Stand: 18.10.2012 13:28 Uhr  | Archiv

Wolfgang Menge ist tot

Der TV-Autor Wolfgang Menge ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Das teilte ein Sprecher der Familie am Donnerstag mit. Menge sei am Mittwoch im Kreise seiner Familie in einem Berliner Krankenhaus friedlich eingeschlafen.

Die ARD-Vorsitzende und WDR-Intendantin Monika Piel würdigte den Verstorbenen als "einen der ganz Großen der deutschen Fernsehunterhaltung". Er habe ein "Lebenswerk geschaffen, das im deutschen Fernsehen seinesgleichen sucht", sagte Piel am Donnerstag. ARD-Programmdirektor Volker Herres sagte, Menge habe der deutschen Gesellschaft in den 70er-Jahren "einen Spiegel vorgehalten, in dem sie sich selbst erkennen und zugleich über sich lachen konnte."

Schöpfer von "Ekel Alfred"

Menge, der 1924 in Berlin geboren wurde und in Hamburg aufwuchs, arbeitete zunächst als Journalist, unter anderem für das "Hamburger Abendblatt". Er war Autor zahlreicher erfolgreicher TV-Serien. In den 50er- und 60er-Jahren verfasste er fast alle Drehbücher der legendären NDR Krimireihe "Stahlnetz" unter der Regie von Jürgen Roland. Ein Publikumsliebling war die von ihm erfundene Figur "Ekel Alfred" aus der Serie "Ein Herz und eine Seele", die in den 70er-Jahren lief.

Gastgeber von "3 nach 9"

Von 1974 bis 1982 moderierte Wolfgang Menge die Talkshow "3 nach 9" von Radio Bremen. Ein großer Erfolg war auch das visionäre Spektakel "Das Millionenspiel". Auch fürs Kino schrieb Menge Drehbücher, unter anderem zur Konsalik-Verfilmung "Strafbataillon 999" und dem Edgar-Wallace-Film "Der grüne Bogenschütze". 2002 wurde Menge für sein Lebenswerk mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Menge war mit der Journalistin Marlies Menge verheiratet und hat drei Söhne. Er lebte zuletzt in Berlin und auf Sylt. Die Beisetzung soll im engsten Familienkreis stattfinden.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 18.10.2012 | 19:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/geschichte/koepfe/Wolfgang-Menge-ist-tot,wolfgangmenge103.html

Mehr Geschichte

Panzer der NVA bei der Maiparade in Ostberlin 1957 © picture-alliance / akg-images Foto: akg-images / Gert Schuetz

Eine Welt in Waffen: Der Osten mit NVA und Warschauer Pakt

Mit der DDR als Gründungsmitglied wird 1955 der Warschauer Pakt geschlossen, 1956 offiziell die Nationale Volksarmee gegründet. mehr

Norddeutsche Geschichte