Stand: 08.01.2019 14:35 Uhr  | Archiv

Zu Besuch in Ahrensburgs weißem Schloss

Außenansicht von Schloss Ahrensburg © imago/robertharding
Das Renaissance-Schloss wird als Museum und Veranstaltungszentrum genutzt.

Wenige Kilometer nordöstlich von Hamburg steht einer der wichtigsten Renaissancebauten Schleswig-Holsteins: das Ahrensburger Schloss. Das prachtvolle Herrenhaus entstand in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts und wurde nach dem Vorbild des Glücksburger Schlosses erbaut. Mit einer strahlend weißen Fassade und der Lage auf einer Insel ähnelt das Ahrensburger Schloss auch optisch dem nur wenige Jahre früher errichteten Wasserschloss bei Flensburg.

Vom Adelssitz zum Museum

Das Schloss war einst der Herrensitz der adligen Familie Rantzau, die es Mitte des 18. Jahrhunderts an den Mecklenburger Kaufmann Carl Heinrich von Schimmelmann verkaufte. Dieser war durch den Handel mit Porzellan und Sklaven reich geworden. Bis in die 1930er-Jahre blieb das Schloss in Familienbesitz, dann übernahm ein Verein die Trägerschaft und richtete in dem Gebäude 1938 ein Museum ein. Während und nach dem Zweiten Weltkrieg diente das Schloss vorübergehend als Lazarett und Flüchtlingsunterkunft, 1955 öffnete das Museum wieder.

Porzellan und Möbel aus dem 18. Jahrhundert

Schloss Ahrensburg

Lübecker Straße 1
22926 Ahrensburg
Tel. (04102) 425 10

aktuelle Öffnungszeiten und Eintrittspreise des Museums auf der Website des Schlosses

Der Park ist ganzjährig frei zugänglich.

Heute geben die Museumsräume, die zuletzt 2009 bis 2015 umfangreich saniert wurden, einen tiefen Einblick in die adlige Wohnkultur des späten 18. und des 19. Jahrhunderts. Auf zwei Etagen sind neben antiken Vertäfelungen, Parkettböden und Möbeln, vor allem eine große Sammlung von Meissener Porzellan sowie zahlreiche Gemälde zu sehen. In einem kleinen "Historienkabinett" geht es um Leben und Arbeit des Personals im Schloss. Regelmäßig finden in dem Schloss Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen und Theateraufführungen statt. Für Kinder gibt es spezielle Museumsführungen und Angebote für Geburtstagsfeiern. Romantische Paare können sich in Schloss Ahrensburg trauen lassen.

Schlosskirche und die "Gottesbuden"

Etwas abseits des Schlosses, am Rand des Ortskerns, steht die Schlosskirche, heute die evangelische Kirche von Ahrensburg. Der schlichte Bau mit angebautem Glockenturm und einem Dachreiter beeindruckt im Inneren mit einer Decke aus gewölbten Quadraten. Daneben stehen noch mehrere der früher zwei Dutzend "Gottesbuden". In den einfachen Reihenhäusern wohnten einst alte und kranke Gutsarbeiter und wurden dort versorgt.

Alte Bäume und bunte Krokusse

Brücke über einem Wassergraben in Schlosspark Ahrensburg © imago/chromorange
Ein Park mit Wassergraben umgibt das Schloss.

Auch ein Spaziergang durch den Schlosspark lohnt sich: Die ursprünglich barocke Gartenanlage wurde im 19. Jahrhundert in einen Park im Stil der damals beliebten englischen Landschaftsgärten umgewandelt. Die schönen alten Buchen, Kastanien, Eichen, Schwarzkiefern und Scheinzypressen stammen zu großen Teilen noch aus dem 19. Jahrhundert. Im Frühjahr blühen auf den Schlosswiesen unzählige Krokusse und verwandeln den Park in ein buntes Farbenmeer.

Karte: Schloss Ahrensburg

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 12.01.2019 | 18:00 Uhr

Vier Menschen und ein Hund gehen am Strand spazieren, während sich am Himmel dunkle Wolken auftürmen. © NDR Foto: Wolfgang Bayer aus Neubrandenburg

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Wer im Winter Ausflüge in die Natur unternehmen möchte, findet im Norden viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2021 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden