Stand: 16.05.2017 22:30 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll zum Thema Rückenschmerzen

Orthopäde Dr. Oliver Bachmann
Der Orthopäde Dr. Oliver Bachmann ist Oberarzt am Rückenzentrum des AK St. Georg in Hamburg.

Wer Rückenschmerzen hat, neigt häufig dazu, sich zu schonen. Doch was im ersten Moment Linderung verschafft, ist auf Dauer meist keine gute Idee. Es gilt, die Muskeln in Bauch und Rücken zu stärken und so die Wirbelsäule zu entlasten.

Der Orthopäde Dr. Oliver Bachmann hat Fragen zum Thema im Visite Chat beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen.

Unbekannt: Wie verhält es sich beim Krafttraining, z.B. beim Kreuzheben? In den Studios wird immer gepredigt, mit geradem Rücken zu trainieren. Ist dieses wirklich zwingend erforderlich?

Dr. Oliver Bachmann: Ein Muskel lässt sich nur durch Dehnung und Annäherung trainieren (Oberarm oder Bizeps mit einer Hantel). Das gleiche gilt für die Rückenmuskulatur. Ein Training mit gestrecktem Rücken ist ein statisches Training und führt zu keinem Muskelaufbau.

Unbekannt: Halten Sie das EMS-Training für sinnvoll bei Rückenschmerzen?

Bachmann: Nein! Ganz einfach nein. Sparen Sie sich das Geld! Wichtig ist, sich angstfrei und ohne Einschränkungen zu bewegen.

Peter: Lässt sich auch eine festgestellte Zyste, die an der LWS 4/5 festgestellt wurde und auf den Ischias drückt, mit Übungen wegbekommen, oder hilft da nur eine OP?

Bachmann: Zysten lassen sich schlecht wegtrainieren. Wenn die Zyste tatsächlich die Schmerzursache ist, dann könnte eine OP die Therapie der Wahl sein.

Unbekannt: Mein Mann hat sehr starke Schmerzen im Lendenwirbelbereich, kann kaum gehen und stehen. Es wurde eine hochgradige Spinalkanalstenose LWK 3 bis LWK 5 festgestellt. Physiotherapie hat bislang nichts gebracht. Wozu raten Sie? Er ist 76 Jahre alt. Nimmt Blutdrucktabletten, Blutverdünnung, Betablocker, Cortison und einmal wöchentlich MTX.

Bachmann: Eine genaue klinische Diagnostik ist erforderlich. Empfehlung ist die Vorstellung in einem Zentrum für Multimodale Schmerztherapie. Um ein adäquates Therapiezentrum in Ihrer Nähe zu finden, würde ich im Internet recherchieren (mit den Stichworten "chronischer Rückenschmerz" und "Multimodale Schmerztherapie").

buddy: Welches Schmerzmittel kann man alternativ nehmen, wenn man Diclofenac und Ibuprofen nicht verträgt, um das Akutstadium zu erleichtern, damit man sich weiter bewegt?

Bachmann: Jedes andere, das man verträgt ...

Unbekannt: Gibt es Einschränkungen beim Radfahren (Rennrad) nach Bandscheibenvorfall?

Bachmann: Nein. Sechs Wochen nach dem akuten Bandscheibenvorfall nicht mehr. Hält der Schmerz an, wird auch die Vorstellung in einem Zentrum für Multimodale Schmerztherapie ratsam sein. Um ein adäquates Therapiezentrum in Ihrer Nähe zu finden, würde ich im Internet recherchieren (mit den Stichworten "chronischer Rückenschmerz" und "Multimodale Schmerztherapie").

petruschka: Ich habe schon mehrere Opiate nehmen müssen wegen einem versteiften Sprunggelenk. Bin nun nur noch auf Morphinpflaster 10 mg eingestellt. Ich habe aber da auch das Gefühl, dass es nicht mehr wirkt. Soll ich diese dann lieber absetzen?

Bachmann: Ja, scheint ja keinen Effekt mehr zu haben und könnte ab einer Einnahme von länger als drei Monaten selbst Schmerzen verursachen!

Snow: Ich habe oft am Morgen Rückenschmerzen, was sich dann durch Bewegung wieder legt. Habe eine neue Matratze gekauft, mache Krafttraining. Der Doktor hat nach dem Röntgen bestätigt, dass kein Bandscheibenproblem vorliegt. Was kann es noch sein?

Bachmann: Wenn es sich durch Bewegung bessert, scheint ein Bewegungsmangel vorzuliegen. Wenn es trotz vermehrter Bewegung andauert, ist eine Vorstellung in einem Zentrum für Multimodale Schmerztherapie anzuraten. Um ein adäquates Therapiezentrum in Ihrer Nähe zu finden, würde ich im Internet recherchieren (mit den Stichworten "chronischer Rückenschmerz" und "Multimodale Schmerztherapie").

Dieses Thema im Programm:

Visite | 16.05.2017 | 20:15 Uhr

Junge Frau beim Rückentraining. © fotolia.com Foto: Kzenon/fotolia

Bandscheibenvorfall: Übungen können OP oft vermeiden

Nach einem Bandscheibenvorfall hilft Bewegung oft besser als Schmerzmittel oder eine Operation. Übungen stärken die Muskeln an Bauch und Rücken. Worauf müssen Betroffene achten? mehr

Tabletten einzeln und im Blister © Fotolia.com Foto: monropic

Diclofenac: Schmerzmittel mit Nebenwirkungen

Viele Schmerzmittel versprechen schnelle Besserung, aber die Nebenwirkungen werden oft unterschätzt. Dies gilt auch für die Medikamente Ibuprofen, Diclofenac und Naproxen. mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Hand in einem Handschuh hält eine Spritze vor einer Schulter. © fotolia.com Foto: miss_mafalda

Corona: Wie sicher und wirksam sind die Impfstoffe?

Die ersten Impfstoffe gegen das Coronavirus stehen vor der Zulassung. Wie sicher und wirksam ist die Impfung? mehr

Zimtsterne und Vanillekipferl in weihnachtlicher Deko. © fotolia Foto: Hetizia

Gesund backen: Industrie-Zucker und Weizenmehl ersetzen

Weihnachtsgebäck enthält oft viel Butter, Zucker und Weißmehl. Tipps fürs Backen im Advent mit gesünderen Zutaten. mehr

Ein Frau hält sich vor Schmerzen das Handgelenk. © Colourbox Foto: Motortion

Wenn Muskeln zittern: Tremor-Ursachen erkennen

Beim essenziellen Tremor sind bestimmte Bereiche des Gehirns überaktiv. Wie lässt sich die Erkrankung behandeln? mehr

Zwei Nordic-Walker gehen mit Stöcken durch den Wald. © Colourbox Foto: Aleksander Mijatovic

Herz und Bluthochdruck: Sport machen trotz Pandemie

Gerade für Herzkranke ist regelmäßiges Training wichtig. Tipps für Übungen zu Hause und in der Natur. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr