Enver Simsek © picture alliance / dpa Foto: Bernd Thissen

Enver Simsek: Opfer des rechten Terrors

Sendung: ZeitZeichen | 09.09.2015 | 20:15 Uhr | von Daniela Wakonigg
15 Min

Am 9. September 2000 wurde der Blumenhändler Enver Simsek in Nürnberg niedergeschossen. Es ist der Beginn der Mordserie der rechtsterroristischen Gruppierung NSU.

Vor dem gerahmten Bild des NSU-Opfers Süleyman Tasköprü liegen Rosen © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

NSU ermordet 2001 Süleyman Taşköprü in Hamburg

Der Gemüsehändler wurde am 27. Juni 2001 von Rechtsextremisten erschossen. Ein "Zufallsopfer"? Oder steckte mehr dahinter? mehr

Die Tatwaffe der NSU-Mörder, eine Pistole, Modell Ceska 83, Kaliber 7,65 Millimeter "Browning", mit Schalldämpfer. © dpa / picture-alliance Foto: Franziska Kraufmann

NSU-Morde in Hamburg und Rostock

Die Neonazi-Gruppe NSU soll mindestens zehn Menschen getötet haben. Auch Hamburg und Rostock waren Schauplätze der Anschläge auf Zuwanderer. Die Polizei ermittelte in die falsche Richtung. mehr