Stand: 31.08.2016 09:00 Uhr  | Archiv

Wann brauchen Kinder eine Sportbrille?

Bild vergrößern
Wenn fehlsichtige Kinder ohne Brille Sport treiben, leiden ihre motorischen Fähigkeiten.

Brillenträger sind beim Sport oft gehandicapt, denn normale Brillen sind dafür meist nicht geeignet, sie können bei Unfällen sogar zu Verletzungen führen. Das gilt insbesondere für Kinder. Eine Studie der Ruhruni Bochum hat ergeben, dass jedes vierte Kind fehlsichtig und ohne Brille am Schulsport teilnimmt - mit negativen Folgen für die motorische Entwicklung. Abhilfe können sogenannte Sportbrillen schaffen. Wann sind sie sinnvoll? Dr. Georg Eckert, Sprecher des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands, informiert.

Wann sollten Eltern für ihre Kinder eine Sportbrille anschaffen?

Wenn die Fehlsichtigkeit ausgeprägt ist, sollten Kinder eine spezielle Sportbrille tragen, um das Verletzungsrisiko zu reduzieren.

Was unterscheidet eine Sportbrille von einer herkömmlichen Brille?

Eine Sportbrille muss besonders gut auf die Anatomie des Auges abgestimmt sein und darf nicht vom Kopf rutschen. Bei Brillen mit Kunststoffgläsern ist die Verletzungsgefahr grundsätzlich geringer als bei Brillen aus Glas.

Sind Kontaktlinsen eine Alternative?

Grundsätzlich ja, aber die Handhabung von Linsen ist für Kinder kompliziert. Bei einer massiven Fehlsichtigkeit kann man über den Einsatz von Kontaktlinsen nachdenken, dann müssen die Kinder und deren Eltern aber sorgfältig instruiert werden, wie man richtig mit Linsen umgeht.

Wo bekommt man eine gute Sportbrille für Kinder?

In einem entsprechend ausgestatteten Optikfachgeschäft. Der Preis sollte beim Kauf nicht im Vordergrund stehen, sondern die Qualität. An der Qualität einer Brille sollte man nicht sparen, denn die Augen gehören zu unseren wichtigsten Organen.

Wird das Thema gutes Sehen im Schulsport vernachlässigt?

Augenärzte entdecken immer wieder Fehlsichtigkeiten, bei denen es besser gewesen wäre, sie wären in früher Jugend korrigiert worden. Wird eine Fehlsichtigfkeit nicht rechtzeitig erkannt, kann sich eine bleibende Sehschwäche einstellen, die später oft nicht mehr behoben werden kann. Deshalb sollten Kinder regelmäßig augenärztlich untersucht werden, denn viele von ihnen sind fehlsichtig, oft wird das aber nicht erkannt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 31.08.2016 | 09:20 Uhr

Mehr Ratgeber

04:19
Markt

Thermostrumpfhosen im Praxistest

19.02.2018 20:15 Uhr
Markt
03:31
Nordtour

Tierpfleger-Schnupperkurs im Rostocker Zoo

17.02.2018 18:00 Uhr
Nordtour
02:02
Lust auf Norden

Fünf Fakten über Kohl

16.02.2018 18:15 Uhr
Lust auf Norden