Sendedatum: 02.12.2015 23:50 Uhr  | Archiv

Naji: Eine Geschichte vom Verzeihen

Naji aus Homs in Syrien: "Wir Araber lächeln alles weg". Naji sieht man auf den ersten Blick nicht an, dass er eine der schwersten Reisen hinter sich hat, die ein Mensch auf sich nehmen kann. Mit 21 Jahren musste er Familie und Heimat verlassen, um vor dem Krieg zu fliehen. Zu Fuß, über das Wasser, zurückgewiesen und sogar gefoltert, nimmt er die Autoren mit seinen Erzählungen mit auf die Flucht und schafft es trotzdem, mit einem warmen Lächeln zu sagen: "Wir müssen lernen zu verzeihen. Wir müssen uns lieb haben."

VIDEO: Naji Hizwani Zarour aus Syrien (34 Min)

 

Über das Projekt
#EinMomentDerBleibt - Wenn Flüchtlinge erzählen © NDR

#EinMomentDerBleibt

2015 steuert Europa auf den Höhepunkt der Flüchtlingskrise zu. Damals schildern Flüchtlinge in #EinMomentDerBleibt ihre bewegende Geschichte und die meist sehr traumatische Zeit der Flucht. mehr

Dieses Thema im Programm:

#EinMomentDerBleibt | 02.12.2015 | 23:50 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Die 2010er-Jahre

Flüchtlinge

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/geschichte/koepfe/Naji-ist-aus-Syrien-geflohen,naji100.html

Mehr Geschichte

Undatierte Aufnahme des deutschen Außenministers Walther Rathenau, der am 24. Juni 1922 in Berlin einem Attentat zum Opfer fiel. © picture-alliance / dpa

Der Mord an Walther Rathenau - Ein Angriff auf die Demokratie

Am 24. Juni 1922 töten Mitglieder der "Organisation Consul" den Reichsaußenminister. Das rechtsradikale Netzwerk operiert auch in Schwerin. mehr

Norddeutsche Geschichte