Stand: 05.11.2011 15:11 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Tägliche Bewegung tut dem Rücken gut

von Gabriele Hausmann
Schmerzen an der Wirbelsäule grafisch dargestellt. © picture-alliance/chromorange Foto: M. Stolt
Viele Menschen leiden gerde in der kalten Jahreszeit unter Rückenschmerzen.

Allmählich wird's herbstlicher und damit kühler. Doch wer gemütlich eingekuschelt auf dem Sofa bleibt, kann Rückenschmerzen bekommen, weiß Gesundheitsredakteurin Gabriele Hausmann. Sie gibt Tipps, wie die vermieden werden können.

Gerade im Herbst zwickt und zwackt der Rücken

Gerade in der kühlen und kalten Jahreszeit meldet sich die Wirbelsäule. Im Herbst schmerzt der Rücken mehr, als zu jeder anderen Jahreszeit. Er zwickt und zwackt und tut bei jeder Gelegenheit weh. Einer der Gründe ist mangelnde Bewegung. Weil es draußen oft ungemütlich ist, gehen viele Menschen nicht gern spazieren oder treiben Sport. Der Rücken kommt sozusagen nicht mehr raus. Doch nicht die weichen Kissen auf dem Sofa helfen gegen die Schmerzen, sondern Bewegung.

Leichte Gymnastik-Übungen in den Tagesablauf integrieren

Die bevorstehenden Monate könnten als Sitz-Monate bezeichnet werden und die tun nicht gut. Um dem Rücken auf die Sprünge zu helfen, muss kein Extrem-Sport getrieben werden. Gabriele Hausmann rät zu regelmäßiger Bewegung. Jeder sollte sich daran gewöhnen, täglich und auch bei schlechtem Wetter etwas für sich und seine Wirbelsäule zu tun. Auch in der Wohnung kann etwas für den Rücken getan werden, zum Beispiel Gymnastik-Übungen, die im Laufe des Tages untergebracht werden können. Dazu gibt Expertin Gabriele Hausmann den Tipp: Fast alle Krankenkassen geben Anleitungen für die tägliche Rückengymnastik. Ebenso haben viele Zeitschriften eine Rubrik, die Vorschläge zu kleinen Übungen machen. Ein Fitness-Studio muss niemand extra besuchen, um aktiv zu sein und sich damit fit zu halten.

Eine Frau schläft auf einem Sofa © iStockphoto Foto: nyul
Nach der Bewegung ist die Entspannung auf dem Sofa viel schöner.
Keine Entspannung auf dem Sofa nach einem langen Arbeitstag?

Der nun besorgt um seine Sofa-Entspannung nach einem Arbeitstag ist, den ermuntert die Gesundheitsredakteurin: "Es entspannt sich noch viel schöner, wenn man zuvor etwas getan hat." Deshalb rät sie, täglich eine feste Zeit einzuplanen, in der man draußen zügig walkt oder drinnen seine Übungen macht. Und das ganz gewissenhaft, mindestens eine halbe Stunde am Tag. Soviel Zeit sollte sich auch jemand mit einem anstrengenden Berufsalltag nehmen. Der Rücken ist dankbar - und dem Gemüt tut Bewegung ebenso gut.

Weitere Informationen
Nordic Walker beim Sonnenuntergang © picture-alliance/ ZB

Nordic Walking: Trendsport für jedermann

Am Anfang stand schlichtes Training: Nordische Kombinierer in Finnland mussten den Sommer überbrücken. Heute ist Nordic Walking Fitnessbewegung mit ärztlicher Empfehlung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Alles, was gut tut! | 04.11.2011 | 10:45 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Ärztin im Gespräch mit einem Patienten. © imago images / Westend61

Wie finde ich den richtigen Arzt?

Ein guter Arzt zeichnet sich nicht nur durch Fachwissen und Nähe zum eigenen Wohnort aus. Welche Faktoren zählen noch und wie zuverlässig sind Bewertungsportale im Internet? mehr

Grafik eines Darms © Fotolia.com Foto: magicmine

Darmspiegelung: Risiken nehmen im Alter zu

Die Darmspiegelung ist eine effektive Form der Krebsvorsorge. Mit zunehmendem Alter steigen aber die Risiken und müssen gegen den Nutzen sorgfältig abgewogen werden. mehr

Knollenblätterpilze stehen auf einer Wiese. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Was tun bei einer Pilzvergiftung?

Fast jeder essbare Pilz hat einen giftigen Doppelgänger. Wie unterscheidet man beide voneinander? Und was ist beim Verdacht auf eine Pilzvergiftung zu tun? mehr

Eine Frau steht in einem Wald und breitet die Arme aus. Ihre Augen sind geschlossen. © colourbox Foto: Pressmaster

Yoga: Wirksame Übungen für Körper und Geist

Yoga ist mehr als eine Entspannungstechnik: Die Übungen - sogenannte Asanas - können Schmerzen lindern, schützen das Herz und stärken unsere Muskeln. Eine Altersgrenze gibt es nicht. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr