Bendix Dethleffsen, Josefine Israel, Sasha Rau, Lars Rudolph, Samuel Weiss, Martin Zeller im Stück "Die Sorglosschlafenden, die Frischaufgeblühten" © Matthias Horn

Marthalers "Die Sorglosschlafenden": Ein leiser Abend in Hamburg

Das Schauspiel meldet sich in Hamburg mit einem leisen Abend zurück, der von der Zerbrechlichkeit der Kunst erzählt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 02.06.2021 | 10:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/Wir-sind-Niedersachsen,niedersachsen910.html