Sendedatum: 10.12.2015 00:05 Uhr

Rafek: Wie konnte ich so mutig sein?

"Wenn ich zurückblicke, überlege ich oft, wie ich so mutig sein konnte." Ungläubig, es geschafft zu haben, lässt Rafek Al-Sahu seine Flucht aus Syrien Revue passieren. Zerrissen zwischen Heimatliebe und nackter Angst. Wenn der Tod zum Nachbar wird. Menschen aus Kriegsgebieten sind gezwungen, alles zurückzulassen, was ihr Leben ausgemacht hat. "Ich habe ein so glückliches Leben geführt. Das merkt man erst dann, wenn man es verliert."

VIDEO: Rafek Al-Sahu aus Syrien (11 Min)

 

Über das Projekt
#EinMomentDerBleibt - Wenn Flüchtlinge erzählen © NDR

#EinMomentDerBleibt

2015 steuert Europa auf den Höhepunkt der Flüchtlingskrise zu. Damals schildern Flüchtlinge in #EinMomentDerBleibt ihre bewegende Geschichte und die meist sehr traumatische Zeit der Flucht. mehr

Dieses Thema im Programm:

#EinMomentDerBleibt | 10.12.2015 | 00:05 Uhr

Mehr Geschichte

Halbmaschinelle Ernte in der Obstplantage der VEG Waßmannsdorf im Kreis Königs Wusterhausen in Brandenburg in der DDR im September 1964. © picture-alliance / dpa

"Kollektiv statt Ausbeutung": Die Verheißung der Planwirtschaft

Mit sozialistischer Planwirtschaft verspricht die DDR soziale Gerechtigkeit. Doch die Versorgung aller wird zur Herausforderung. mehr

Norddeutsche Geschichte