Wolfgang Amadeus Mozart © picture-alliance / dpa/dpaweb | Andy Bernhaut Foto: Andy Bernhaut

Weltpremiere: 94 Sekunden neuer Mozart

Eine kleine Sensation zu Mozarts 265. Geburtstag: Die Mozartwoche Salzburg präsentiert ein bislang unbekanntes Mozart-Stück., das "Allegro in D für Klavier".

Pünktlich zu Mozarts 265. Geburtstag hat gestern Abend die Mozartwoche Salzburg begonnen - natürlich nur digital, dafür aber gleich mit einem ersten Höhepunkt. Um 19 Uhr präsentierte Pianist Seong-Jin Cho ein bislang unbekanntes Mozart-Stück, dessen Handschrift das Mozarteum aus Privatbesitz erworben hatte. Dass es das Stück gibt, weiß man schon etwas länger, aber erst kürzlich ist es nach Salzburg übergeben worden.

Und was dort festgehalten ist, ist eine kleine Sensation: ein vollständiges Stück, kein Fragment, von Mozart selbst niedergeschrieben. Man vermutet, dass Mozart das Stück Anfang 1773 im Alter von 17 Jahren am Ende seiner dritten Italienreise oder unmittelbar nach der Rückkehr nach Salzburg komponierte, wahrscheinlich in Zusammenhang mit der Komposition von "Lucio Silla". Das "Allegro in D" ist ein Klavierstück, Experten vermuten aber, es handele sich um die Klavierreduktion eines Orchesterstücks: dreiteilig, tanzartig und nur 94 Sekunden lang. Diese 94 Sekunden aber, hören Sie so zum ersten Mal.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/Weltpremiere-94-Sekunden-neuer-Mozart,mozart294.html