Stand: 05.04.2019 06:55 Uhr  | Archiv

"Saxones": Geschichte der alten Sachsen neu erzählt

"Von der Weser bis zur Elbe / Von dem Harz bis an das Meer" - so wird im Niedersachsenlied das Kernland der Sachsen eingegrenzt. Besonders viel ist sonst nicht bekannt von diesem Stamm, der bis heute im Namen des Bundeslandes verankert ist. Ein Stamm war es vermutlich auch gar nicht, eher ein Zusammenschluss. Chauken, Angrivarier und Cherusker gehörten dazu. Auch die Herkunft des Namens ist nicht ganz klar: Die Römer nannten "gefährliche Seeräuber", sprich Piraten, auf lateinisch "Saxones". Das Landesmuseum in Hannover will von heute an etwas Licht ins Dunkel bringen und zeigt eine Ausstellung über die Sachsen und ihre Geschichte.

Geschichte der Sachsen soll neu erzählt werden

Gezeigt werden insgesamt 160 Ensembles archäologischer Funde. Dazu kommen 60 Einzelobjekte - zum Beispiel Schmuck, Waffen, Handschriften und Urkunden. "Diese Zeitzeugen geben unvermutet konkrete Einblicke in das Leben einer archaischen Gesellschaft im Schnittpunkt früherer europäischer Kulturräume", teilte das Museum im Vorfeld mit. Das Ziel der Ausstellung sei es, die Geschichte aus dem ersten Jahrtausend nach Christus neu zu erzählen - einer der wichtigsten Protagonisten, Herzog Widukind, taucht auch im Niedersachsenlied auf. "Heil Herzog Widukinds Stamm" heißt es im Refrain des vermutlich in den 1920er-Jahren geschriebenen Textes von Hermann Grote.

Weitere Informationen zu "Saxones" gibt es auf der offiziellen Webseite des Landesmuseums.

 

"Saxones": Geschichte der alten Sachsen neu erzählt

Sind die Sachsen nun die Ahnen der heutigen Niedersachsen? Antworten soll eine neue Ausstellung im Landesmuseum in Hannover geben. "Saxones" läuft von heute an bis Mitte August.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Landesmuseum Hannover
Willy-Brandt-Allee 5
30169Hannover
Telefon:
(0511) 980 76 86
E-Mail:
info@landesmuseum-hannover.de
Preis:
10 Euro (ermäßigt 8)
Öffnungszeiten:
10 bis 18 Uhr
Anmeldung:
info@landesmuseum-hannover.de
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 04.04.2019 | 08:30 Uhr

Mehr Geschichte

Auf einem alten schwarzweiß-Foto sind dutzende Polizisten zu sehen, die ein Waldstück durchkämmen. © Michael Behns/NDR

Die "Göhrde-Morde" und das Verschwinden der Birgit Meier

1989 werden zwei Paare in der Göhrde getötet, kurz darauf verschwindet in Lüneburg eine Frau. Erst 2017 steht der Täter fest. mehr

Der Unterwasser-Archäologe Florian Huber begutachtet die gefundene Enigma © Christian Howe/submaris Foto: Christian Howe

Geltinger Bucht: Taucher finden "Enigma" auf Ostseegrund

Eigentlich sollten alte Netze geborgen werden. Mit der Chiffriermaschine wurden im Zweiten Weltkrieg Funksprüche verschlüsselt. mehr

Umsteigeanlage Wandsbek 1965 © Hamburger Hochbahn

HVV - Der Pionier des öffentlichen Nahverkehrs

Ein Tarif, ein Ticket, ein Fahrplan: Mit diesen Zielen ist vor 55 Jahren der weltweit erste Verkehrsverbund gegründet worden. mehr

Eine Frau zündet in einer Stube der Stiftung Rauhes Haus in Hamburg die ersten Kerzen eines Adventskranzes mit 24 Kerzen an. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

Warum ein Theologe den Adventskranz erfunden hat

Der Hamburger Johann Hinrich Wichern soll 1839 erstmals einen großen Kranz gebastelt haben - zunächst mit 23 Kerzen. mehr

Norddeutsche Geschichte