Die Statue von Justus Möser in Osnabrück © NDR

Ein Hörspaziergang auf den Spuren von Justus Möser

Stand: 01.12.2020 19:20 Uhr

Justus Möser hatte so viele Facetten und Ideen, dass kaum jemand weiß, wer er eigentlich war. Eine Audio-Tour durch Osnabrück stellt sein vielfältiges Lebenswerk vor.

von Birgit Schütte

Am 14. Dezember wäre Justus Möser 300 Jahre alt geworden. Die Osnabrücker Geschichtsprofessorin Siegrid Westphal hat deshalb mit Studierenden einen Hörspaziergang zusammengestellt. Mit Handy und Kopfhörer können Touristen und Osnabrücker nun Geschichten über Justus Möser hören.

Justus Möser: Ein Aufklärer mit vielen Facetten

Geschichtsstudenten haben gemeinsam mit Kommilitonen aus der Germanistik und der Musik den Audiowalk zusammengestellt. Das war nicht schwer, sagt die Geschichtsstudentin Tessa Edwards, weil es sehr viel Material in den Archiven gibt. Trotzdem: Eine wissenschaftliche Abhandlung sollte es nicht werden: "Natürlich soll der Rundgang auch unterhaltsam sein" erklärt Edwards. "Aber wir wollen die Menschen motivieren, sich mit ihrer Umgebung auseinanderzusetzen. Als ich nach Osnabrück kam, bin ich auch durch die Möserstraße gelaufen und habe nicht darüber nachgedacht, wer Möser überhaupt war."

Den Osnabrücker Aufklärer neu entdecken

Justus Mösers Geburtshaus in Osnabrück © NDR
Markt 27/28: Hier wurde Justus Möser geboren.

Von Mösers Geburtshaus geht es zum Ratsgymnasium, dann zum Schloss. In Spielszenen erzählen die Studierenden direkt an den Orten des Geschehens über Mösers unterschiedliche Facetten: Er war zum Beispiel eingebunden in die Regierungsgeschäfte des Fürstbistums Osnabrück und hatte Kontakt zum englischen König. Außerdem wollte er die Gesellschaft reformieren, auch den Handel verbessern. Deshalb unterstützte er die Tuchmacher. Zum Schluss des Rundgangs hinterfragen die Studierenden Möser: Ist es richtig, dass die Stadt bis heute eine Möser-Medaille verleiht? Als Patriot wurde der Aufklärer von den Nationalsozialisten verehrt. Sie sahen ihn als Vordenker ihrer Ideologie.

Jede Zeit sehe den Osnabrücker Aufklärer anders, sagt Westphal, die das Projekt geleitet hat. Möser stamme aus einer Zeit, als über verschiedene Völker und Nationalitäten ganz anders gedacht wurde als heute: "Patriotismus der Aufklärungszeit ist ein anderer Patriotismus, als wir ihn heute verstehen. In der Aufklärungszeit war das ein gesellschaftliches und politisches Reformprogramm, das auf das Allgemeinwohl und die Verbesserung der Lebensverhältnisse ausgerichtet war. Es ging um praktische und politische Reformen, aber ganz viel auch landwirtschaftliche Reformen." Mit dem Hörspaziergang kann man den Osnabrücker Aufklärer neu entdecken und eintauchen in eine Zeit vor 300 Jahren, als viel in Bewegung war, auch dank Justus Möser.

Den digitalen Stadtrundgang zu Justus Möser finden Sie auf der Seite des Museumsquartier Osnabrück. Startpunkt ist das ehemalige Wohnhaus Justus Mösers am Marktplatz in Osnabrück.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 02.12.2020 | 09:20 Uhr